Anzeige

Ausflug mit der Familie in die Natur

Frühlingszeit bedeutet erwachende Natur zu entdecken. Die Natur erfreut uns mit bunten Farbtupfern in Parks, Gärten und am Wegesrand. Nach den Wintermonaten ist deshalb gerne die ganze Familie draußen unterwegs. Mit welchen Ratschlägen wird der Ausflug zu einem rundum gelungenen Erlebnis?

Frühlingsspaziergang

Gemeinsam hinaus in die Natur: Ein Tagesausflug mit der ganzen Familie kann zu einer tollen und interessanten Sache werden, über die lange Zeit geschwärmt wird. Damit der Ausflug für alle gleichermaßen entspannt und ereignisreich wird, sollte bereits in der Vorbereitung die Interessen aller berücksichtigt werden. Sind mehrere Generationen gemeinsam unterwegs, sollte die jeweilige Ausdauer bei einer Wanderung oder Bergtour beachtet werden. Oft ist auch das Wetter im Frühling nicht beständig. Somit kann eine Kombination aus Draußen- und Drinnenaktivitäten sinnvoll sein.

An und um Feiertage gibt es verstärkter Verkehr an und rund um Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen zu beachten. Meist ist es entspannter solche überlaufenen Ziele dann zu vermeiden und sich vorher nach Alternativen zu informieren. Tipp: Recherchieren Sie doch im Vorfeld bei den Fremdenverkehrsbüros der Städte und Regionen. Meist die Mischung aus schöner Aussicht, idyllischer Naturpfad und eine hübsche Altstadt mit Einkehrmöglichkeit macht einen gelungenen Ausflug aus.

Anzeige

Verpflegung

Dauert die Fahrt zum Zielort des Ausflugs etwas länger, dann kann man schnell Appetit bekommen. Deshalb gehören Getränke und kleine Snacks griffbereit in die Tasche oder den Rucksack. Bei den Getränken sind Wasser, Tee oder Saftschorle empfehlenswert. Zum Essen eignen sich besonders eine belegte Semmel, Energieriegel oder zubereitete Gemüsestücke, aus Gurken, Möhren oder Kohlrabi.

Kleidung

Wichtig ist die richtige Kleidung beim Ausflug, da im Frühjahr das Wetter alles andere als verlässlich ist. Beim Wandern hat sich das sogenannte Zwiebel-Prinzip bewährt. Mehrere Schichten unterschiedlich dicker Kleidung anziehen und je nach Kälte oder Wärme am Körper lassen oder ausziehen. Planen Sie ein wenig Platz im Rucksack ein, damit sich darin Kleidungsstücke verstauen lassen. Festes Schuhwerk, regendichte Jacke, Handschuhe und eine Mütze sind ratsam. Je nach Alter des Nachwuchses gehören auch Kinderwagen, Buggy, Laufrad oder Roller ins Gepäck.

Kinderprogramm

Meist gilt bei der Auswahl des passenden Programms bei Kindern das Motto: „Weniger ist mehr“. Vorschulkinder wollen spielen und nicht zu lange Strecken laufen oder lange sich im Museum aufhalten. Gehen Sie besser frühzeitig zu einem Spielplatz oder legen Sie eine Rast ein, bevor die Stimmung bei den Kindern kippt. Schulkinder lernen gern etwas dazu. Interaktive Ausstellungen mit entsprechenden Mitmachmöglichkeiten kommen meist gut an. Auch außerhalb der Ferien bieten Museen oft spezielle Kinderführungen an bestimmten Tagen an.

Anzeige