Anzeige

Was ist Zufriedenheit?

Zufriedenheit ist ein Zustand innerlicher Ausgeglichenheit. Wer sich zufrieden fühlt, ist mit den äußerlichen Gegebenheiten einverstanden, fühlt sich wohl und lebt ein Leben, das ihn ausfüllt. Die Zufriedenheit tritt im Leben nicht automatisch ein, sondern sie muss sich in der ständigen Auseinandersetzung mit der Unzufriedenheit behaupten. Mit welchen Alltagstricks kann man zufriedener werden?

Sonnenaufgangsmoment

Mit dem Begriff Zufriedenheit wird eine positive Grundstimmung und die Fähigkeit beschrieben, mit sich, anderen und der aktuellen Situation in Frieden zu leben. Eine innere Zufriedenheit ist eine Einstellungssache und wird durch das eigene Denken beeinflusst.

Im Alltag werden oft die Begriffe „Glück“ und „Zufriedenheit“ synonym genutzt, dabei ist es wichtig, diese voneinander zu trennen. Glück ist ein freudiger Gemütszustand und ein vorübergehendes Gefühl für etwas Erlebtes oder für das wir als Ziel hingearbeitet haben. Unablässig wird nach Momenten des Glücks gestrebt. Doch diese Glücksmomente gehen früher oder später wieder vorbei. Zufriedenheit hingegen bedeutet, dass Sie sich mit der gegebenen Situation und den aktuellen Umständen zufriedengeben und das Beste daraus machen. Zufriedenheit beschreibt meist einen längeren Zustand.

Die Suche nach dem Glück erfordert meist viel Geduld, Energie und Ausdauervermögen. Die Zufriedenheit hängt hingegen größtenteils mit dem eigenen Denken zusammen. Mit einigen Tipps zur inneren Einstellung kann man die Zufriedenheit und damit den Zustand innerlicher Ausgeglichenheit lernen. Die Zufriedenheit empfinden wir immer dann, wenn unsere individuellen Bedürfnisse befriedigt werden. Das kann ein erfülltes Familienleben sein, ein soziales Umfeld mit Freunden oder auch berufliche und finanzielle Sicherheit.

Soziale Kontakte aufbauen

Wesentlich für ein zufriedenes Leben und dem Annehmen der momentanen Situation sind soziale Kontakte. Wir fühlen uns wohl, wenn wir uns mit lieben Menschen umgeben. Freundschaften, Partnerschaften und Familie sind essenziell für ein gutes Leben. Durch gute und enge Beziehungen schöpfen wir Kraft und werden zufriedener. Ungewollte Einsamkeit hingegen frustriert und macht unglücklich. Auch Haustiere können bei Einsamkeit helfen.

Seien Sie dankbar

Dankbarkeit ist wichtig, um eine positive Grundstimmung zu fördern und eine innere Zufriedenheit zu bekommen. Seien Sie dankbar für das, was Sie erreicht haben. Immer wenn Sie unzufrieden sind, denken Sie daran, was Sie bisher erreicht haben. Führen Sie das jeden Tag vor Augen. Vielleicht haben Sie eine glückliche Beziehung oder einen Job, der Sie erfüllt. Erinnern Sie sich regelmäßig daran, dankbar zu sein. Dabei kann Ihnen ein Dankbarkeits-Tagebuch helfen. Schreiben Sie jeden Abend auf, welche kleinen und großen Erfolgserlebnisse Ihnen begegnet sind. Richten Sie den Fokus auf Positives und außerdem auf die kleinen Dinge des Lebens, die es erst lebenswert machen.

Anzeige

Den Moment genießen

Halten Sie Ihre positiven Gedanken fest. Leben Sie im Hier und Jetzt und genießen Sie den Augenblick. Verschieben Sie nicht die schönen Momente auf später. Schöne Momente können Sie durch einen Spaziergang an der frischen Luft, das Riechen von blühenden Pflanzen im Garten oder eine Tasse Tee erleben. Nehmen Sie eine regelmäßige Auszeit, genießen Sie die Gegenwart und machen Sie möglichst keine Vergangenheitsgrübelei.

Schauen Sie hinter die Kulissen und machen keine Vergleiche

Sie beneiden Ihre Kollegen oder Nachbarn, die praktisch alles erreicht haben, was in Ihren Augen erstrebenswert ist. Doch meist ist gar nicht klar, ob hinter dem sogenannten Vorhang alles so traumhaft ist. Anstatt sich auf andere Menschen zu konzentrieren, sollten Sie einen Perspektivenwechsel durchführen. Akzeptieren Sie sich selbst – mit all ihren Schwächen und erfreuen Sie sich am eigenen Leben. Schwächen gehören zu jedem Menschen dazu und halten einen nicht von Glück und Zufriedenheit ab.

Die Situation annehmen

Schauen Sie sich die jeweilige Situation an, ohne gleich die Dinge zu bewerten. Falsche Vorstellungen und hektische Aktionen sind meist nicht zielführend. Besser Sie sehen, wie die Dinge sind und was zu tun ist. Setzen Sie die Aufgabe mit Hingabe um. Damit können Sie zufrieden sein, da Sie nicht mehr tun können.

Bleiben Sie neugierig

Nie hat man ausgelernt. Kein Mensch auf der Welt kann alles wissen. Machen Sie das sich immer wieder bewusst. Nützen Sie die Chancen, etwas Neues zu erfahren und zu lernen.

„Zufriedenheit können Sie lernen.“

Anzeige