Anzeige

Ernährung

Hier finden Sie Beiträge rund um die Ernährung. Was ist eine empfehlenswerte Ernährung, warum ist Arganöl so wertvoll und welche Vitalstoffe sind wichtig? Berechnen Sie Ihren individuellen Kalorienverbrauch. Bestimmen Sie aus vielen Lebensmitteln und Gerichten die Kalorien- und Fettwerte.

Anzeige
Zimt

Zimt – die natürliche Hilfe bei Diabetes

Mehr als sechs Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Diabetes. Neben Abnehmen und Bewegung können Umstellungen in der Ernährung helfen, das süße Problem in den Griff zu bekommen und Folgeerkrankungen entgegenzuwirken. Dabei spielt das Zimtgewürz eine wichtige Rolle, denn Zimt verbessert den Zuckertransport und macht die Zellen wieder empfindlicher für Insulin.

Kürbis

Kürbiskerne – mit Wirkstoffen für Blase und Prostata

Kürbiskerne sind nicht nur eine gesunde Knabberei und leckere Zutat in der Küche, sondern bringen – sofern sie dem Standard des Deutschen Arzneibuchs entsprechen – vielfältige Gesundheitswirkungen mit sich. Vor allem Blase und Prostata können profitieren. Kürbisse enthalten so genannte Delta-7-Sterole, eine den sekundären Pflanzenstoffen zugehörige Wirkstoffgruppe.

Goji-Beeren

Goji-Beeren – Die „glückliche Frucht“ stärkt die vitalen Kräfte

In Asien gilt die Goji-Beere als Frucht des Wohlbefindens. Die leuchtend rote Beere fördert nach der TCM die Lebenskraft. In Tibet feiert man sogar Feste, mit denen man sich für die gesundheitsfördernden Eigenschaften dieser „glücklichen Frucht“ bedankt. Erst seit wenigen Jahren machen die Früchte des Bocksdorn auch in Amerika und Europa von sich reden – als „Anti-Aging-Beere“, als pflanzliche Substanz für Schönheit und Jugendlichkeit.

Joghurt

Joghurt unterstützt die Darmflora

Der Darm ist das größte Immunorgan des Menschen. Daher ist in der Erkältungszeit eine gesunde Darmflora besonders wichtig. Sie sorgt für ganzheitliches Wohlbefinden und starke Abwehrkräfte. Spezielle probiotische Kulturen und präbiotische Ballaststoffe unterstützen die Darmflora in ihrer Funktion. Milchprodukte, insbesondere Sauermilchprodukte wie Joghurt, haben einen positiven Effekt auf das Klima im Darm.

Müsli – ein gesunder Start in den Tag

Gut frühstücken und der Tag läuft besser

Ein gesundes Frühstück ist die Basis für einen schwungvollen Start in den Tag. Ernährungswissenschaftler empfehlen, 30 % des täglichen Energie- und Nährstoffbedarfs mit dem Frühstück einzunehmen. Ein richtig zusammengestelltes Frühstück enthält aber nicht nur Energie, sondern vor allem wichtige Nähr- und Aufbaustoffe, Eiweiß, Kohlenhydrate, Fette und natürlich Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.

Kokosnüsse

Selen – bedeutsames Spurenelement für das Immunsystem

Das Spurenelement spielt eine wichtige Rolle bei der Funktion des Immunsystems, schützt wirksam vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen, rheumatischen Entzündungen und Krebs. Und es hält das Gewebe jung und elastisch. Studien haben gezeigt, dass eine angemessene Selenversorgung sowohl die Krebshäufigkeit als auch das Risiko von Gefäß- und Herzerkrankungen deutlich reduziert.

Hanf

Hanf ist eine Pflanze mit Zukunft

Eine alte Kulturpflanze wird neu entdeckt: Hanf (cannabis sativa) gehört zu den wenigen Pflanzenarten, deren Wert bereits vor Jahrtausenden erkannt und die deshalb kultiviert wurde. Aus den Samen entsteht hochwertigstes Speiseöl. Das Wichtigste am Hanfnussöl ist, dass es durch seinen dezent nussigen Geschmack unsere Küche bereichert. Vor allem bei Salaten oder beim Dünsten von Gemüse.

Brotlaib

Zöliakie – Unverträglichkeit gegenüber Gluten

Über 300.000 Bundesbürger haben eine Unverträglichkeit des Dünndarms gegenüber Gluten. Viele Betroffene wissen gar nichts von ihrer Erkrankung, leiden jedoch unter untypischen Symptomen. Typische Symptome der Glutenunverträglichkeit sind chronische Durchfälle, Blähungen, Verstopfung, Erschöpfung, starker Gewichtsverlust oder auch ständige Hungergefühle.

Vollkornbrot

Richtige Ernährung bei Diabetes mellitus

Diabetes gilt als Volkskrankheit. Momentan gibt es ca. 6 Mio Diabetiker in Deutschland, die Zahl soll in den nächsten Jahren weiter steigen. Dies gilt vor allem für den Typ II, den sogenannten Altersdiabetes, der meist als Folge jahrelanger Überernährung entsteht. Die Folgen können schwerwiegend sein, jährlich sterben etwa 70.000 Menschen an einem diabetesbedingten Herzinfarkt, mehrere 10.000 Patienten verlieren wegen Diabetes ihr Augenlicht, werden dialysepflichtig oder verlieren Zehen oder Beine durch notwendige Amputationen.

Vollkornbrot

Richtige Ernährung bei Herz- und Kreislauferkrankungen

Herz- und Kreislauferkrankungen stellen in der Altersgruppe der 35-65jährigen die häufigste Todesursache dar. Hauptursache für die Entstehung dieser Erkrankungen ist eine Lebensweise mit zu wenig Bewegung und einer Ernährung mit zuviel tierischen Lebensmitteln. Diese dauerhafte falsche Ernährungsweise führt mit zunehmendem Alter häufig zu erhöhten Blutfettwerten.

Anzeige
Anzeige