Anzeige

Entschlacken mit der F.X. Mayr-Kur

Der Schlüssel zu Gesundheit, Wohlbefinden und einer guten Figur ist das Darmsystem. Mit diesem Wissen entwickelte Dr. Franz Xaver Mayr die berühmte Milch-Semmel-Diät und erzielte bei unterschiedlichsten Krankheitsbildern aufsehenerregende Erfolge. In den letzten Jahren hat sich in der Therapie einiges getan und moderne schulmedizinische und auch komplementärmedizinische Verfahren wurden integriert.

gesunde Mahlzeit

Im Fokus der F.X. Mayr-Kur steht der Darm. Einerseits versorgt er den Körper mit lebenswichtigen Nährstoffen, andererseits leitet er schädliche Stoffwechselprodukte aus. Heutzutage wird der Darm jedoch mit ungesunder Ernährung und industriell gefertigten Lebensmittel mit chemischen Zusätzen überfordert und er kommt mit der Ausschwemmung der Giftstoffe nicht mehr nach. Nach der Alternativmedizin lagern sich die Stoffwechselprodukte an den Darmwänden und im Zwischenzellbereich ab und lassen den Körper verschlacken. Eine Verschlackung würde sich negativ auf den Körper auswirken und wäre eine mögliche Ursache vieler Zivilisationskrankheiten, wie rheumatische Beschwerden, Arthrosen, Gallen- und Nierensteine, Cellulite oder Grauer Star.

Erstmalige Erwähnung des Begriffs Entschlackung

Otto Buchinger, der Begründer des Buchinger-Heilfastens verwendete Anfang des 20. Jahrhunderts erstmals den Begriff „Entschlackung“. Gegner der Entschlackungsmethoden bezweifeln hingegen, dass es zu Schlacken in dem Körper überhaupt kommt. Für die F.X. Mayr-Kur stellt die Darmentgiftung und die Entschlackung jedoch im Vordergrund. Damit sollen die Selbstheilungskräfte des Körpers gefördert werden. Als weiterer Effekt soll die Kur eine Übersäuerung des Körpers beseitigen und den Körper und auch Geist regenerieren. Als Säulen der Mayr-Kur gelten die drei therapeutischen Prinzipien (3 S) von Dr. Franz Xaver Mayr. „Schonung“ des Verdauungssystems, „Säuberung“ des Verdauungstraktes und „Schulung“ der Essgewohnheiten.

Anzeige

Schonung und Säuberung des Verdauungssystems

Schonung bedeutet die Entlastung des Darms von schwer verdaulichen Nahrungsmitteln und die allgemeine Entspannung. Danach folgt die Säuberung mit dem Abbau von Schlacken und Nahrungsmittelresten aus Darm und aus dem Gewebe. Erreicht werden kann dies durch tägliches Trinken von Bitterwasser sowie gesteigerte Flüssigkeitszufuhr. Bitterwasser regt den Gallenfluss aus der Leber an und sorgt durch seine mild abführende Wirkung, dass die Gallenflüssigkeit auch rasch ausgeschieden wird.

Schulung des Darms

In der Schulung des Darms wird gelernt wieder optimal zu verdauen und es wird eine Grundlage für eine dauerhafte Regeneration der gestörten Funktionen geschaffen. Wesentlicher Bestandteil der Kur ist die manuelle Bauchbehandlung, die sämtliche Verdauungsfunktionen anregt, die blut- und Lymphzirkulation verbessert und die Atmung vertieft. Nur approbierte Mayr-Ärzte dürfen die manuelle Bauchbehandlung an ihren Patienten durchführen.

Weiterentwicklung mit modernen schulmedizinischen und komplementärmedizinischen Verfahren

In den letzten Jahrzehnten wurde die F.X. Mayr-Kur mit dem Hinzufügen von modernen schulmedizinischen und komplementärmedizinischen Verfahren ergänzt und weiterentwickelt. Falls nötig werden dem Körper wichtige Basen, Vitamine, Mineralien und Spurenelemente zugeführt („Substitution“).

Bei der Modernen Mayr-Kur ist auffällig, dass die Fitness eine starke Aufwertung erfahren hat. Früher wurde das Fitness- und Bewegungstraining wohl wegen dem Zeitgeist ein wenig stiefmütterlich behandelt. Doch heute hat sich das geändert. Mit fasten und schonen verliert sich Muskelmasse und der Körper wird geschwächt. Deshalb ist individuell auf die Kondition abgestimmte Bewegungstherapie ein wesentlicher Bestandteil der Kur („Sport“).

Entschlacken und entgiften soll die Abwehrkräfte stärken und zu einer körperlichen Rundumerneuerung führen. Wichtig ist eine Auszeit vom Alltag zu bekommen, zu regenerieren und zu entspannen. Die Selbstfindung kann durch Meditation, Yoga und Entspannungsübungen begleitet werden.

Anzeige