Anzeige

Was verraten die Fingernägel über die Gesundheit

Weiße oder dunkle Flecken, Längsrillen, gelbliche oder braune Verfärbungen oder brüchige Fingernägel: Manche Anzeichen sind harmlos und manche deuten hingegen auf gesundheitliche Probleme hin. Da Fingernägel ja als Spiegel der Gesundheit gelten. Was ist dran und mit welchen Mitteln bleiben Nägel schön und gesund?

Fingernägel

Der erste Eindruck ist entscheidend daher sind gepflegte Hände und Fingernägel so wichtig. Verändert sich die Farbe oder Form der Fingernägel, kann ein gesundheitliches Problem dahinter stehen und der Körper sendet Hilfesignale. Das muss jedoch nicht in allen Fällen so sein. Auf welche Anzeichen sollten Sie achten?

Gesunde Fingernägel sollten eine glatte Oberfläche mit einem dezenten Glanz ohne Dellen haben. Das Nagelbett schimmert rosa durch und dazu möglichst einen sogenannten Nagelmond unter jedem Fingernagel. Die verschiedenen Nägel wachsen unterschiedlich schnell, etwa 0,5–1,2 mm pro Woche. Wer für die Pflege der Fingernägel etwas tun möchte, benutzt eine Manikürefeile und Handcreme. Als Grundsatz ist feilen besser als schneiden. Schneiden Sie die Fingernägel nicht zu spitz und nicht zu kurz. Beim Feilen sollten Sie die Ecken leicht abrunden, damit der Nagel nicht so leicht einreißt bzw. ausfranst. Wer seinen Fingernägeln etwas ganz besonders Gutes tun möchte, verwendet vor dem Schlafengehen eine feuchtigkeitsspendende Handcreme. Diese wird auf den Nägeln und dem Nagelhäutchen einmassiert.

Weiße Flecken

Weiße Flecken oder Punkte sind in der Regel harmlos. Es handelt sich meist um Lufteinschlüsse, die beim Wachsen des Nagels entstehen. Die weit verbreitete Ansicht, weiße Stellen seien Zeichen einer Eiweißmangelerscheinung oder durch einen Calcium- oder Magnesiummangel bedingt, ist nicht wissenschaftlich belegt. Wer trotzdem einen Nährstoffmangel vermutet, sollte eine Blutanalyse durchführen lassen.

Anzeige

Gelbliche und verdickte Fingernägel

Helles Gelb und eine verdickte Nagelplatte deuten auf eine Pilzerkrankung hin, die dringend behandelt werden sollte. Menschen mit einem geschwächten Immunsystem sind meist von der Infektion betroffen.

Dunkle Flecken

Braune oder schwarze Flecken können einerseits Muttermale sein oder andererseits Hämatome als Folge einer Quetschung oder eines harten Aufpralls. Meist wachsen diese kleinen Blutungen mit der Zeit heraus. Sind die Flecken bläulich-schwarz, ist jedoch Vorsicht geboten. Es könnte sich um Hautkrebs unter der Nagelplatte handeln und im harmlosen Fall um einen Leberfleck. Deshalb gilt es dunkle Flecken in jedem Fall zu beobachten.

Längsrillen

Sie sind meist harmlos. Längsrillen sind in den meisten Fällen eine völlig normale Alterserscheinung und es kann ein verlangsamtes Nagelwachstum dahinterstecken.

Querrillen

Zieht eine Querrille sich über alle Fingernägel auf gleicher Höhe hinweg, könnte ein Infekt aus der Vergangenheit dahinter stecken. Auch eine Magen-Darm-Störung könnte als Grund infrage kommen. Zeigen einige Nägel Querrillen, deutet das auf eine Verletzung des Nagelbetts bei der Maniküre oder auf eine Störung des Nagelwachstums hin.

Brüchige Fingernägel

Brüchige und splitternde Nägel können die Folge von häufigem Händewaschen sein. Dauert der Zustand länger an, könnte eine generelle Mangelernährung dahinterstecken oder eine Unterfunktion der Schilddrüse vorliegen.

Löffelnägel

Wenn die Nagelplatte muldenförmig eingesenkt ist, könnte ein Eisenmangel oder ein Magen-Darm-Leiden eine Ursache dafür sein. Auch das Raynaud-Syndrom, eine Durchblutungsstörung der Hände, könnte ebenfalls ein Grund dafür sein. Beim Arzt sollte eine verlässliche Diagnose eingeholt werden.

Anzeige