Anzeige

Tipps für ein schlagfertiges Immunsystem

Das Immunsystem dient als körpereigene Abwehr vor Bakterien und Viren, kann also vor Erkrankungen schützen. Mit ein paar Tipps lässt sich der Körper vor einer Erkältung schätzen.

Obstteller

Ohne unser Immunsystem wären wir nicht überlebensfähig. Es schützt uns vor Bakterien, Viren oder Giftstoffen und beseitigt freien Radikale und andere Verbindungen, die für unsere Gesundheit gefährlich werden können. Deshalb sollte das Immunsystem immer gut trainiert und gestärkt sein, da besonders in den nasskalten Monaten man anfälliger für Krankheiten ist. In der feuchtkalten Jahreszeit dringen die ungebetenen Gäste mit Vorliebe in unseren Körper ein. Häufige Folgen sind Husten, Schnupfen, Heiserkeit, Halsschmerzen und Abgeschlagenheit. Sind unsere Abwehrzellen in unserem Immunsystem fit, haben Erkältung, Grippe und Co. jedoch kaum eine Chance.

Ausgewogene Ernährung

Achten Sie auf die richtige und ausgewogene Ernährung. Verzichten Sie auf Süßes und bevorzugen Sie Obst und Gemüse. Vor allem die Vitamine A und C stärken unsere Abwehrzellen. Sie sind in Obst- und Gemüsesorten enthalten, vor allem in Zitrusfrüchten, Kiwis, Paprika, Brokkoli und Tomaten. Auch Vitamin E beugt vor. Es findet sich in vielen Pflanzenölen, Erdnüssen und Mandeln.

Regelmäßige Bewegung

Sorgen Sie für eine regelmäßige Bewegung. Härten Sie den Körper mit heiß-kalten Duschen, Saunagänge, Kneippschen Anwendungen und regelmäßigen Sport ab und machen ihn damit widerstandsfähiger. Das Immunsystem ist dankbar für tägliche Spaziergänge, Schwimmen oder Radfahren.

Anzeigen

Ausreichende Ruhezeiten

Sorgen Sie für Ausgeglichenheit mit ausreichend Schlaf und Entspannung. Auch wenn es nicht leicht fällt: Runter mit dem Stress. Damit die Viren nicht einen leichten Weg in den Körper finden, sollten Sie öfters die Hände waschen. Ein guter Tipp ist auch mal die Klinken im Büro abzuwischen und gegenüber anderen Personen öfters Abstand halten.

Trockene Heizungsluft trocknet Schleimhäute aus

Vermeiden Sie trockene Heizungsluft. Diese trocknet die Schleimhäute aus, so dass Viren leichter eindringen können. Daher das Schlafzimmer nicht überheizen und Wohnräume befeuchten. Wenn die Schleimhäute sich trocken anfühlen, helfen Nasenspülungen: Eine Messerspitze Kochsalz in einer Tasse lauwarmen Wasser auflösen. Einen Teil der Flüssigkeit auf die Handfläche schütten. Mit der Nase eintauchen und die Flüssigkeit aufsaugen, danach durch den Mund ausspucken. Diesen Vorgang mehrmals wiederholen.

Anzeigen