Anzeige

Rezeptvorschlag: Scheiterhaufen

Scheiterhaufen ist eine in Altbayern und Österreich verbreitete Mehlspeise. Der Begriff Scheiterhaufen kommt von Scheit. Ähnlich wie Holzscheiten werden beim Gericht Brotscheiben geschichtet. Verwendet werden altbackene Semmeln und Äpfel.

Scheiterhaufen

Zutaten

(für 4 Personen)

  • 4 alte Semmeln
  • 0,25 l Milch
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 30 g Zucker
  • 80 g Rosinen
  • 40 g gehobelte Mandeln
  • 4 mittelgroße Äpfel
  • 1/2 Zitrone
  • Puderzucker zum Bestäuben
Anzeige

Arbeitsschritte

Die alten Semmeln werden in Scheiben geschnitten. Danach werden die Eier getrennt. Das Eiweiß geben Sie in eine saubere und fettfreie Schüssel und stellen es in den Kühlschrank.

Mit einem Handrührgerät mischen Sie die Milch, die Eidotter, den Zucker und die Prise Salz und übergießen danach die in einer größeren Schüssel ausgebreiteten Semmelscheiben. Die Scheiben sollten sich gut vollsaugen.

Die Äpfel waschen, schälen, von den Kerngehäusen befreien und in Scheiben schneiden. Die Zitrone auspressen und den Zitronensaft über die Apfelscheiben träufeln. Den Backofen auf 200 °C (Umluft 180 °C) vorheizen. Die Aufflaufform mit Butter einfetten.

Danach kann mit dem Einschichten begonnen werden. Schichten Sie auf die unterste Schicht die Semmelscheiben, darauf kommt eine Schicht mit Apfelscheiben, die mit Rosinen und Mandelsplittern bestreut wird. Anschließend geht es mit einer Brotschicht wieder von vorne los. Die oberste Schicht sollte ebenfalls aus altem Brot bestehen.

Nachdem alles eingechichtet wurde, schieben Sie die Auflaufform auf mittlerer Schiene in den vorgeheizten Backofen. Nun nehmen Sie das Eiweiß aus dem Kühlschrank und schlagen es zu Eisschnee.

Nach 30 Minuten nehmen Sie den Scheiterhaufen kurz aus dem Backofen und verteilen den Eischnee darüber. Danach lassen Sie die Auflaufform für weitere fünf Minuten im Backofen. Nachdem der Scheiterhaufen fertig ist, kann er mit einer leckeren Vanillesoße serviert werden. Guten Appetit!

Anzeige