Anzeige

Thermalbäder

Thermalbäder liegen im Trend. Damit lässt es sich einfach vom Alltagsstress erholen. Dazu verfügen die Thermen über Heil -und Thermalwasser, das positive Effekte auf den Körper hat und hilfreich bei unterschiedlichen körperlichen Beschwerden sein kann.

Thermalwasser

Schon die Römer wussten die öffentlichen Badehäuser mit der Möglichkeit zur Entspannung, Regeneration und Heilung zu schätzen. Heutzutage sind Thermenbesuche genauso beliebt – sichtbar jeweils bei einem Besuch einer Therme, sei es beispielsweise in Erding, Bad Aibling, Bad Reichenhall, Bad Füssing, Bad Griesbach oder Bad Birnbach. Der größte Thermalkurort der Welt ist die ungarische Hauptstadt Budapest mit über 120 verschiedenen Quellen und mehr als 21 öffentlichen Bädern. Auch in der Oststeiermark und im Burgenland sind in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Thermen entstanden. Bei den neuen, modernen Anlagen liegt oft Schwerpunkt auf Wellness, auf Aktionsbereichen, wie Rutschen oder Saunen runden das große Angebot ab.

Bei den Thermen sprudelt heißes Wasser mit einer Temperatur von mindestens 20 Grad aus der Erde, sei es natürlich oder durch Tiefenbohrung. Das Wort thermal leitet sich aus dem Griechischen ab und bedeutet heiß.

Anzeige

Therapeutische Wirkungen des Thermalbads

Thermalbäder unterscheiden sich oft im Hinblick auf die mineralischen Inhaltsstoffe des Wassers. Das Wasser der Thermalquelle enthält Salze und Mineralstoffe, teilweise auch Kohlensäure oder Schwefel. Das Thermalwasser wirkt entspannend auf die Muskulatur, Gelenk entlastend, es regt die Durchblutung und den Kreislauf an und lindert mit seinen mineralischen Bestandteilen chronische Erkrankungen der Gelenke. Schwefelquellen werden bei Haut- und Gelenkleiden in Anspruch genommen, da schwefelhaltiges Wasser antibakteriell und hautberuhigend wirkt. Bei den meisten Thermalbädern reicht ein Aufenthalt von 15 Minuten vollkommen aus, um einen positiven Effekt zu erzielen.

Solebad

Auch die Solebäder mit ihrem hohen Kochsalzgehalt (bis zu sechs Prozent Salzgehalt) werden gerne gegen rheumatische Beschwerden, Allergien und Schmerzen im Bewegungsapparat eingesetzt. Hilfreich ist eine Sole vor allem für Menschen mit Hauterkrankungen, da sie von der entzündungshemmenden und juckreizlindernden Wirkung profitieren.

Anzeige