Anzeige

Schlank in den Sommer

Einfache Tipps, die dem Fett zu Leibe rücken und die schlank für die Sommermonate machen.

Äpfel

Jeder möchte gerne gesund abnehmen, ohne zu hungern. Mit einer gesunden Lebensweise, viel Bewegung und der richtigen Ernährung lässt sich ein dauerhafter Erfolg erzielen. Wenn Sie diese Tipps beherzigen, werden Sie rechtzeitig zur Bikini-Saison in Form kommen.

Überprüfen Sie Ihre Ernährung

Das beste Mittel für das individuelle Wohlgefühlgewicht ist die richtige Ernährung. Überprüfen Sie Ihre Essgewohnheiten. Wer es sehr genau haben möchte, kann in einem Ernährungstagebuch notieren, was und wie viel Sie essen.

Wichtig für eine gesunde Ernährung sind Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Diese gesundheitsförderlichen Inhaltsstoffe sind in Obst und Gemüse unterschiedlich verteilt. Um täglich alle wichtigen Inhaltsstoffe aufzunehmen, sollte die Ernährung abwechslungsreich, fettarm und ballaststoffreich sein. Gerade wenn es wärmer wird, sollte auf eine leichte Küche gewechselt werden.

Bei der Zubereitung ist nur wenig Fett erforderlich: In beschichteten Pfannen wird beim Kochen und Braten kaum Öl gebraucht. Gerichte erhalten mit frischen Kräutern und exotischen Gewürzen ihren Geschmack. Somit sind Ketchup, Mayonnaise oder schwere Soßen nicht nötig. Einen ersten Erfolg lässt sich schon mit kleinen Ernährungsumstellungen machen. Anstatt zuckerhaltigen Limonaden lieber auf Mineralwasser umsteigen. Vor dem Essen zügeln kalorienfreie Durstlöscher wie Wasser den Appetit. Reduzieren bzw. ersetzen Sie Süßigkeiten durch Obst und Gemüse. Gerade gegen den kleinen Hunger zwischendurch sparen Sie einige Kalorien ein.

Wichtig ist auch, dass Sie abends weniger und leichter essen. Bereits ein bis zwei Gläser Mineralwasser vor dem Essen sorgen zusätzlich für ein leichtes Sättigungsgefühl. Wer sich mehr Zeit beim Essen lässt, empfindet eher ein Sättigungsgefühl. Also immer gut kauen, mit Genuss essen und nicht nebenbei Zeitung lesen oder Fernsehen. Im Urlaub und im Restaurant sind eigentlich Buffets eine tolle Sache, da nach Lust und Laune viele Speisen probiert werden können. Doch genauso wie bei „All-you-can-eat-Angebote“ wird meist beim Essen mehr Nahrung zu sich genommen, als notwendig ist. Achten Sie besser auf die Selbstdisziplin, anstatt hinterher mit vollem Magen und Magenkrämpfen im Bett zu liegen.

Anzeige

Bewegung

Wer seine Pfunde bekämpfen will, muss sich bewegen. Damit verbrennen die Fettzellen. Je nach individueller Vorliebe gibt es einige gesunde und empfehlenswerte Ausdauersportarten, sei es Schwimmen, Radfahren oder Joggen. Seit einigen Jahren ist zudem Nordic-Walking sehr beliebt, da es durch den Stockeinsatz alle Muskelgruppen gleichmäßig beansprucht. Die sportliche Aktivität sollte etwa dreimal in der Woche für mindestens 60 Minuten ausgeübt werden.

Muskeln sind zudem nützlich für die Fettverbrennung. Denn im Ruhezustand verbrennen diese Kalorien. Als weiterer Vorteil der Bewegung: Schon nach einer halben Stunde werden beim Ausdauersport Glückshormone wie Serotonin und Endorphine ausgeschüttet. Sie wirken entspannend und beglückend.

Auch reichlich Bewegung im Alltag fördert die Fettverbrennung. Nehmen Sie lieber die Treppe anstatt den Aufzug. Lassen Sie das Auto stehen und fahren Sie mit dem Fahrrad zur Arbeit oder zum Einkaufen. Abnehmen gelingt nur dann, wenn mehr Kalorien verbraucht als aufgenommen werden.

Realistische Ziele

Um einige Kilo loszuwerden, sollten Sie einige Wochen einkalkulieren. Bis zu 1 Kilo Gewichtsverlust pro Woche ist mit einer fettarmen und energiereduzierten Ernährung möglich. Mehr sollte aus gesundheitlichen Gründen nicht angestrebt werden und würde nur den Jo-Jo-Effekt begünstigen. Eine schnelle und einfache Überprüfung des Gewichts gelingt mit dem Body-Mass-Index (BMI). Dieser wird berechnet, indem Sie Körpergewicht in Kilogramm geteilt durch das Ergebnis von Körpergröße mal Körpergröße in Metern nehmen. Achten Sie auch auf den Taillenumfang: Zu viel Fett rund um den Bauch erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten.

Schlank im Schlaf

Im Schlaf kann der Körper 70 bis 100 Gramm Fett verbrennen: Denn wer ausreichend schläft, sorgt auch dafür, dass die hormonelle Regulation von Hunger und Sättigung in Balance bleibt. Haben Sie durch Ihre sportliche Betätigung Ihre Muskeln trainiert, dann verbrennen diese in der Regenerationsphase Kalorien. Langzeitstudien haben bestätigt, dass Schlafmangel dick macht.

Äpfel bereichern den Speiseplan

Äpfel sind hervorragend für eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung geeignet. Sei es als kleine Zwischenmahlzeit oder in einer Vielzahl von leckeren Gerichten. Der Apfel ist kalorienarm, reich an Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen, die die Widerstandskraft des Körpers stärken. Kalium ist wichtig für den Nerven- und Muskelstoffwechsel. Pektin bringt die Verdauung in Schwung und kann Cholesterin senken.

Lagern Sie Äpfel getrennt von anderen Obstsorten und Gemüse. Denn das Gas Ethylen wird reichlich ausgeschieden und würde die Reifung der anderen Früchte beschleunigen. Gut lassen sich Äpfel in Folienbeuteln mit Löchern in dunklen und kühlen Räumen lagern.

Anzeige