Anzeige

Die richtige Ordnung im Kühlschrank

Lebensmittel im Kühlschrank richtig zu lagern, ist nicht nur wichtig für deren Haltbarkeit, sondern hilft im Alltag und spart auch Energie und Geld. Wie sollte der Kühlschrank am besten eingeräumt sein? Welche Nahrungsmittel gehören in die jeweilige Temperaturzone? Was gehört ins Gefrierfach und wie reinigt man am besten den Kühlschrank?

Kühlschrank

Viele Menschen haben keine Zeit für einen täglichen Einkauf und möchten nach einem Großeinkauf die Lebensmittel optimal lagern können, damit sie auch nach ein paar Tagen noch appetitlich aussehen und wertvolle Inhaltsstoffe behalten. Deshalb ist in jedem Haushalt der Kühlschrank unverzichtbar. Die Geräte unterscheiden sich heutzutage nicht nur in Größe und der Energieeffizienz, sondern auch in Ausstattung und Komfort. Optimal ist ein getrennter Temperaturregler für Kühl- und Gefrierteil. Praktisch daneben eine spezielle antibakterielle Beschichtung im Innenraum, die aktiv die Vermehrung unerwünschter Bakterien verhindert. Oder auch eine Urlaubs-Spar-Schaltung, die durch eine reduzierte Kühlung jede Menge Strom und Geld sparen lässt. Apropos Kosten: Nur ein optimal ausgelasteter Kühlschrank bringt seine volle Leistung bei angemessenen Energiekosten. Ein halb leerer und auch ein zu voller Kühlschrank verschwendet Energie.

Anzeige

Verschiedene Temperaturzonen

Moderne Geräte haben verschiedene Temperaturzonen. Damit kann die Haltbarkeit von Lebensmitteln im Vergleich zu herkömmlichen Kühlschränken nochmals verlängert werden. Die Luft im oberen Kühlschrankbereich wird gekühlt und sinkt nach unten. Die untere, wärmere Luft hingegen steigt nach oben. Mit dieser Zirkulation entstehen unterschiedlich kalte Zonen im Gerät. Der Temperaturunterschied im Kühlschrank beträgt ca. 6°C. Um Energie und Geld zu sparen, sollten deshalb die Lebensmittel in die jeweils passenden Zonen eingeräumt werden.

Das Gemüsefach ganz unten hat zwischen sechs bis acht Grad. Am besten legen Sie dort Gemüse, Salate und Südfrüchte hinein. Während Gurken, Zucchini und Paprika hier Platz finden, sollten Sie kälteempfindliche Südfrüchte (z.B. Avocados, Ananas, Bananen, Kiwis und Zitrusfrüchte) hier nicht lagern. Auch Kartoffeln, Zwiebeln und Tomaten gehören nicht in den Kühlschrank.

Auf die Glasplatte mit zwei bis vier Grad passt Fisch, Fleisch und Wurst. Dort ist der kälteste Ort im Kühlschrank. Dort hin gehören Lebensmittel aus der Frische-Theke, wie auch Reste vom Mittagessen, das entsprechend eingepackt und abgedeckt sein sollte, damit sich mögliche Erreger nicht auf andere Speisen übertragen.

Im mittleren Fach liegt die Temperatur bei etwa 5°C. Hier sind Käse, Joghurt, Quark, Schmand, Sahne und fertig zubereitete Gerichte gut aufgehoben.

Im obersten Fach hat der Kühlschrank sieben bis neun Grad Celsius. Auch hier können Sie Käse lagern. Dazu langlebige Lebensmittel, wie Marmelade, Eingelegtes im Glas (Oliven, Peperoni oder Essiggurken), Ketchup, Mayonnaise oder Senf.

Lebensmittel, die nicht schnell verderben, können gut in den oberen Fächern der Kühlschranktür aufbewahrt werden. Meist befinden sich spezielle Boxen für Butter und Eier. Auch Saucen, Dressings und Senf-, und Tomatenmark-Tuben finden in den oberen und mittleren Fächern Platz. Im unteren Absteller ist Raum für Milch und Getränke.

Lebensmittel für das Gefrierfach

Im Gefrierfach liegt die Temperatur zwischen -18° und -20°C. Daher eignet sich dieses Fach besonders, um Lebensmittel sehr lange zu lagern. Hier gehören Eis, Pizza oder Fisch hinein. Eiswürfel passen auch gut ins Gefrierfach, um für kühle Shakes bei Parties gut gerüstet zu sein.

Klimazonen im Kühlschrank

Moderne Kühlschränke haben verschiedene Klimazonen, von trocken bis feucht. Hier wird zusätzlich die Luftfeuchtigkeit reguliert. Die trockene Null-Grad-Zone ist ideal für Fleisch und Käse, während die feuchte Null-Grad Zone für kälteunempfindliches Gemüse, Obst, Kräuter und Salat geeignet ist. Gegarte Speisen, Marmelade, Eier und Margarine kommen in die Kühlzone. Kälteempfindliches Gemüse legen Sie am besten in die Kellerzone, damit die Frische und die Vitamine und Mineralstoffe länger erhalten bleiben. Die Tiefkühlkost kommt ins Gefrierfach.

Reinigen des Kühlschranks

Reinigen Sie die Kühlschrank-Fächer regelmäßig, um eine Verunreinigung der Lebensmittel mit Keimen zu vermeiden. Am besten reinigen Sie den Kühlschrank, wenn er nicht gerade besonders gefüllt ist. Nehmen Sie alle Ablageflächen, Fächer und Glasböden heraus und reinigen Sie diese mit Wasser und Spülmittel. Hartnäckigen Schmutz können Sie mit Essig entfernen, der auch Keime und schlechte Gerüche beseitigt. Mit einem feuchten Lappen und Essigwasser wischen Sie danach den Innenraum des Kühlschranks ganz aus. Auch das Gefrierfach sollten Sie ab und zu abtauen, damit das Gerät nicht zusätzliche Energie aufwenden muss.

Anzeige