Anzeige

Müde Beine wieder munter machen

Erfrischende Tipps für die Beine bei wärmeren Temperaturen.

Beine

Sonne und angenehme Wärme sind die Wünsche vieler Menschen für die warme Jahreszeit und lockt zu zahlreichen Aktivitäten nach draußen. Doch typische Probleme besonders bei Frauen sind schwere und schmerzende Beine, Spannungsgefühle oder geschwollene Knöchel. Das tritt besonders nach einem langen und anstrengenden Tag auf. Das Blut sammelt sich verstärkt in den Beinen und die Venenwände dehnen sich durch die Wärme zusätzlich aus. Die Venen spielen eine entscheidende Rolle, da diese täglich rund 4.500 Liter Blut gegen die Schwerkraft zurück zum Herzen transportieren müssen. Venenwände, Venenklappen und Wadenmuskeln müssen in den Beinen zusammenarbeiten, um diese Schwerstarbeit zu erbringen. Die Venenklappen funktionieren wie Rückschlagventile, die ein Rückfließen des Blutes verhindern.

Für den Bluttransport sind die Venen auf die Unterstützung der umgebenden Muskulatur angewiesen. Deshalb ist regelmäßige Bewegung besonders wichtig. Leider ist das Leben heutzutage wesentlich bewegungsärmer als in früheren Zeiten. Die meisten Aktivitäten in Beruf und Freizeit erledigen wir mit modernen Fortbewegungsmitteln und verbringen viele Stunden sitzend im Büro. Der Bewegungsmangel wird nicht immer in der Freizeit durch Sport ausgeglichen. Manchmal fehlt die nötige Zeit und oft nach einem stressigen Alltag die Motivation. Sanfte Sportarten wie Radfahren oder Schwimmen, aber auch Spazierengehen fördert durch wechselnde Be- und Entlastung den Bluttransport und stärkt die für diesen Vorgang wichtige Muskulatur.

Nach Hochrechnungen hat jede zweite Frau und jeder vierte Mann in Deutschland Venenbeschwerden. Diese werden durch erbliche Veranlagung, Übergewicht, Schwangerschaft oder vorwiegend sitzende bzw. stehende Berufstätigkeit begünstigt. Gerade bei vielen beruflichen Tätigkeiten schwächt langes Sitzen oder Stehen die Wadenmuskulatur.

Meist wird von Betroffenen das Problem erst bei akutem Bedarf angegangen, wie bei Beschwerden im Sommer. Doch vorbeugende Maßnahmen sind ein Ganzjahresthema und lassen sich gut in den täglichen Alltag einbinden. Für gesunde Venen und schöne Beine gibt es ein paar Tipps.

Anzeige

Bleiben Sie in Bewegung

Regelmäßige Bewegung ist ein Patentrezept für gesunde Venen. Bereits leichte Aktivitäten wie Spazieren gehen, Schwimmen oder Gymnastik kurbeln den Blutfluss in den Venen an. Täglich 30 Minuten wirken erfolgreich dem Blutstau in den Beinen entgegen. Bewegung lässt sich auch einfach in den Alltag einbauen. Benutzen Sie anstelle des Fahrstuhls oder der Rolltreppe die klassischen Treppenstufen. Viele Besorgungen lassen sich dazu meist zu Fuß erledigen. Wer eine sitzende Tätigkeit ausübt, sollte möglichst alle 20 Minuten aufstehen und für etwa eine Minute im Zimmer umhergehen.

Ideal für das Venentraining ist auch Radfahren. Die Beine werden durch eine Radtour an der frischen Luft gekräftigt und der Blutfluss in den Venen angekurbelt. Bei schlechtem Wetter ist das Ergometer zu Hause eine Alternative und lässt je nach persönlicher Fitness verschiedene Schwierigkeitsstufen zu. Müssen Sie länger sitzen oder stehen, dann hilft auch immer mal wieder sich auf die Zehenspitzen zu stellen oder mit den Füßen zu wippen. Kleine Bewegungen helfen auch während der Arbeit, damit die Venen nicht schlappmachen. Heben Sie die Beine an und kreisen Sie die Füße mehrmals im Uhrzeigersinn. Machen Sie danach auch einen Richtungswechsel.

Viel Wasser trinken und kein Übergewicht

Der Körper braucht mindestens 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit täglich, besonders bei warmem Wetter. Das ergibt eine straffe Haut und gesunde Venen. Damit werden eine Verdickung des Blutes und eine Thrombosegefahr verhindert.

Reduzieren Sie möglichst ein Übergewicht, damit die Gefäße nicht unnötig belastet werden. Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukten.

Kompressionsstrümpfe auf langen Reisen

Stundenlang sitzt man oft als Reisender sehr eng in Auto, Bus oder Flugzeug. Für Senioren ist zwar auf Busreisen der Ein- und Ausstieg über die steile Treppe des Reisebusses oft beschwerlich, doch möglichst jede Pause sollte genutzt werden, um für Bewegung zu sorgen. Ist eine regelmäßige Bewegung auf einer längeren Reisen kaum möglich, empfiehlt sich in jedem Fall das Tragen von Kompressionsstrümpfen. Wirkungsvoll lässt sich von außen durch den gleichmäßigen Druck der Strümpfe ein Blutstau in den Beinen vorbeugen. Kompressionsstrümpfe nehmen den Beinen die Last ab und beugen Schweregefühl, Schwellungsneigung sowie Venenleiden vor. Bei hohen Temperaturen weite Kleidung zu tragen, die nicht einengt, ist ebenfalls empfehlenswert.

Kalte Güsse

Das kühle Nass ist eine wirksame und natürliche Hilfe gegen Venenschwäche und Krampfadern. Die Wasseranwendung benötigt nicht einmal eine vollständige Kneipp-Einrichtung. Bereits daheim in der Badewanne kann es durchgeführt werden.

Gut für Beine und Venen sind Schenkelgüsse von den Füßen bis zu den Oberschenkeln. Das Abbrausen beginnen Sie am Knöchel und beenden es am Knie. Mit dieser Richtung sorgen Sie für einen besseren Blutabfluß. Der kühle Guss zieht die Venen zusammen uns lässt das Blut besser zirkulieren. Morgens und abends können die Waden unter den Brausestrahl gehalten werden.

Auch ein Wechselfußbad bringt den Blutfluss in Schwung. Jeweils ein Eimer mit warmen (37 bis 38 Grad) und kalten Wasser (etwa 15 Grad) wird gefüllt. Begonnen wird ca. fünf Minuten im warmen Wasser. Die Füße werden danach für 10 Sekunden ins kalte Wasser getaucht. Das Ganze wiederholen. Nach kaltem Abschluss die Beine abstreifen, zwischen den Zehen abtrocknen und warme Socken anziehen. Nach dem Abtrocknen dürfen die Beine gerne eine passende Pflegecreme oder ein kühlendes Gel erhalten.

In Kneipp-Kurorten gibt es Wassertretbecken, die von den Kurgästen und Einheimischen von Frühsommer bis Herbst besucht werden. Beim Storchengang hebt man den Fuß im 12 bis 18 Grad kalten Becken jeweils ganz aus dem Wasser und watet etwa knapp eine halbe Minute. Nach einer Aufwärmphase wiederholt man das Ganze.

Beine hochlegen und das richtige Schuhwerk

Ein gutes Mittel für schöne Beine ist beim Sitzen und Liegen immer mal wieder die Beine hochzulegen. Durch die erhöhte Lagerung werden die Venen entlastet und der Rückfluss aus den Beinen erleichtert. Gerade abends nach einem anstrengenden Tag sollten das Betroffene mit Venenproblemen tun und die Beine auf einem Kissen erhöht ablegen. Enge und hochhackige Schuhe erschweren den Blutrückfluss und lassen die Füße anschwellen. Deshalb achten Sie auf Abwechslung und variieren Sie Ihre Schuhmodelle. Empfehlenswert sind flache Schuhe. Zu Hause darf es auch barfuß sein.

Anzeige