Anzeige

Mineralstoffe und die Folgen des Mineralstoffmangels

Mineralstoffe gehören, wie Ballaststoffe und Vitamine, zu der Gruppe der Vitalstoffe, das sind lebensnotwendige Stoffe. Wir haben für Sie die wichtigsten zusammengestellt.

Der Körper benötigt täglich gewisse Mengen an Mineralien. Diese sind im Stoffwechsel, bei Wachstum oder Blutbildung, Regulierung des Wasserhaushaltes im Körper und im Zusammenspiel von Nerven und Muskeln beteiligt. Es ist wichtig, dass der Körper mit allen Mineralstoffen ausreichend versorgt ist. Der Bedarf an Mineralstoffen ist abhängig von Alter, Geschlecht, Aktivität, Gesundheitszustand und Lebenssituation. Zu den Mineralstoffen gehören Mengenelemente wie Kalzium, Magnesium, Natrium, Kalium, Phosphor, Schwefel und Chlor. Zu den Spurenelementen gehören Zink, Selen, Fluor, Kupfer, Chrom, Eisen und Jod.

Anzeigen
Chlorid

Chlor ist Bestandteil der Magensäure und übernimmt im Körper eine wichtige Funktion bei der Regulation des Wasserhaushaltes.

Enthalten in:
salzhaltige Lebensmittel wie Fleisch, Wurstwaren, Käse

Mangel führt zu:

gestörter Wasserhaushalt, eingeschränkte Magenfunktion

Tagesbedarf: 3000 - 5000 mg

Eisen

Spurenelement, das für den Sauerstofftransport im Blut und für die Wirksamkeit von einigen Enzymen benötigt wird.

Enthalten in:
Weiße Bohnen, Linsen, Gemüse, Fleisch, Trockenfrüchte. Die Verfügbarkeit von Eisen wird durch die Aufnahme von Vitamin C verbessert und durch schwarzen Tee verschlechtert.

Mangel führt zu:
Rasche Ermüdung und Erschöpfung, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Nervosität, Reizbarkeit, Infektionsanfälligkeit, Blutarmut

Tagesbedarf: 10 mg

Fluor

Spurenelement, das der Stabilität der Knochen und der Härtung des Zahnschmelzes dient. Dadurch hemmt Fluor auch die Kariesbildung. Eine zu hohe Fluoridaufnahme kann jedoch zu Vergiftungen führen, die besonders bei Kindern und Jugendlichen Störungen der Skelettbildung verursachen.

Enthalten in:
Grüntee, bestimmte Mineralwasser, Seefische, Schwarzer Tee

Mangel führt zu:
Zahnverfall

Tagesbedarf: 1,5 - 4 mg (ab 15 Jahre)

Jod

Jod ist für die Bildung von Schilddrüsenhormonen und somit für die Schilddrüsenfunktion notwendig.

Enthalten in:
Seefische (Kabeljau, Rotbarsch, Schellfisch), Garnelen, jodiertes Salz

Mangel führt zu:
Kropf

Tagesbedarf: 0,2 mg

Kalium

Kalium ist für die Funktion der Nerven, alle Muskelbewegungen, die Aufrechterhaltung der Gewebsspannung und die Wirkung verschiedener Enzyme notwendig. Es reguliert außerdem den Wasserhaushalt.

Enthalten in:
Gemüse, Hülsenfrüchte und Bananen

Mangel führt zu:
Muskelschwäche, Muskellähmungen, Herzrhythmusstörungen, schwerwiegende Störungen des Elektrolythaushalts

Tagesbedarf: 2000 mg

Kalzium

Mengenmäßig wichtigster Mineralstoff des menschlichen Organismus. Kalcium ist wesentlich am Aufbau von Knochen und Zähnen beteiligt und spielt eine Rolle bei der Blutgerinnung, der Muskelkontraktion sowie der Erregungsleitung in den Nerven. Vitamin D fördert die Resorption von Kalzium aus dem Darm.

Enthalten in:
Milchprodukte, Grünkohl, Dörrobst

Mangel führt zu:
Osteoporose (Knochenschwund), Rachitis, erhöhte Blutungsneigung, Muskelschwäche

Tagesbedarf: 800 - 1000 mg

Kupfer

Kupfer ist zum Aufbau der roten Blutkörperchen erforderlich und ist wichtiger Bestandteil vieler Enzyme. Außerdem übernimmt es eine wichtige Funktion im Bindegewebsstoffwechsel und beim Transport von Eisen.

Enthalten in:
Milchprodukte, Fleisch, Fisch, Schalentiere, Vollgetreide, Eier, Nüsse, Hülsenfrüchte, Austern

Mangel führt zu:
Blutarmut, Schlafstörungen, erhöhte Cholesterinwerte, gestörte Eisenverwertung, allgemeines Schwächegefühl, Hautentzündungen, Atembeschwerden, Antriebslosigkeit, Appetitlosigkeit

Tagesbedarf: 3 - 5 mg

Magnesium

Magnesium ist für die Wirkung vieler Enzyme, für die Nervenfunktion und für die Muskelbewegung nötig. Außerdem hilft Magnesium bei der Aufnahme von Proteinen sowie der Nutzung von Fetten und Kohlenhydraten.

Enthalten in:
Nüsse, Hülsenfrüchte, magnesiumsreiche Mineralwasser, Avocados, Datteln, Meeresfrüchte

Mangel führt zu:
Neurologische Veränderungen, Muskelzuckungen, Muskelzittern, Krämpfe

Tagesbedarf: 300 - 350 mg

Mangan

Mangan ist ein wichtiger Bestandteil von Enzymen und beeinflusst den Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel im Körper. Außerdem unterstützt es das Immunsystem.

Enthalten in:
Nüsse, Hülsenfrüchte, Soja, Pilze, Vollkorngetreide, Heidelbeeren

Mangel führt zu:
Blutgerinnungsstörungen, Immunschwäche

Tagesbedarf: 2 - 5 mg

Natrium

Mineralstoff, der zusammen mit Chlorid als Kochsalz in Lebensmitteln vorkommt. Neben vielen regulatorischen Funktionen die Natrium im Köper hat, vermag es Wasser zu binden.

Enthalten in:
Speisesalz, Gemüse, Kräuter, Fleisch

Mangel führt zu:
Niedriger Blutdruck, Muskelkrämpfen, Verwirrung

Tagesbedarf: 550 mg

Phosphor

Mineralstoff, der für die Energieversorgung der Zellen zentrale Bedeutung hat. Zusammen mit Kalzium ist Phosphor wichtiger Bestandteil von Knochen und Zähnen.

Enthalten in:
Phosphor kommt praktisch in allen Lebensmitteln vor. Besonders reich sind eiweißreiche Lebensmittel wie Milch und Milchprodukte, Fleisch und Fisch.

Mangel führt zu:
Rachitis, Parodontose

Tagesbedarf: 1200 - 1500 mg

Selen

Zerstört zusammen mit Vitamin E Freie Radikale und schützt damit gegen Herzinfarkt. Multivitaminpräparate sollten nicht in einer hohen Dosis wegen der Giftigkeit genommen werden.

Enthalten in:
Fleisch, Getreide, Hülsenfrüchte, Sonnenblumenkerne

Mangel führt zu:
Herzstörungen, Gelenkschwellungen

Tagesbedarf: 20 - 100 µg

Zink

Stimuliert das Immunsystem. Ist an der Synthese von Keratin beteiligt, das der Mensch für Haut, Haare und Nägel benötigt.

Enthalten in:
Milchprodukte, Fleisch, Fisch, Schalentiere, Vollgetreide, Eier, Nüsse, Hülsenfrüchte

Mangel führt zu:
Appetitlosigkeit, Aggressivität, Haarausfall, Hautausschläge, verzögerte Wundheilung, Durchfall, Geruchs- und Geschmacksstörungen

Tagesbedarf: 12 - 15 mg

Anzeigen