Anzeige

Familien-Spieletipps für Park, Strand und Garten

Sport anschauen im Stadion oder am Fernsehgerät macht Spaß, bei spannenden Situationen kommt mancher Zuschauer auch ins Schwitzen, doch zum Fitwerden müssen Sie selbst aktiv werden. Neben Tennis und Fußball gibt es auch noch viele andere Ballsportarten und Freizeitaktivitäten, die für die ganze Familie gut geeignet sind. Wir stellen einige Spiel- und Sportarten vor, wie Boule, Federball, Streetball und Frisbee.

Boule

Boule

In vielen öffentlichen Plätzen in Frankreich, aber auch in Deutschland, ist Boule zu sehen. Während das Boule-Spiel in Deutschland umgangssprachlich für alle Kugelsportarten verwendet wird, heißt es in Frankreich Pétanque.

Ohne großen Aufwand kann der Freizeitsport gespielt werden. Auch wenn man immer das Bild von den älteren Herren im Kopf hat, ist Boule für alle Altersstufen geeignet. Zwei Parteien, die aus 1 bis 4 Spielern bestehen, treten beim Spiel gegeneinander an. Ziel ist es, mit den eigenen Kugeln möglichst nah an eine Zielkugel zu gelangen. Die Zielkugel und die gegnerischen Kugeln können dabei auch herausgedrückt oder weggeschossen werden. Die Zielkugel wird „cochonnet“ (Schweinchen) genannt.

Badminton und Federball

Oft wird der Begriff Federball immer noch von vielen Menschen mit dem Wettkampfsport Badminton gleichgesetzt. Es bestehen einige Ähnlichkeiten, doch Federball ist ein Freizeitspiel, bei dem es darum geht, den Ball von zwei Spielern so oft wie möglich hin und her zu spielen, ohne dass er auf den Boden fällt. In unterschiedlichen Varianten wird Federball wohl schon bereits seit über 2.000 Jahren gespielt.

Der Wettkampfsport Badminton entwickelte sich erst Ende des 19. Jahrhunderts und hat sich seit etwa 1950 auch in Deutschland etabliert. Badminton wird von zwei Spielern (Einzel) oder vier Spielern (Doppel) in der Halle mit Spielfeld und Netz ausgetragen. Es erfordert wegen der Schnelligkeit und der Intensität eine hohe körperliche Fitness.

Deutlich gelassener geht es beim Federball zu. Meist wird ohne festes Regelwerk draußen im Freien trotz Windanfälligkeit gespielt. Eine Spielvariante ist ein möglichst langer Ballwechsel, ohne dass der Ball auf den Boden fällt. Wer es ein wenig intensiver möchte, spannt eine Leine oder ein Netz auf und versucht den Federball so über das Netz zu spielen, dass der Gegner den Ball nicht mehr erreichen kann. Die benötigte Ausrüstungen mit Schläger und Federball findet man in vielen Spielwaren- und Sportartikelgeschäften.

Anzeige

Streetball

Streetball ist eine Variante des Basketballs, die aus den US-amerikanischen Großstädten stammt und seit den 90er-Jahren auch in Europa in öffentlichen Basketballplätzen und Hinterhöfen gespielt wird. Meistens wird drei Spielern pro Mannschaft auf nur einen Korb gespielt. Schiedsrichter gibt es keinen. Fouls werden vom angreifenden Spieler angezeigt. Es wird selten auf Zeit, sondern meist bis zu einer festgelegten Punktzahl gespielt (in der Regel bis 11, 15 oder 21). Nicht nur das Ergebnis zählt beim Streetball, sondern das Zeigen von besonderen Tricks haben auch einen hohen Stellenwert.

Beachvolleyball

Beachvolleyball ist der ideale Sport für Sommer, Sonne und Strand. In offiziellen Wettbewerben wird es mit je zwei Spielern gespielt. Bei Spielen in der Freizeit im Freibad oder Strand darf es jeweils pro Mannschaft auch mehr Spieler sein.

Der Ball wird durch einen Aufschlag über das Netz ins Spiel gebracht und muss nach höchstens drei Ballberührungen innerhalb einer Mannschaft wieder über das Netz gespielt werden. Wie beim Volleyball werden Punkte durch Fehler des Gegners oder Bodenberührung des Balls im Feld der Gegner erzielt. Eine Mannschaft kann sowohl bei eigenem als auch bei gegnerischem Aufschlag punkten. Für einen Sieg sind zwei Gewinnsätze notwendig. In den ersten beiden Sätzen braucht man 21, im eventuellen dritten Satz 15 Punkte. Als gewonnen gilt ein Satz jedoch immer erst bei zwei Punkten Vorsprung. Beim Beachvolleyball werden besonders Sprungkraft und Schnelligkeit trainiert. Auch der Mannschaftsgedanke und der gemeinsame Spaß kommen meist nicht zu kurz.

Spiele mit dem Frisbee

Mit der 175 g schweren Kunststoffwurfscheibe können einige interessante Spiele gespielt werden. Am einfachsten wohl ist das Frisbee-Fangen. Mindestens zwei Personen stehen etwa 10 Meter entfernt und werfen sich das Frisbee so zu, dass die Scheibe nicht auf den Boden fällt. Ein wenig intensiver geht es beim Frisbee-Rugby zu. Wie beim Rugby darf das Frisbee nur rückwärts abgespielt werden. Mit dem Frisbee darf jedoch auch nach vorne gelaufen werden. Ein Punkt kann erzielt werden, wenn der Frisbee in einem „Touchdown“ ins Ziel gebracht wurde.

Ein beliebter und wettkampforientierter Mannschaftssport ist Ultimate Frisbee. Ziel des Spiels ist, die von einem Mitspieler geworfene Frisbeescheibe in der gegnerischen Endzone am Ende des Feldes zu fangen, wofür die Mannschaft des Fängers einen Punkt erhält. Wichtige Regel: Der Spieler mit der Scheibe darf sich nicht von der Stelle bewegen. Ultimate Frisbee wird weitgehend körperlos gespielt und ist sehr laufintensiv. Besonders trainiert werden beim Ultimate Frisbee die Beinmuskulatur, wie auch die Schulter- und Armmuskulatur.

Anzeige