Anzeige

Schwimmen – Kraulen lernen

Wer schnell und elegant sich im Wasser fortbewegen möchte, der kommt nicht um das Kraulen herum. Auch beim Erreichen von guten Zeiten beim Triathlon ist eine saubere Technik für das Kraulschwimmen gefordert. Mit welcher Theorie und Praxis gelingt das Kraulen?

Kraulen

Kraulen ist der schnellste Schwimmstill. Durch das Beachten von einigen Grundlagen und dem nötigen Training kann man kraulen gut erlernen. Das Tempo spielt zunächst einmal keine Rolle. Elementar sind eine gute Wasserlage, eine richtige Atmung und die korrekte Ausführung der Arm- und Beinbewegungen.

Die Wasserlage

Die Wasserlage steht beim Kraulen an erster Stelle, um am besten im Wasser vorwärts zu kommen. Für die perfekte Wasserlage sollte der Körper flach und gerade im Wasser liegen. Sie können die Wasserlage, das Gleiten und das Ausatmen trainieren, indem Sie sich vom Beckenrand abstoßen. Der Kopf liegt auf dem Wasser und die Arme und Beine sind gestreckt. Nun atmen Sie ins Wasser aus. Üben Sie so lange, bis dieser Ablauf problemlos funktioniert. Untertauchen muss ein, denn mit dem Kopf über Wasser, wie bei vielen Brustschwimmern, kommt es meist zu schmerzhaften Verspannungen. Am besten besorgen Sie sich eine gut sitzende Schwimmbrille.

Anzeige

Der Kraularmzug

Die erste Phase ist die Zugphase. Beginnen Sie mit nach einem nach vorne ausgestreckten Arm. In dieser Zugphase stechen Sie mit diesem zunächst ausgestreckten Arm ins Wasser. Klappen Sie nun eine Hand über das Handgelenk nach unten, um das Wasser zu fassen. Über das Beugen des Ellbogengelenks, führen Sie den Unterarm auf Höhe der Brust zu sich. Direkt im Anschluss, um den Bewegungsablauf abzuschließen folgt die Druckphase. Hier strecken Sie den Arm nach hinten aus in Richtung der Füße, um ihn sogleich mit angewinkelten Ellbogen oberhalb der Wasseroberfläche wieder über den Körper nach vorne zu strecken.

Der Kraulbeinschlag

Bei der Beinbewegung kicken Sie das Wasser sozusagen hinter sich weg. Dazu ist eine leichte Beugung des Kniegelenks notwendig. Ist das Bein gestreckt, bewegen Sie es mittels Kniebeugung wieder aufwärts. Dieser Bewegungsablauf passiert mit beiden Beinen abwechselnd.

Die Atmung

Die Atmung stellt für viele Einsteiger beim Kraulen eine größere Herausforderung dar. Als Übung zum Trainieren der Atmung können Sie sich mit ausgestreckten Armen am Beckenrand festhalten und dann immer wieder zu beiden Seiten langsam atmen. Die Bewegung des Drehens des Kopfes sollte zur Gewohnheit werden. Wenn beim Kraulen der Armzug über Wasser nach vorne geht, drehen Sie den Kopf leicht zur Seite. Der Mund ist über Wasser und Sie können kräftig einatmen. Danach drehen Sie den Kopf wieder nach vorne und achten darauf, dass die Blickrichtung immer Richtung Beckenboden geht. Das Ausatmen findet unter Wasser statt. Wichtig ist im Rhythmus zu bleiben. Empfehlenswert ist eine 3er Atmung, also nach jedem dritten Armzug zu atmen.

Anzeige