Anzeige

Was ist notwendig bei der Zahn- und Mundhygiene?

Mindestens zwei Mal Zähneputzen mit der Zahnbürste ist Pflicht. Doch auch noch andere Helfer sind für die Mundhygiene wichtig, denn die Zahnbürste erreicht nicht die komplette Zahnoberfläche.

Zahnarztbehandlungsraum

Der Mund- bzw. Zahnhygiene muss besondere Aufmerksamkeit gelten, denn sonst beeinträchtigen unangenehme Gerüche, fehlende Zähne oder schmerzhafte Entzündungen die Lebensqualität massiv. Zu den größten Gefahren des Mundes gehören Karies, Zahnfleisch- und Zahnwurzelentzündungen, hervorgerufen durch die Ausbreitung schädlicher Bakterien. Deshalb ist gesunde Ernährung und die tagtägliche Hygiene mit Zahnbürste, Zwischenraumbürsten sowie Mundspülung sehr wichtig.

Zahnbürste

Zwei Mal täglich, morgens und abends, und mindestens zwei Minuten sollten die Zähne geputzt werden. Je nach Technik und Vorlieben können Sie sich zwischen einer Handzahnbürste und einer elektrischen Zahnbürste entscheiden. Die Borsten der elektrischen Zahnbürste rotieren und oszillieren bis zu 40.000-mal in der Minute. Komfortable Modelle signalisieren per Timer, wann der nächste Kieferbereich an der Reihe ist und wann die empfohlene Putzzeit erreicht ist. Manche Zahnbürsten verfügen daneben über einen Andruckschutz, der Putzschäden verhindert. Sobald man beim Putzen zu stark gegen die Zähne drückt, leuchtet die Zahnbürste rot auf und hört auf zu pulsieren. Auch bei der Stärke der Borsten gibt es Unterschiede. Von weich, mittel bis zu hart. Eine Empfehlung für das passende Modell kann der Zahnarzt aussprechen. Wechseln Sie nach etwa sechs Wochen die Zahnbürste.

Zahnseide

Zahnfleischprobleme beginnen an den Zahnfleischrändern und zwischen den Zähnen. Mit der Zahnbürste können nicht alle Bereiche der Zähne erreicht werden. Deshalb ist Zahnseide sinnvoll, um die Zahnzwischenräume zu reinigen. Gerade dort tummeln sich Bakterien und bilden Zahnbeläge. Reinigen Sie abends die Zahnzwischenräume mit Zahnseide. Führen Sie die Zahnseide behutsam mit einer Zick-Zack-Bewegung zwischen den Zähnen.

Anzeige

Interdentalbürste

Die Interdentalbürste ist eine Alternative zur Zahnseide. Bei den Bürstchen gibt es verschiedene Größen. Am besten starten Sie mit einer kleinen Größe, damit das Zahnfleisch nicht verletzt wird. Auch hier bietet sich der tägliche Gebrauch abends vor dem Zähneputzen an. Wechseln Sie die Interdentalbürste nach ein bis zwei Wochen aus.

Zungenreiniger

Auf der Zunge tummeln sich Bakterien. Besonders der weißliche Belag sollte regelmäßig entfernt werden. Hilfreich ist ein Zungenschaber mit Borsten, damit auch die Beläge zwischen den Papillen erwischt werden. Das größte Hindernis ist für viele Personen der Würgereiz. Täglich sollte der Zungenreiniger zum Einsatz kommen. Alle vier Wochen sollte der Zungenschaber ausgetauscht werden.

Mundspülung

Während Mundwasser meist nur für ein frisches Gefühl sorgt, schwemmt eine Mundspülung die letzten Essensreste und Bakterien aus der Mundhöhle. Achten Sie auf die Inhaltsstoffe, besonders bei Entzündungen des Zahnfleischs. Eine gute Beratung für die passende Mundspülung gibt der Zahnarzt.

Anzeige