Anzeige

Acht goldene Regeln zur Linderung des Juckreizes bei betroffenen Kindern

Neurodermitis belastet bis zu 20 Prozent der Kinder. Einige Tipps können helfen, den Juckreiz zu lindern.

Glückliches Kind ohne Juckreiz

Die Krankheit quält bis zu 20 Prozent der Kinder und belastet damit auch Eltern und Familienleben. Tipps des Deutschen Neurodermitis Bundes helfen, den Juckreiz zu lindern.

Kein Schlaf wegen Juckreiz

Viele Eltern kennen das Martyrium: Es gibt keine Nachtruhe. Das Kind schreit, weil es durch den Juckreiz aufwacht. Der Juckreiz stellt sich ein, sobald sich im Bett die Temperatur der Haut ein wenig erhöht.

Anzeige

Mit einigen Tipps und Tricks können Betroffene wieder einen ungestörten Schlaf haben:

  • Der Juckreiz verstärkt sich, wenn Kinder müde werden. Eine spannende Geschichte vor dem Einschlafen lenkt ab.
  • Halten Sie das Kinderzimmer relativ kühl.
  • Benutzen Sie als Nachtwäsche angenehme, luftige Baumwollkleidung.
  • Bei Allergie gegen Hausstaubmilben verwenden Sie Bettwäsche ohne Wolle und künstliche Fasern.
  • Achten Sie auf die Basispflege der Haut mit rückfettenden Cremes und Salben.
  • Denken Sie an frühzeitige Behandlung akuter Schübe, heute möglich durch moderne kortisonfreie Cremes wie Elidel mit dem Wirkstoff Pimecrolimus. Diese Creme lindert den Juckreiz und beugt gleichzeitig dem nächsten Schub vor.
  • Führen Sie mit Ihrem Kind eine individuelle Diät durch, die Allergene vermeidet. Viele Neurodermitiker reagieren auf bestimmte Nahrungsmittel allergisch, ein Schub kann die Folge sein.
  • Richtiges Waschen: Kurz, nicht länger als zehn Minuten, ohne Schaum- oder Parfümzusätze, höchstens mit milden Waschemulsionen.
Anzeige