Anzeige

Schiele-Kreislauftraining

Mit der stetigen Erwärmung eines Wasserbades wird der Kreislauf angeregt und damit die Durchblutung des Körpers nachhaltig verbessert.

Schiele-Kreislauftraining

Der Hamburger Arzneibäder-Hersteller Fritz Schiele fand heraus, dass sich von der Fußsohle her die gesamte Durchblutung im Körper verbessern lässt. Er entwickelte eine von unten her geheizte Stahlwanne, die einen optimalen Einfluss auf die vielen kleinen Blutgefäße und die feinen Nerven in der Fußsohle ermöglicht. Durch das langsame Ansteigen der Temperatur kommt es zu einer starken Ableitung des Blutes aus dem großen Blutspeicher, einer starken Durchblutung der Außenhaut und einer besseren Durchblutung einiger innerer Organe. Auf diese Weise geschieht eine positive Beeinflussung der meisten Krankheitserscheinungen, da die Heilung von der Durchblutung abhängt. Seit langem ist die Expertenmeinung bekannt, dass die Gesundheit auch von einer guten Durchblutung und der Organe abhängt.

Mit speziellen Fußbadewannen wird die Temperatur des Wassers in ca. 20 Minuten von 35°C auf 45°C gesteigert. Dafür sorgt eine elektrisch aufgeheizte Platte am Boden der Spezialwanne. Durch die langsame Erhöhung der Wassertemperatur werden Blutkreislauf und Lymphe angeregt, da die durchblutungssteigernde Reize nach und nach auf den gesamten Körper ausbreiten. Mit der Umverteilung der Blutmengen wird das Herz-Kreislaufsystem passiv trainiert.

Anzeigen

Ein Schiele-Kreislaufbad bewirkt vor allem eine Verbesserung für:

  • Herz und Kreislauf
  • Erkältungskrankheiten, Bronchitis
  • Arteriosklerose der Beinarterien
  • Muskelkrämpfe
  • Verschiedene Rheumaformen, Ischias und Neuralgien
  • Blasen- und Nierenbeckenentzündungen
  • Störungen des Magen-Darm-Traktes, Verstopfung
  • Alterserscheinungen in Form von Vergesslichkeit, Schwindelgefühl
  • Durchblutung der Haut
Anzeigen