Anzeige

Rezept für Osterfladen

Der Osterfladen ist ein traditionelles Backwerk, der aus einem feinen Hefeteig mit Rosinen besteht und mit Zuckerguss und Mandeln verziert wird. Der traditionelle Osterfladen wurde vor dem Verzehr in der Kirche geweiht und war ursprünglich ein Symbol für das Fastenbrechen.

Osterfladen

Der Osterfladen ist ein leckeres Gebäck aus Teig, das traditionell an den Osterfeiertagen zum Frühstück oder als Nachtisch gegessen wird.

Zutaten

  • 500 g Mehl (Typ 550)
  • 1/4 Liter Milch
  • 1 Würfel Hefe
  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 2 EL Milch
  • 80 g Rosinen
Anzeige

Zubereitung

Los geht es mit einer großen Schüssel. Dort geben Sie das Mehl rein. In der Mitte des Mehls eine Mulde machen. In die Mulde bröseln Sie die Hefe hinein. Machen Sie danach die Milch etwas lauwarm und geben diese dann über die Hefe. Einen Löffel Zucker geben Sie noch hinzu. An einem warmen Ort lassen Sie die zugedeckte Schüssel für etwa eine Viertelstunde stehen.

Die flüssige Butter, wie auch das Ei und den Zucker schaumig rühren und dem Teig hinzu geben. Verkneten Sie den Teig solange, bis sich der Teig vom Boden löst. Mischen Sie nun die Rosinen unter. Dann stellen Sie den Hefeteig wieder an einen warmen Ort und lassen diesen für eine Stunde gehen.

Kneten Sie dann den Hefeteig für den Osterfladen noch einmal richtig durch und dann legen Sie ihn auf ein Backblech, das Sie vorher mit Backpapier ausgelegt haben. Bringen Sie nun den Teig in die gewünschte Größe. Den Osterfladen auf der Oberseite kreuzförmig einschneiden und mit Eigelb bestreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad 45 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und servieren. Falls Sie eine Glasur wünschen, dann rühren Sie Wasser mit dem Puderzucker an und bestreichen damit den Osterfladen, solange dieser noch warm ist.

Anzeige