Anzeige

Denken Sie sich schlank!

Wer Abnehmen möchte, sollte damit bereits in den Gedanken und in der Einstellung zum Essen anfangen. Aber ist das wirklich so einfach? Welche anderen Faktoren spielen noch eine Rolle?

Gemüse essen

Die einen können essen was sie wollen, die anderen brauchen das Essen nur anzuschauen und werden davon dick. Die Natur kann manchmal schon etwas ungerecht sein. Dauerhaft schlank sein – hängt es von den Genen und dem Stoffwechsel, von Diätprogrammen oder von sonstigen Methoden ab. Kann man sich wirklich schlank denken?

Essen ohne dick zu werden

Das Geheimnis der Schlanken, die alles essen können ohne dick zu werden, kann von dem Lebensstil, Stoffwechsel, Bewegung und oft von der Psyche abhängen. Das Gehirn steuert auch unser Essverhalten und letztlich unser Gewicht. Wer kennt es nicht, dass nach einem stressigen Tag man sich mit einer Riesenportion Essen und einem leckeren Dessert tröstet. Fühlt man sich einsam oder ist gerade Regenwetter an einem Sonntagnachmittag, dann gibt es als Ersatzbefriedigung ein Stück Torte mit viel Sahne oder eine große Tafel Schokolade. Essen wird mit Emotionen gekoppelt.

Ernährungswissenschaftler sind sich noch nicht ganz einig, ob und wie die Beeinflussung des Unterbewusstseins in Bezug auf das Gewicht funktioniert. Passt wirklich das allgemeine Motto: „Was Sie sich vorstellen können, können Sie auch erreichen!“ auch auf die Gewichtsreduzierung? Oder spielen ganz andere Facetten eine Rolle? Eine gesunde Ernährung beginnt nicht in der Küche, sondern im Kopf. Mit einer großen Portion Optimismus und dem gezielten Einsatz der eigenen Vorstellungskraft lassen sich die Abnehmziele bestimmt schneller und einfacher angehen.

Anzeigen

Nach der Völlerei kürzer treten

Schlanke vermeiden möglichst gewisse Denkfehler und Verhaltensweisen. Nach einer Völlerei an Festtagen oder Familienfeiern treten Schlanke unbewusst bei der nächsten Mahlzeit kürzer. Wer meint, dass er tagsüber viele Kalorien einsparen muss und bereits beim Frühstück fast nichts isst, liegt falsch. Im Laufe des Tages wird man zwangsläufig vom Heißhunger überfallen und dann muss es schnell mit Kalorienbomben, wie Pizza, Pasta und Süßigkeiten gehen.

Werden Sie Anhänger des langsamen und bewussten Essens. Damit werden Sie schneller satt und können Kalorien einsparen. Probieren Sie mal die Suppe mit einem kleineren Löffel zu essen. Das Sättigungsgefühl spielt ebenfalls eine Rolle und setzt meist erst nach 15 bis 20 Minuten nach der Mahlzeit ein.

Diszipliniert Essen

Bei Buffets und im All-Inklusiv-Urlaub ist es jedes Mal dasselbe. Man futtert viel mehr als nötig und hört nicht auf, wenn man satt ist. Essen Sie nicht einfach alles auf, nur weil Sie es auch bezahlt haben, sondern hören Sie auf ihren Bauch und lassen auch Reste auf dem Teller liegen. Tipp: Verwenden Sie einen kleineren Teller, damit Sie nicht so viel darauf vom Buffet stapeln können.

Süßigkeiten als Belohnung

Eine Gefälligkeit, sei es ein Besorgungsgang für die Nachbarin oder das Lösen eines Computerproblems, wird gerne mit Süßigkeiten belohnt. Oft war das bereits als Kind der Fall. Belohnen Sie sich und auch nicht andere für besondere Leistungen mit Süßigkeiten und Essen. Anstatt der kalorienreichen Pralinenschachtel kann es für einen besonderen Erfolg ein Parfum, ein neues Kleidungsstück oder etwas für die Sportausrüstung sein. Mit Letzterem profitiert Ihr Körper doppelt und ihrem Ziel, ein persönliches Wohlfühlgewicht zu erreichen steht nichts mehr im Wege.

Ausreichend Schlaf

Ein gesunder Schlaf ist in vieler Hinsicht wichtig. Schlafen macht nicht nur schön, sondern auch schlank. Etwa 90 Minuten nach dem Einschlafen schüttet der Körper eigenes Wachstumshormon aus, das eine regenerierende, verjüngende und Fett abbauende Wirkung hat. Der Regenerationsstoffwechsel repariert die Zellen, strafft das Bindegewebe, fördert den Lymphabfluss und die Fettverbrennung.

Anzeigen