Anzeige

Gerstenkorn im Auge

Ein Gerstenkorn am Auge kann sehr schmerzhaft sein. Es juckt und brennt, da eine Drüse am Lidrand des Auges verstopft ist. Meist verschwindet ein Gerstenkorn von allein wieder. Was kann man selbst tun, damit es schneller heilt? Wann muss man damit zum Arzt?

Gerstenkorn

Was ist ein Gerstenkorn?

Ein Gerstenkorn ist eine Art eitergefüllter Pickel am Augenlid. Die Entzündung am Auge, die medizinisch Hordeolum genannt wird, kann sowohl an der Lidinnenseite (Infizierung der Meibom-Drüsen) sowie an der Lidkante auftreten. In die Schweißdrüsen (Moll-Drüsen) oder Talgdrüsen (Zeis-Drüsen) des Lids gelangen Bakterien und führen dort zu einer Entzündung. Meist wird das Gerstenkorn durch eine Staphylokokken-Infektion hervorgerufen. Begleitet wird dies mit einer schmerzhaften Schwellung, lokalen Rötung, Jucken und Brennen.

Wie kann man die Heilung beschleunigen?

In den meisten Fällen bildet sich im Laufe von etwa einer Woche immer mehr Eiter, bis das Gerstenkorn spontan aufplatzt. Der angesammelte Eiter fließt ab und das Gerstenkorn heilt von selbst ab. Bei einem Gerstenkorn sollten Sie auf jeden Fall darauf achten, Ihre Augen möglichst nicht mit den Fingern zu berühren. Drücken Sie auf gar keinen Fall an dem Gerstenkorn herum, um ein vorzeitiges Platzen zu erzwingen. Dadurch können neue Bakterien in die Entzündung gelangen, diese verschlimmern oder an anderer Stelle eine neue Entzündung hervorrufen.

Anzeige

Die Heilung unterstützen können Rotlichtbestrahlungen. Die trockene Wärme wirkt schmerzlindernd und beschleunigt die Reifung des Gerstenkornes, wodurch es sich eher öffnet. Nicht geeignet hingegen sind feuchte Auflagen, die zu einer Aufweichung der Haut und zu einer Verteilung der Bakterien im ganzen Auge führen können. In Absprache mit dem Arzt können desinfizierende und antibiotische Salben bei Nacht und Augentropfen am Tag helfen, die Schwellung zu verringern und die Infektion zu beseitigen.

Wann sollte man zum Arzt gehen?

In der Regel ist ein Gerstenkorn harmlos und heilt von selbst wieder ab. Falls sich die Entzündung jedoch ausbreitet oder zu einer Bindehautentzündung entwickelt, sollten Sie einen Augenarzt aufsuchen. Gehen Sie ebenfalls zum Arzt, wenn Fieber oder andere allgemeine Krankheitsgefühle hinzukommen. Tritt ein Gerstenkorn immer wieder auf, kann das ein Hinweis auf eine andere möglicherweise noch unerkannte Erkrankung sein.

Vorbeugung

Als beste Vorbeugung gilt immer, sich möglichst nicht an oder in die Augen zu fassen. Besonders nicht mit schmutzigen Händen. Meiden Sie Zugluft. Kontaktlinsenträger sollten Hände und Kontaktlinsen vor dem Einsetzen gründlich reinigen.

Grundsätzlich ist immer empfehlenswert, das Immunsystem zu stärken. Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Obst und Gemüse. Trinken Sie ausreichend Flüssigkeit und bewegen Sie sich regelmäßig im Alltag.

Anzeige