Anzeige

Vorrat anlegen – Was sollten Sie daheim haben?

Das Coronavirus (COVID-19) sorgt für einen Ausnahmezustand. Doch auch im Falle einer Katastrophe wie Hochwasser, Stromausfall oder Sturm besteht die Gefahr, dass Lebensmittel nur noch schwer zu bekommen sind. Von Hamsterkäufen sollte abgesehen werden, jedoch sollte das Ziel sein, 10 Tage ohne Einkaufen überstehen zu können.

Vorrat anlegen

Für den Ernstfall: Vorrat anlegen

Bestimmte Lebens- und Arzneimittel sollten Sie immer vorrätig haben. Auch dann, wenn Sie beispielsweise wegen einer akuten Krankheit das Haus nicht verlassen können oder die Umgebung, ein Verlassen des Hauses nicht zulässt. In der nachfolgenden Übersicht, basierend auf dem Ratgeber des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, finden Sie den Grundvorrat für eine Person (Energiebedarf von etwa 2.200 kcal pro Tag). Bitte berücksichtigen Sie bei der Planung persönliche Diät-Vorschriften, Allergien und Vorlieben. Ob und wie viel Sie vorsorgen, ist eine persönliche Entscheidung.

Anzeige

Lebensmittel

Getränke: 2 Liter pro Tag und Person = 20 Liter

Getreide, Getreideprodukte, Brot, Kartoffeln, Nudeln, Reis: 3,5 kg

Gemüse, Hülsenfrüchte: 4 kg (in Dosen oder Gläsern)

Obst, Nüsse: 2,5 kg

Milch und Milchprodukte: 2,6 kg

Fisch, Fleisch, Eier bzw. Volleipulver: 1,5 kg (Eier sind nur wenige Tage haltbar)

Fette, Öle: 0,357 kg

Sonstiges: Je nach Belieben und Notwendigkeit Honig, Marmelade, Zucker, Süßstoff, Schokolade, Jodsalz, Fertiggerichte, Kartoffeltrockenprodukte, Mehl, Instantbrühe, Kakaopulver, Hartkekse, Salzstangen (Lebensmittel, die nicht erhitzt oder gekocht werden müssen)

Hausapotheke

DIN-Verbandskasten, verordnete Medikamente, Schmerzmittel, Mittel gegen Durchfall, Haut- und Wunddesinfektionsmittel, Mittel gegen Erkältungskrankheiten, Fieberthermometer, Insektenstichsalbe, Sonnenbrandsalbe, Pinzette

Hygieneartikel

Zahnbürste, Zahnpasta, ausreichend Toilettenpapier, Seife, Waschmittel, Müllbeutel, Haushaltshandschuhe, Desinfektionsmittel, Schmierseife

Energieausfall

Kerzen, Teelichter, Streichhölzer, Feuerzeug, Taschenlampe, Reservebatterien, Camping- oder Spirituskocher mit Brennmaterial, Heizgelegenheit, Brennstoffe

Brandschutz

Feuerlöscher, Löschdecke, Behälter für Löschwasser, Wassereimer, Kübelspritze oder Einstellspritze, Keller und Dachboden sollten entrümpelt und Rauchmelder vorhanden sein

Notgepäck

persönliche Medikamente, behelfsmäßige Schutzkleidung, Wolldecke, Schlafsack, Unterwäsche, Strümpfe, Gummistiefel, derbes Schuhwerk, Essgeschirr, -besteck, Thermoskanne, Becher, Material zur Wundversorgung, Dosenöffner, Taschenmesser, strapazierfähige, warme Kleidung, Taschenlampe, Kopfbedeckung, Schutzhelm, Schutzmaske, behelfsmäßiger Atemschutz, Arbeitshandschuhe, Fotoapparat oder Smartphone

Rundfunkgerät

Rundfunkgerät für Batteriebetrieb geeignet oder ein Kurbelradio, Reservebatterien

Dokumentensicherung

Sie sollten die wichtigsten Dokumente parat haben. Folgende Fragen helfen bei der Zusammenstellung:

  • Haben Sie festgelegt, welche Dokumente unbedingt erforderlich sind?
  • Sind Ihre Unterlagen zweckmäßig geordnet?
  • Sind von wichtigen Dokumenten Kopien vorhanden und diese ggf. beglaubigt?
  • Haben Sie eine Dokumentenmappe angelegt?
  • Sind Dokumentenmappe oder wichtige Dokumente griffbereit?
Anzeige