Anzeige

Yogaübung – Der Baum – Vrikshasana

Yoga ist gut für den Körper und das Wohlbefinden. Es bietet einen Ausgleich zum stressreichen Alltag. Die Yogaübung „der Baum“ fördert Gleichgewichtssinn und die Konzentration.

Yogaübung „der Baum“

Wollen Sie zur Ruhe kommen, die eigene Atmung spüren, den Körper sanft dehnen und gleichzeitig den Kopf frei bekommen? Yoga wirkt auf ganz unterschiedlichen Ebenen. Es stärkt Körper und Geist und hilft außerdem beim Stressabbau. Probieren Sie doch mal die Yogaübung „der Baum“ (Vrikshasana) aus. Denn diese ganzheitliche Übung stärkt die Konzentration und den Gleichgewichtssinn und fördert zudem die innere Ausgeglichenheit und Ruhe. Vrikshasana kann auch als Ausgleich zu anstrengenden Bewegungen und als Ergänzung zum Sonnengruß in das Trainingsprogramm eingebaut werden.

„Beim Gleichgewichthalten hilft es einen festen Punkt an der Wand zu fixieren.“

Stellen Sie sich aufrecht hin. Das Körpergewicht ruht auf dem linken Bein. Der rechte Fuß wird auf den linken Oberschenkel gelegt (als Variation können Sie den Fuß auch auf die Innenseite des gegenüber liegenden Obschenkels geben). Drehen Sie das Knie so weit wie möglich nach außen. Die Arme heben Sie über den Kopf und lassen die Handflächen ineinander liegen. Achten Sie auf eine gute Spannung in Bauch und Po. Atmen Sie ruhig ein und aus. Halten Sie die Yogaübung 15 Sekunden. Wiederholen Sie danach auf dem rechten Bein.

Anzeige

Entpannen mit dem Lotussitz

Meditation unterstützt beim Abbau von Stress und Stimmungsschwankungen. Eine gute Übung dafür ist der Lotussitz. Suchen Sie ein ruhiges Plätzchen und setzen Sie sich auf ein Kissen. Legen Sie den rechten Fuß auf den linken Oberschenkel und anschließend den linken Fuß auf den rechten Oberschenkel. Im Lotussitz zeigen die Fußsohlen nach oben. Falls das nicht gelingt, kann die Übung auch im Schneidersitz durchgeführt werden. Nehmen Sie bei der Übung einige tiefe Atemzüge und atmen Sie durch die Nase. Konzentrieren Sie sich auf Ihren Körper. Achten Sie hierbei auf den Bauch, wie dieser sich beim Atmen hebt und senkt.

Yoga-Übung Schulterbrücke

Die Schulterbrücke ist eine einfache Yoga-Übung. Sie dient dazu, die Atmung zu vertiefen, kräftigt Beine, Gesäß und Rücken. Dazu dehnt die Übung die Körpervorderseite.

Legen Sie sich auf den Rücken. Die Füße stehen hüftbreit auseinander. Die Arme sind gestreckt und parallel zum Körper. Die Handflächen zeigen nach unten. Die Schultern liegen auf dem Boden auf und der Blick ist nach oben gerichtet. Stellen Sie die Füße nahe dem Gesäß auf den Boden. Dabei berühren sich die Knie. Heben Sie mit der Einatmung das Becken langsam vom Boden ab. Oberkörper und Oberschenkel bilden eine gerade Linie. Halten Sie die Position für ein paar Atemzüge und versuchen Sie mit jeder Einatmung das Becken noch etwas höher zu heben. Bitte dabei darauf achten, dass Sie nicht ins Hohlkreuz fallen. Senken Sie nun Gesäß und Rücken langsam wieder und bleiben Sie in der Liegeposition etwas verharren. Dann wiederholen Sie den Vorgang weitere ein- bis zweimal.

Anzeige