Anzeige

Tipps gegen den Heißhunger

Essen und Trinken ist für jeden Menschen lebensnotwendig. In einem hektischen, schnelllebigen Alltag muss es oft sehr schnell gehen. Auch beim Essen. Wie kann dem Heißhunger ein Schnippchen geschlagen werden? Mit welchen Tipps können Sie dafür sorgen, dass das Hunger-Sättigungs-System besser funktioniert.

Dönerteller

Meist soll es schnell mit dem Essen gehen und der Heißhunger kommt noch dazu. Sei es in der Mittagspause oder beim Stadtbummel. Daheim schnell die Pizza in den Backofen oder in die Mikrowelle schieben und wenige Minuten später ist sie schon fertig auf dem Tisch. In den Innenstädten gibt es auch eine große Auswahl an Fast-Food oder Imbissständen, bei dem „schnelles Essen“ konsumiert werden kann. Pommes, Burger, Pizza, Döner, Currywurst und Sandwiches mit einer Cola sind sehr beliebt bei vielen Menschen. Auch wenn das Ernährungsverhalten sich nicht unmittelbar auf Gewicht und Wohlbefinden auswirkt, sollten die Ernährungsgewohnheiten immer wieder überprüft werden.

Tipps für ein gesundes Ernährungsverhalten

Wir haben es fast verlernt, unser Essen ganz bewusst zu genießen. Nehmen Sie für das Essen Zeit und verzehren Sie nicht die Mahlzeit am Schreibtisch oder im Vorübergehen aus der Hand. Erst 15 bis 20 Minuten nach Beginn einer Mahlzeit sendet unser Gehirn Sättigungssignale. Essen Sie deshalb langsam, bewusst und kauen Sie ganz intensiv.

Warten Sie nicht, bis sich der Heißhunger bemerkbar macht. Gehen Sie auch möglichst nicht mit leerem Magen einkaufen bzw. bummeln. Falls es ein Fast-Food-Menü sein muss, achten Sie auf einem moderaten Energiegehalt und auf die Nährstoffe. Ersetzen Sie doch die Pommes frites mit einem Salat. Auf die Pizza kommt weniger Käse und Wurst und mehr Gemüse. Verzichten Sie auf die fette Soße und verzehren Sie den Salat mit Dressing aus Essig und Öl. Anstatt Softgetränke wählen Sie Wasser oder Schorle.

Anzeige

Ständiger Verzicht schürt nur den Heißhunger. Gönnen Sie sich also ruhig ab und zu eine kalorienreiche Lieblingsspeise. Danach bei den nächsten Mahlzeiten können Sie dafür wieder kürzer treten oder Sie wählen nach einer Fast-Food-Mahlzeit ballaststoffreiche, frische und fettarme Lebensmittel wie Vollkornbrot, Müsli, Vollkornnudeln, Reis, Gemüse, Salat und Obst aus. Solche Lebensmittel sättigen und verweilen länger im Magen als ballaststoffarme Lebensmittel. Ersetzen Sie kalorienreiche Naschereien durch Obst oder Gemüse.

Trinken Sie am besten schon vor jeder Mahlzeit ein Glas Mineralwasser. Das füllt den Magen. Achten Sie auf den Kaloriengehalt der Getränke. Ideal sind neben Wasser ungezuckerte Früchte- und Kräutertees und Schorlen. Ein kleiner Tipp: Verwenden Sie doch mal kleinere Teller beim Essen. Denn damit kommen auch kleine Portionen groß raus. Oder Sie verwenden einen kleineren Löffel bei der Suppe, denn damit geht es ein wenig langsamer.

Anzeige