Anzeige

Frisbee spielen

Frisbee spielen kann man nahezu überall – egal ob im Park oder am Strand. Es kann Kindern, Jugendlichen und Eltern viel Freude machen. Wichtig sind genügend Platz, kaum Wind und ein bißchen Technik. Welche Wurftechniken gibt es?

Frisbee spielen

Frisbee spielen macht großen Spaß. Egal ob man zu zweit sich die Scheibe gegenseitig zuwirft, oder ob man in einer größeren Runde spielt und sogar als Spiel die besten Elemente aus verschiedenen Sportarten kombiniert. Großen Spaß macht es natürlich im Park. Wind und Wetter beeinflußen natürlich die Flugeigenschaften.

Die Frisbeescheibe

Der Frisbee® ist ein meist aus Kunststoff gefertigtes, scheibenförmiges Sport- oder Freizeitgerät. Es ist eine eingetragene Marke des Spielzeugherstellers Wham-O. Beim Kauf lohnt es sich zu überlegen, auf welche Eigenschaften man besonders wert legt. Es gibt Scheiben, die mit wenig Rotation und auch bei Wind eine stabile Flugbahn finden. Wer in der Dämmerung oder bei Nacht spielen möchte, findet fluoreszierende oder mit LED-Beleuchtung ausgestattete Frisbees. Viele Scheiben sind 175 g schwer und beinhalten Rillen für eine verbesserte Flugeigenschaft.

Anzeige

Die Wurftechniken

Zuspielen geht am besten zu zweit, indem man sich etwa 10 Meter gegenüber aufstellt. Den einfachen Wurf mit der Frisbeescheibe zu erlernen ist nicht schwierig. Es gibt verschiedene Wurftechniken. Eine davon ist der Rückhandwurf (Backhand). Bei diesem Griff liegt der Daumen auf dem oberen Rand der Scheibe, während sich die restlichen Finger faustähnlich in die Unterseite des Frisbees krallen. Der Zeigefinger kann auch auf den Rand aufgelegt werden. Falls Sie Rechtshänder sind, dann sollte der rechter Fuß vorne sein, sonst der linke Fuß. Die Wurfbewegung bildet idealerweise eine flüssige Bewegung auf Brusthöhe. Dabei wird das Handgelenk eingeklappt, so dass der Scheibenrand den Unterarm berührt. Positionieren Sie sich dabei so, dass die Schulter des Wurfarmes in Wurfrichtung zeigt. Kurz vor dem Abwurf machen Sie mit dem Bein der Wurfseite einen Schritt. Der Arm wird nun in einer waagerechten Linie dem Körper entlang geschwungen, während das Handgelenk sich nach vorne klappt um der Scheibe den nötigen Drall zu geben. Dabei öffnen Sie die Hand und lassen die Scheibe los, damit sie in Richtung des Ziels gleiten kann. Dabei sollte möglichst der gesamte Bewegungsumfang des Armes ausgenutzt werden. Bitte beachten: Der Wurf darf nicht nur aus dem Handgelenk erfolgen.

Bei der Vorhand (Sidearm) wird die Scheibe zwischen Daumen und Mittel-/Zeigerfinger gehalten. Der Daumen drückt von außen auf die Scheibe. Der Mittelfinger hält den Scheibenrand, während der Zeigefinger in die Mitte des Frisbees zeigt. Die restlichen Finger sind angezogen. Die Scheibe wird auf Brusthöhe gehalten. Nun holt der Wurfarm nach hinten aus und der Körper dreht sich leicht mit. Beim Rückschwung wird die Scheibe auf Höhe der Körperseite abgeworfen. Dabei gibt die Kraft des Handgelenks dem Frisbee den entscheidenden Kick. Um einen geraden Scheibenflug zu erreichen muss der Unterarm waagrecht gehalten werden.

Eine andere Wurftechnik ist der Überkopf (Overhead). In einer leichten Schrittstellung wird die Scheibe mit dem Vorhand-Griff gehalten. Setzen Sie die Scheibe auf der Wurfseite neben und oberhalb des Kopfes an. Strecken Sie dafür den Arm gerade nach oben und winkeln ihn leicht an. Die Scheibe wird senkrecht zum Boden gehalten. Holen Sie kurz mit dem Arm nach hinten aus und werfen Sie die Scheibe los. Nach dem Abwurf gerät die Scheibe automatisch in eine waagrechte Flugbahn. Die Wurfbewegung ist vergleichbar mit dem Schlagball-Wurf.

Fangen

Besonders einfach kann die Scheibe gefangen werden, indem man sie zwischen den beiden Handflächen einklemmt. Ein wenig kunstvoller gelingt das Fangen der Scheibe mit einer Hand. Dabei liegt der Fangbereich hauptsächlich seitlich und oberhalb des Körpers. Die Scheibe wird einhändig zwischen Daumen und restlichen Finger gefangen.

Ultimate Frisbee spielen

Ein interessantes Mannschaftsspiel ist Ultimate Frisbee, denn neben Spaß und Bewegung fördert es den Teamgeist. Beim Spiel versucht eine Mannschaft durch geschicktes Zuwerfen der Frisbeescheibe die Scheibe in der gegnerischen Endzone zu fangen und damit Punkte zu erzielen. Laufen mit der Frisbeescheibe ist nicht erlaubt. Zupassen ist die einzige Möglichkeit, die Scheibe nach vorne zu befördern. Geschicklichkeit, Geschwindigkeit und körperloses Spiel sind gefordert. Es gibt kein Schiedsrichter und in dem fairen Spiel werden die Entscheidungen über Scheibenbesitz und Fouls von den Spielern selber getroffen.

Anzeige