Anzeige

Wellness-Lexikon

Von A-Z erklären wir wichtige Wellnessbegriffe.

Fußbad

abhärten

Die Maßnahmen zur Abhärtung wirken vor allem auf die Haut und darüber hinaus auf den Körper. Kältereize bewirken ein Zusammenziehen und Wärmereize eine Erweiterung der Haut und Hautgefäße. Heißes und anschließend kaltes Duschen ist ein gutes Training für die Hautgefäße. Auch Bewegung, Bürstenmassagen, Kneippsche Anwendungen (Güsse, Wassertreten) und Saunagänge härten ab.

Aikido

Aikido entstammt einer alten japanischen Kampfkunst und bedeutet so viel wie „Weg der Harmonisierung zu kosmischer Energie“. Entwickelt wurde die Kampfsportart zu Beginn des 20. Jahrhunderts von dem Japaner Morihei Ueshiba (1883 – 1969), genannt O-Sensei. Aikido erlaubt weder Fußtritte noch Schläge, vielmehr lässt der Aikido-Kämpfer den Gegner durch geschickte Ausweichbewegungen ins Leere laufen. Die aggressive Energie des Angreifers wird gegen ihn selbst zurückgeworfen. Es ist dadurch eine defensive Kampfhaltung. Das Geheimnis des Aikido ist es sich mit den Bewegungen des Universums in Einklang zu bringen und mit ihm zu harmonieren.

Akupressur

Diese asiatische Methode, die aus der traditionellen Chinesischen Medizin entstammt, geht davon aus, dass die Lebensenergien auf bestimmten Bahnen (Meridianen) durch den Körper fließen. Stress, Krankheit oder Überlastung können diesen Fluss an speziellen Druckpunkten blockieren. Durch das Pressen dieser Punkte (Ausübung von Druck mit den Fingerspitzen) wird die Energie wieder frei und kann wieder frei fließen. Akupressur ist vor allem bei der Linderung von funktionellen Störungen erfolgreich.

Akupunktmassage

Die Akupunktmassage ist eine abgewandelte Form der Akupunktur. Mit einem Metallstäbchen werden die Energiebahnen nachgezogen.

Akupunktur

Akupunktur zählt zu den ergänzenden Behandlungen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Das Behandlungsverfahren wird bei Schmerzen und Störungen des Organismus eingesetzt. Durch Einstechen von Nadeln an den Energiepunkten der Hautoberfläche, die einzelnen Organen zugeordnet sind, werden gestaute Energien wieder in den natürlichen Energiefluß zurückgeführt. Zugleich können körperliche Beschwerden gelindert werden.

Alexander-Technik

Die Alexander-Technik ist ein Entspannungs- und Denkmodell, das auf den Australier Frederick M. Alexander (1869 - 1955) zurückgeht. Alltägliche Bewegungsabläufe werden hierbei korrigiert, um Fehlbelastungen zu vermeiden und Muskelverspannungen vorzubeugen. Die neue Haltung soll den Menschen zu Selbst-Bewusstheit und Natürlichkeit zurückführen.

Algenbehandlung

Mithilfe einer Ganzkörpermaske aus Frischalgen werden 60 verschiedenen Mineralien und Spurenelemente, sowie Vitamine und Aminosäuren über die Haut in den Organismus transportiert. Algen spenden der Haut intensiv Feuchtigkeit, bringen den Stoffwechsel in Schwung, entschlacken und bieten optimale Unterstützung bei Diät.

Ampullen-Kur

Nach einer gründlichen Reinigung werden hochkonzentrierte flüssige Wirkstoffe aus Ampullen in die Haut einmassiert oder mit Strom eingeschleust. Der Effekt nach drei bis fünf Behandlungen: Fältchen und feine Linien verschwinden, die Haut wirkt straffer.

Anti-Aging

Eine Methode, beim Älterwerden gesund zu bleiben. Um das biologische Alter so niedrig wie möglich zu halten, werden im Wesentlichen vier Anti-Aging-Strategien angewendet: Bewegung, Ernährung, mentale Techniken und Hormontherapie. Das Modell basiert auf Früherkennung, Vorsorge und dem Umsteuern von altersbedingten Krankheiten.

Aquagymnastik

Aquagymnastik wird auch Wassergymnastik genannt und bezeichnet Bewegungsübungen im Wasser. Gymnastik im Wasser ist für alle geeignet, die ihre Wirbelsäule, Gelenke und Sehnen nicht übermäßig belasten dürfen oder wollen.

Anzeige

Aromatherapie

Entspannungsmethode, die auf heilender Wirkung ätherischer Öle basiert. Duftstoffe von Blüten, Blättern und Nadeln werden mit Basisölen angereichert und einmassiert. Die heilenden Essenzen der Pflanzen stecken in Wurzeln, Blättern, Blüten, im Harz oder der Rinde. Eines der teuersten ätherischen Öle ist das Rosenöl. Über die Haut, Schleimhäute und Nase gelangen die Düfte ins Gehirn und wirken direkt auf Psyche und Nerven. Sie wirken entspannend, anregend, krampflösend oder keimtötend.

Atemtherapie

In der Atemtherapie spielen spezielle Atemübungen die Hauptrolle. Durch die Übungen wird die Aufmerksamkeit in sogenannte „Atemräume“ geführt, in denen es zu erkennen gibt, welche Gefühle unterdrückt und im Unterbewusstsein abgespeichert wurden. Durch dieses Erkennen, lassen sich diese Gefühle noch einmal erleben und bewusst in das Leben integrieren. Die Atemtherapie soll durch bewusstes Atmen das körperliche und seelische Gesamtbefinden eines Menschen verbessern und Störungen ausgleichen helfen.

Aufguss

Der Aufguss bezeichnet das Aufgießen von Wasser auf die heißen Steine des Saunaofens. Mit einem Saunalöffel wird auf die erhitzten Saunasteine das Aufgusswasser gegeben, welches kurzzeitig die Feuchtigkeit in der Sauna erhöht, verstärkt auf die Haut trifft, an der kühleren Haut kondensiert und dadurch die Hitze der Saunasteine auf den Körper überträgt.

Autogenes Training

Aus dem Griechischen übersetzt heißt Autogenes Training „Ein vom Selbst sich entwickelndes systematisches Üben“. Autogenes Training wurde in den 30er Jahren als Methode der Selbsterfahrung von dem Psychotherapeuten und Nervenarzt Professor Johann Heinrich Schultz (1884-1970) entwickelt. Die konzentrierte Selbst-Entspannung beruht auf auto-suggestiven Formeln und leitet sich von der Hypnose ab. Es geht bei den Formeln inhaltlich um Wärme, Schwere, Herz und Atmung. Der Patient lernt dabei Stress abzubauen, Ängste zu überwinden und körperliche wie auch seelische Störungen auszugleichen.

Ayurveda

Ayurveda ist das älteste Heilkundesystem der Menschheit, das Wissen (Veda) um die Vorgänge des Lebens (Ayur) beinhaltet. Ayurveda versteht sich als umfassende Gesundheitslehre. Die ayurvedische Lehre kennt drei Behandlungssäulen: natürliche Heilmittel aus Kräutern, spezielle Ayurveda-Kost und ayurvedische Behandlungen in Form verschiedener Ölmassagen, die beleben oder entspannen sollen. Die Heilkunde basiert auf der Vorstellung, dass der Kosmos sich mit seinen Fünf Elementen „Feuer, Wasser, Erde, Luft und Äther“ im menschlichen Organismus widerspiegelt. Der Mensch wird somit als Spiegelbild des Universums gesehen. Aus den Fünf Elementen sollen drei sich ergänzende Regelsysteme (Doshas) den menschlichen Organismus bestimmen und alle physischen und psychischen Abläufe im Menschen regulieren.

Die drei Doshas sind:

  • Vata (Luft/ Äther): regelt Bewegung, Atmung und Nerventätigkeit
  • Pitta (Feuer/ Wasser): reguliert den Wärmehaushalt, den Stoffwechsel und die Verdauungsleistung
  • Kapha (Wasser/ Erde): reguliert den Flüssigkeitshaushalt und das Immunsystem.
Anzeige

Bachblütentherapie

Seelentherapie, die nach dem englischen Arzt Edward Bach (1886-1936) benannt wurde. Er war überzeugt, dass speziell aufbereitete Blütenessenzen einen heilenden und ausgleichenden Effekt haben und bei der Lösung psychischer Probleme helfen. Aus seiner Theorie leitete er 38 unterschiedliche Pflanzenessenzen zur Behandlung seiner Patienten ab, weil es nach seiner Auffassung genau 38 verschiedene Seelenzustände gibt. Dieses Set aus 38 wild wachsenden Pflanzen sollen dabei ein negatives emotionales Denk- und Handlungsmuster positiv beeinflussen.

Badekur

Die heilende Kraft bezieht die Badekur aus dem warmen, mineralreichen Wasser. Neben dem Baden in einer Therme schließt die Kur schließt auch alle Heilmethoden eines Kurortes ein.

Balneotherapie

Zur Balneotherapie versteht man die nach einem festgelegten Heilplan erfolgende Anwendung ortsgebundener natürlicher Heilmittel (mit Kohlensäure, Mineralien, Schwefel und Sole) und Schlamm (Schlick, Moor, Fango) an einem Kurort u.a. in Form von Bädern, Trinkkuren und Inhalationen.

Beautyfarmen

Die Schönheits-und Wellnessoasen bieten ein umfassendes Programm für den ganzen Körper und die Seele an. Die Angebote umfassen Gesichtsbehandlungen, Massagen, Lichttherapie, Tiefenwärme, Wickelkuren, Maniküre, Pediküre, Ernährungsberatung und Stilberatung. Das Ergebnis für den Anwender soll eine umfassende Betreuung mit einem Wohlgefühl sein.

Bewegungstherapie

Zur Bewegungstherapie zählt die Beeinflussung von gestörten Bewegungsabläufen und von Krankheitsprozessen durch zielgerichtete, adäquat dosierte, wiederholt durchgeführte passive und/oder aktive Übungsbehandlungen. Die Therapie umfasst Krankengymnastik, Sporttherapie und im weiteren Sinne auch Ergotherapie.

Bio-Lifting

Eine besondere Anwendung bei der Gesichtsbehandlung. Die Haut wird mit stark durchblutendem Krautegel eingestrichen. Durch unter Schwachstrom stehende Metallstäbchen wird dann die Gesichtsmuskulatur angeregt. Das bringt eine Menge Elastizität und glättet kleine Fältchen und strafft die Haut sichtbar.

Bioenergetik

Ein psychotherapeutisches Verfahren, bei dem versucht wird, mit Hilfe spezieller Körperübungen blockierte Körperenergie wieder freizulegen und eine Einheit zwischen Körperhaltung und -bewegung, Atmung, Emotionen und verbalen Äußerungen herzustellen. Angestrebt werden eine Erhöhung des Selbstbewusstseins und eine Erweiterung des Selbstausdrucks.

Body Mass Index (BMI)

Der Body-Mass-Index (BMI) spiegelt das Verhältnis von Körpergröße zu Körpergewicht im Quadrat wider. Der BMI ist nur ein Anhaltspunkt für das Gewicht. Das richtige Körpergewicht hängt von der Art der Arbeit, sportliche Aktivitäten, Art der Ernährung und weiteren anderen Faktoren ab.

Body-Wrapping

Körperpackung (Körperwickel) mit nährstoffreichen Zubereitungen (Algen, Mineralschlamm, Fango) oder Creme. Durch Wärme und (Schwitz-)Feuchtigkeit wird die Haut besonders aufnahmefähig für Wirkstoffe, die Durchblutung und Lymphzirkulation wird angekurbelt. Die Wickeltechnik wird zur Behandlung von Cellulite-Erkrankungen verwendet. Ebenso dient sie für eine gesunde Entspannung für Körper und Geist.

Caldarium

Das Caldarium ist ein altrömisches Dampfbad, in welchem thermische Wärme von Wänden, Bänken, Boden und Decke ausgestrahlt wird. Es zählt zu den besonders leicht verträglichen Dampf- und Inhalationsbädern mit ca. 40 Grad Celsius. Angereichert wird der Dampf mit ätherischen Ölen und Essenzen. Die milde Wärme regt die Stoffwechselfunktionen an und stärkt das Immunsystem. Die ideale Aufenthaltsdauer liegt zwischen 30 und 40 Minuten.

Callanetics

Sanftes Gymnastikprogramm mit kleinen Bewegungen, dafür aber häufigen Wiederholungen. Der Körper wird gestrafft, die Tiefenmuskulatur wird angeregt und die Muskeln werden gelockert. Die Gymnastik-Form wurde von Callan Pinckney entwickelt.

Cellulite

Ein Problem, das bei fast allen Frauen auftritt. Das Erscheinungsbild der Cellulite ist geprägt durch Polster und Dellen (Orangenhaut), die sich vor allem an Oberschenkeln, Bauch und Po abzeichnen.

Cellulite-Behandlung

Als Cellulite werden Fettdepots und Gewebewasser-Stauungen bezeichnet. Professionelle Cellulite-Anwendungen können in Kombination mit der richtigen Ernährung, gezielter Gymnastik, Massagen, Bädern, aktivierenden Cremes, Sauna-Besuchen und elektrischen Stimulationen dieses Erscheinungsbild verbessern.

Chirotherapie

Die Chiropraktik wird auch als manuelle Therapie bezeichnet. Es war ursprünglich eine Handgrifftherapie, die von Laien ausgeführt wurde. Durch bestimmte Handgriffe werden gegeneinander verschobene oder verrenkte Wirbelkörper oder andere Gelenke wieder „eingerichtet“. Der Chiropraktiker geht davon aus, dass jede Krankheit von innen heraus entsteht durch die dem Körper angeborene Intelligenz, die in direkter Verbundenheit zu der universellen Kraft steht. Er mobilisiert und manipuliert die Gelenke. Das bedeutet, dass er sie ohne viel Kraftaufwand mittels bestimmter Handgriffe in ihre alte Position bringt und somit wieder beweglich macht. Günstig für einen Erfolg der Therapie ist die anschließende Krankengymnastik, bei der der Patient aktive oder passive Bewegungen unter Anleitung ausführt. Die betroffenen Muskeln werden aktiv angespannt und anschließend durch den Therapeuten gedehnt. Nicht anwenden darf man die Chiropraktik bei Patienten mit akuten entzündlichen Erkrankungen in der Behandlungsregion, genauso wenig nach Verletzungen mit Knochenbeteiligung oder Osteoporose.

Cleopatra-Bad

Ein Bad in Milch und Öl, das auf die ägyptische Königin Cleopatra zurückgeht und der Haut eine sanfte Feuchtigkeit spendet und gleichzeitig reinigt. Der Haut werden auch wertvolle Mineralien, Vitamine und Spurenelemente zugeführt. Je nach Hauttyp gibt es unterschiedliche Varianten des klassischen Bades. Speziell bei trockener und beanspruchter Haut ist das Cleopatra-Bad empfehlenswert.

Cocon-Behandlung

Eine spezielle Behandlung, welche die Haut durch gepufferte Fruchtsäuren schnell verjüngt und gestrafft erscheinen lässt. Die Behandlung ist ideal zum Entspannen und ist eine sehr umfangreiche Anti-Stress-Behandlung.

Anzeige

Colon-Hydro-Therapie

Die Colon-Hydro-Therapie ist ein naturheilkundliches Behandlungsverfahren zur Reinigung des Dickdarms mit Wasser. Der Patient liegt entspannt und zugedeckt auf dem Rücken. In seiner Analöffnung steckt ein kurzes, steriles Einmalrohr, das für Zulauf und Ablauf mit zwei ebenfalls sterilen Einmalschläuchen verbunden ist. Die Spülung beginnt bei geringem Druck mit warmem Wasser, dessen Temperatur zwischen 25 ° C und 41°C verändert werden kann. So spürt der Patient, wie es in seinem Innern zu arbeiten beginnt, und sein Darm einem angenehm warmen Bad ausgesetzt wird. Warmes Wasser lockert die Darmmuskulatur. Dadurch entsteht Bewegung, die Blähungen mobilisiert und verklebte oder eingetrocknete Fäkalreste von den Darmwänden löst. Sie werden angesaugt und fließen durchs Ablaufrohr in den Auslauf. Auf diesem Weg passieren sie ein beleuchtetes Fenster im Therapiegerät, damit der Patient den Behandlungserfolg beobachten kann. Das Ganze ist als luftdicht abgeschlossenes System angelegt, das jede Geruchsbelästigung ausschließt. Es ist empfehlenswert, diese Therapie mit einer mehrwöchigen Fastenkur zu verbinden.

Craniosacrale Therapie

Die Cranio-Sacral-Therapie ist eine sanfte und zugleich tiefgreifende Körperarbeit, die den Menschen in seiner Ganzheit anspricht. Während dieser Behandlung wird der ganze Körper durch sanften Druck berührt. Sie ist erstaunlich vielseitig und effektiv bei der Behandlung von Verletzungen, Spannungen und Schmerzen. Sie stärkt das Immunsystem und mobilisiert das autonome Nervensystem, so dass die Abwehrkräfte des Körpers aktiviert werden.

Dampfbad

Das typische Klima im Dampfbad wird durch die Erzeugung von übersättigtem Wasserdampf mit einem Dampfkessel erreicht. Im Dampfbad beträgt die Temperatur i.d.R. zwischen 40°C und 55°C bei einer Luftfeuchtigkeit von ca. 80-100%. Dampfbäder mit dem Zusatz von Eukalyptus können z.B. zur Linderung von Atemwegserkrankungen beitragen. Der im Dampfbad zu findende Kaltwasserschlauch ist primär zum Abspritzen der eigenen Sitzfläche gedacht, kann aber auch kreislaufanregend für Kneipp-Güsse verwendet werden. Eine Schwitzkur macht die Haut zart, entschlackt und mobilisiert die Abwehrkräfte.

Edelsteintherapie

Die Edelsteintherapie wird als ganzheitliche Therapieform betrachtet und ist mit anderen Naturheilverfahren beliebig kombinierbar. Bei der Therapie man davon aus, dass das Mineralreich, das Pflanzenreich und das Tierreich miteinander in enger Verbindung stehen. Die Entwicklung des Menschen, ob körperlicher oder auch geistiger Natur, sind von dem natürlichen Kontakt mit dem Mineralreich abhängig. Bringt nun ein Therapeut seinen Patienten mit dem richtigen Stein und seinen Schwingungen zusammen, erreicht er damit eine Harmonisierung der Körperschwingungen. Um die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren, legen Therapeuten gezielt Edelsteine entlang den Energiezentren auf.

Eiswellenmethode

Bei der Eiswellenmethode wird das Gesicht mit eisgekühlten Glaskugeln berührt. Die Kälte bewirkt, dass sich die Poren verengen und sich das Gewebe zusammenzieht. Danach öffnen sich Poren und Gewebe jedoch besonders weit. Somit ist die Haut bestens auf eine Pflegebehandlung eingestellt und nimmt Wirkstoffe besonders gut auf.

Elektrotherapie

Elektrotherapie ist die Bezeichnung für therapeutische Anwendungen von elektrischem Strom in der Medizin und in der physikalischen Therapie. Anwendung findet die Elektrotherapie heute unter anderem zur Schmerzbehandlung, bei Durchblutungsstörungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Lähmungen und Muskelschwäche. Meist werden bei der Behandlung Elektroden direkt auf der Haut angebracht; seltener wird der elektrische Strom durch Wasser oder Öl geleitet.

Anzeige

Energetische Körpertherapie

Eine sanfte Massageform die hauptsächlich die Energieleitbahnen und die Energiezentren führt. Gearbeitet wird auf der Grundlage der indischen Chakren- und Meridianlehre. Mit sanften Streichungen, Dehnungsbewegungen, Kristallstäben und energetischen Haltegriffen wird die Schwingung des ureigenen Energierhythmus wieder hergestellt. Ziel der Behandlung ist körperliche und seelische Disharmonien wieder in den natürlichen Energiekreislauf zurückzuführen und die tiefe Ursache dieser anschaulich werden zu lassen. Bewährt hat sich diese Behandlung bei Rehabilitation nach Krebsoperationen und Chemotherapie wie auch bei Problemen in der Schwangerschaft.

Entschlacken

Mit Hilfe von Bädern, Heilfasten und Körperwickel werden abgelagerte Zwischen- und Endprodukte des Stoffwechsels ausgeschieden. Der Körper wird damit von Giftstoffen befreit und regeneriert. Beliebte Methode im Frühjahr. Wird als Bestandteil der F.X. Mayr-Kur eingesetzt.

Entspannungstechniken

Zu den Entspannungsmethoden zählen u. a. Massagen, Autogenes Training, Feldenkrais, progressive Muskelentspannung nach Jacobsen, Qi Gong und Yoga. Das Ziel der Methoden ist loslassen zu können.

Epilation

Entfernung von störenden Haaren mit unterschiedlichen, fachmännischen Methoden. Üblich sind Zupfen, Anwendung von Heiß- oder Kaltwachs, elektrische Nadel-Epilation und Laser.

Ergometertraining

Das Ergometertraining ist ein Fahrrad- oder Laufbandtraining, bei dem die Atmungsaktivität und die Herzkreislauffunktion gemessen werden. Diese ermittelten Werte geben Aufschluss über die Leistungs- und Belastungsfähigkeit des Körpers.

Ernährungsberatung

Immer mehr Wellnesshotels und Beautyinstitute bieten begleitend zu den eigentlichen Anwendungen Ernährungstherapien an. Falsche Ernährungsgewohnheiten können eine Reihe von Beschwerden wie zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Übergewicht, Gicht, Osteoporose oder Diabetes begünstigen. Die Ernährungsberatung kommt für Personen in Betracht, deren Erkrankung durch eine Fehlernährung verursacht bzw. mitverursacht wurde. Neben Informationen über die ernährungsbedingten Einflussfaktoren auf Erkrankungen soll der Patient zu einer ernährungsbewussten Ernährungsweise motiviert werden. Durch individuelle Vorschläge soll das Ernährungsverhalten dauerhaft geändert und die ärztliche Behandlung sinnvoll unterstützt werden.

F.X. Mayr-Kur

Intensive Entgiftungs- und Regenerationskur für den Magen-Darm-Trakt. Die Kur ist auch als Milch-Semmel-Diät bekannt. Das Gewebe wird durch diese Reinigung entlastet und führt zu einer biologischen Verjüngung des Körpergewebes. Eine angenehme Nebenwirkung ist ein nicht geringer Gewichtsverlust. Die F.X. Mayr-Kur ist nach ihrem Erfinder dem österreichischen Arzt Dr. Franz Xaver Mayr (1875 – 1965) benannt.

Fango-Packungen

Das Wort Fango bedeutet aus dem italienischen Schmutz oder Schlamm. Die Fangopackung besteht aus zwei Komponenten, nämlich gemahlenem Tuffgestein, das vulkanischen Ursprungs ist, und aus Paraffinwachs, einem idealen Wärmeträger. Der warme Mineralschlamm aus Vulkanerde hat einen positiven Einfluss auf rheumatische Beschwerden und Verspannungen. Am intensivsten wirkt Naturfango. Die heiße Masse regt die Durchblutung an und der Stoffwechsel beginnt und löst eine Zellregeneration aus. Häufig wird Fango mit Mineralien angereichert, um den Effekt zu verstärken. Die Behandlungsdauer liegt zwischen 20 und 30 Minuten. Bei akuten fieberhaften Erkrankungen, Tuberkulose, schwerer Herz- und Kreislaufinsuffizienz, Bluthochdruck sowie akuten Entzündungen ist diese Therapie nicht anzuwenden. Häufig werden Fangopackungen auch als Vorbereitung für Massagen oder die Krankengymnastik genutzt.

Fangokur

Bei der Fangokur wird der Körper in die heiße Fangomasse verpackt. Dient zur Behandlung von Entzündungen und Gelenkerkrankungen.

Farblicht-Therapie

Bei der Farblicht-Therapie wird der Körper mit farbigem Licht bestrahlt, welches von der Haut bis zu 80% aufgenommen wird. Die Farbstrahlung dringt bis zu 10mm in die Haut ein. Die Zellen reagieren auf die Farbreize, die an das Gehirn weitergeleitet werden. So wirken Farben auf Körper und Geist. Mit Farblicht kann die Stimmung gezielt beeinflusst werden. Ideal ist eine Ergänzung der Farbtherapie mit Aromaten und mentalem Training.

Farbtherapie

Als Farbtherapie werden mehrere Therapien und Behandlungen bezeichnet, bei denen die Wirkung von Farben auf die menschliche Psyche und den menschlichen Organismus eine Rolle spielen. Wird eingesetzt bei Alltagsbeschwerden, Hauterkrankungen und psychischen Problemen.

Anzeige

Fastenkur

Eine der ältesten Kuranwendungen. Bei einer Fastenkur wird für eine bestimmte Zeit auf Nahrung verzichtet. In den meisten Fällen soll durch eine Fastenkur Übergewicht abgebaut oder der Körper „entschlackt“ werden. Ziel dieser Kur ist es durch die Reinigung des Körpers auch den Geist zu klären und dadurch neue Kräfte zu mobilisieren. Jede Fastenkur beinhaltet ein gesundheitliches Risiko und sollte nur unter ärztlicher Kontrolle durchgeführt werden.

Feldenkrais Therapie

Der Physiker Moshé Feldenkrais (1904–1984) entwickelte im frühen 20. Jahrhundert eine Körpertherapie, die zur Verbesserung und Weiterentwicklung der Körperwahrnehmung dienen soll. Die Methode wird von ausgebildeten Feldenkrais-Lehrern in Gruppen- und Einzelunterricht gelehrt. Feldenkrais gelangte zur der Überzeugung, dass die Fähigkeit der gesonderten Wahrnehmung unseres Selbst in der Kindheit Schaden nahm und in den weiteren Lebensjahren stark verkümmerte. Es ist daher das Ziel der Feldenkrais-Methode diese verkümmerten Fähigkeiten wieder wachzurufen und zu weiteres Wachstum anzuregen. Durch das Erlernen gezielter Übungen wird die Motorik intensiv geschult und man durchlebt ein freies Gefühl von Lebendigkeit und Flexibilität. Gleichzeitig werden die Emotionen und Empfindungen angeregt und negative Verhaltensmuster ausgelöscht. Die Feldenkrais Therapie findet insbesondere zur Wiedererlangung der vollen Mobilität nach Verletzungen in der Rehabilitation und beim Abbau von fehlhaltungsbedingten Schmerzen Anwendung.

Felke-Kur

Bei dieser Ganzheitstherapie, benannt nach dem großen Naturarzt Pastor Emanuel Felke (1856-1926), werden alle Heilkräfte der Natur genutzt. Heilkräftiger Lehm in Form von Packungen und Bädern, Wasseranwendungen nach Kneipp, Licht und Luft bei vielfältigen Bewegungsprogramm. Die Felke-Kur eignet sich bei Übergewicht, Gicht, Rheuma, Arthrosen, Bluthochdruck, Durchblutungs- und Kreislaufstörungen, Allergien, Krampfadern sowie zur Darmsanierung.

Finnische Sauna

Die finnische Sauna gehört zu den traditionellsten Formen des Schwitzens und wird seit Jahrhunderten praktiziert. In der finnischen Sauna beträgt die Temperatur zwischen ca. 85°C und 95°C bei einer relativ geringen Luftfeuchtigkeit von ca. 10-30%. Mit Aufgüssen wird die Luftfeuchte kurzzeitig erhöht und ein verstärkter Hitzereiz erzeugt, was eine wohltuende Wirkung auf die Atemwege hat. Die finnische Sauna ist häufig als Blockhaus-Sauna zu finden.

Fünf Tibeter

Die Fünf Tibeter sind fünf einfache Übungen zur Entspannung und Regeneration geistiger Kräfte. Werden die fünf Körperübungen konsequent angewendet, so mobilisieren Sie körperliche Reserven und erhöhen Vitalität und die Energie.

Fußreflexzonenmassage

Jedes Körperorgan endet über Nervenfasern an einer bestimmten Stelle der Fußsohle. Um diese Zonen abzutasten, müssen die diesbezüglichen Organe stimuliert werden, damit eine bestehende Störung in der Balance aufgehoben wird. Die Massage ist deswegen Diagnose als auch Behandlung. Reagiert ein Punkt mit Schmerzen, ist der entsprechende Teil des Körpers in schlechter Verfassung und wird durch die Massage so stimuliert, dass ein Regenerationsimpuls eine Heilwirkung erzeugen kann. Ziel dieser Behandlung ist es ein körperlich-geistiges Wohlbefinden herzustellen und die Selbstheilungskräfte anzuregen.

Ganzkörpermassage

Die Ganzkörpermassage wirkt auf verschiedenen Ebenen gleichzeitig und berührt damit Körper, Geist und Seele. Sie dient als große Erleichterung bei krankhaften Zuständen und kann, bei regelmäßigem Einsetzen ein kraftvolles Mittel zur Gesunderhaltung sein.

Gesichtsbehandlung

Die Gesichtsbehandlung ist eine reinigende Wohlfühlbehandlung rund um Gesicht, Hals und Dekolleté. In der Regel sind die Bestandteile Tiefenreinigung, Hautdiagnose, Peeling, Wimpern und Brauen färben, Augenbrauenkorrektur,Maske und Gesichtspackung.

Hamam

Traditionelles türkisches Dampfbad, das streng nach Geschlechtern trennt. Luftfeuchtigkeit von 100% und eine Temperatur von ca. 45 °C, exotische Aromen, Bürsten- und Ganzkörpermassagen sorgen für Wohlgefühl der besonderen Art. Eine spezielle Massagetechnik verspricht totale Entspannung.

Heilerde-Therapie

Heilerde wird mit Wasser zu einem Brei verrührt und mit einem Pinsel dick auf Gesicht bzw. den Körper aufgetragen. Die Packungen festigen schlaffes Bindegewebe und entschlacken sanft.

Heilfasten

Ärztlich überwachter kurzfristiger Nahrungsentzug von ca. 1-3 Wochen Dauer. Durch ausschließliche Flüssigkeitszufuhr soll der Körper entgiftet und Stoffwechselvorgänge positiv beeinflusst werden.

Heubad

Frisches Heu wird mit warmem Wasser übergossen, was die typischen Duftstoffe freisetzt und entspannend wirkt. Im Heubett wird der Körper in Heu und warme Decken gehüllt und kommt bei ungefähr 42°C zum Schwitzen. Dabei entstehen aromatische Dämpfe, die für Körper und Seele ausgleichend sind, da sie über Nase und Haut aufgenommen werden. Soll bei Gelenkbeschwerden, bei Arthrose, Ischias und Hexenschuss helfen. Vorsicht bei Allergien.

Homöopathie

Homöopathie entstammt dem Griechischem und heißt „wie die Krankheit“. In dieser Heilkunde wird Ähnliches mit Ähnlichem geheilt. Die Krankheit wird hier als innerer Prozess betrachtet, der neben den physischen Elementen auch Seele und Geist gleichermaßen umfasst. Nach einer eingehenden, umfassenden Anamnese versucht der Homöopath das passende Medikament herauszufinden, welches nicht nur Symptome beseitigt, sondern auch die Ursache und deren Folgewirkungen durch Erkrankungen heilt. Die homöopathischen Wirkstoffe werden in sehr starken Verdünnung, sogenannten Potenzen verabreicht, die den Symptomen eines Krankheitsbildes entsprechen. Diese Wirkstoffe gelten als sogenannte Informationen, welche die Möglichkeit haben gleichermaßen die Störung auf der physischen sowie geistig-seelischen Ebene zu korrigieren. Als Reiztherapie können kleinste Wirkstoffmengen für eine Körperantwort ausreichen.

Hydrotherapie

Ist der zentrale Bestandteil der Heilbadekur und umfasst alle Behandlungen mit Wasser, wie Bäder, Waschungen, Wickel, Abreibungen, Unterwasserstrahlbehandlungen und Bewegung im Warmwasserbad.

Anzeige

Infrarot Wärmekabine

Im Unterschied zur traditionellen Sauna wird in der Infrarot-Wärmekabine der Körper durch die auftreffende Infrarotenergie und nicht durch die Wärmestrahlung der umgebenden Holzflächen erwärmt. Die Wärmestrahlung dringt in die Haut und bewirkt ein Schwitzen von innen nach aussen.

Klangtherapie

Die Verwendung von Klängen für Heilungszwecke ist schon sehr alt. Auf dem Heilprinzip der traditionellen Akupunktur basierend, zeigte sich, dass auch Klänge die in den Energiebahnen sitzende Energie zum Fließen bringen kann. Während einer klangtherapeutischen Behandlung werden schwingende Stimmgabeln auf die Akupunkturpunkte aufgesetzt, die nach einer umfassenden Diagnose entsprechend der TCM herausgearbeitet werden. Die Schwingungen der Stimmgabeln wirken auf das feinstoffliche Energiesystem, infolge ihrer Verbindung mit dem Körper aber auch auf das vegetative Nervensystem und die zu versorgenden Organe. Erfolgreich angewandt wird diese Behandlung bei funktionellen Störungen, chronischen Beschwerden, Schmerzzuständen und psychischer Unausgeglichenheit.

Kneipp-Kur

Pfarrer Sebastian Kneipp verband unterschiedliche Wasseranwendungen, z.B. Güsse, Waschungen, Bäder, Packungen mit Licht, Luft, Heilpflanzenkunde, ausreichender Bewegung und gesunder Ernährung. Die Kneippkur dient der Vorbeugung und Abhärtung und auch zur Rehabilitation.

Kohlensäurebad

Kohlensäurehaltiges Sprudelbad, das die Durchblutung anregt und Herz- und Kreislauffunktionen stärkt.

Laconium

Das Laconium ist ein Schwitzraum mit ca. 55 Grad. Nach kurzer Zeit hat sich der Körper soweit erwärmt, dass Entschlackung und Entgiftung durch intensives Schwitzen auftritt.

LaStone-Therapy

LaStone-Therapy ist die von Mary Nelson-Hannigan 1993 begründete Massagebehandlung mit warmen und kalten Steinen. Bis zu vierzig unterschiedlich große Lavasteine werden auf die Energiezentren des Körpers, wie Hände, Stirn, Bauch oder unter den Nacken gelegt. Sie ist eine Behandlung, die vom ersten Augenblick an den Behandelten, die von den Steinen ausgehende wohltuende, entspannende, stressabbauende und vitalisierende Wirkung spüren lässt. Mit dem Einsatz der Steine werden Gelenke, sowie die Wirbelsäule entlastet.

Liquid Sound

Liquid Sound ist ein spezielles Unterwasser-Soundsystem. Während man im Salzwasser schwebt, kann man Walgesängen und Sphärenklänge lauschen. Der stressabbauende Effekt wird unterstützt durch farbig pulsierendes Licht – entspannende Bilder werden an die Decke projiziert.

Lomi Lomi Massage

Lomi Lomi, auch Lomi Lomi Nui genannt, ist eine Massageform, die aus Hawaii stammt. Eine Lomi-Massage dient neben der Entspannung auch der körperlichen, seelischen und geistigen Reinigung. Die Massage soll die Blockaden auf körperlicher und seelischer Ebene lösen und die Harmonie von Körper, Geist und Seele wiederherstellen. Die Massage dauert gewöhnlich rund zwei Stunden. Es wird viel Öl verwendet, ursprünglich von der Kukui-Nuss. Der Behandler arbeitet nicht nur mit den Händen, sondern mit dem gesamten Unterarm einschließlich der Ellenbogen.

Lymphdrainage

Form der Massage, bei der durch spezielle Griff- und Streichtechniken angestaute Gewebeflüssigkeit über Gewebsspalten und Lymphgefäße schneller abfließen soll. Schwellungen des Gewebes klingen dadurch ab und die Durchblutung wird angeregt. Linderung bringt eine solche Behandlung nach Operationen, Knochenbrüchen, Blutergüssen und rheumatischen Erkrankungen.

Anzeige

Mandala

Mystisches Kreis- oder Vieleckbild aus dem Tibetanischen Buddhismus. Die Bilder sollen kosmische Kräfte symbolisieren und dienen als Meditationshilfe.

Meditation

Meditationsübungen helfen Kräfte zu sammeln und sich zu entspannen mit dem Ziel, die eigene Mitte zu entdecken und das Selbstbewusstsein zu entfalten. Es beinhaltet die Konzentration auf Verinnerlichung und Besinnung. Die Entdeckung des Selbst wird erleichtert. Hilfreich im Stressmanagement und bei der Bewältigung von seelischen Krisen.

Mentales Training

Mentales Training wird auch Mentalcoaching bezeichnet und beinhaltet Übungen zur Steigerung des Gedächtnisses, der psycho-sozialen Anpassungsfähigkeit, der kognitiven Fähigkeiten, der Belastbarkeit und des Selbstbewusstseins.

Modellagen/Masken

Die Modellage ist eine erhärtende Maske aus mineralhaltigem Pulver. Sie hat durch spezielle Wirkstoffe und Wärmeentwicklung eine glättende, reinigende und durchblutungsfördernde Wirkung auf die Haut. Modellagen gibt es für Gesicht, Hände und Körper. Die Masse erwärmt sich von allein auf etwa 38 Grad Celsius und kühlt innerhalb von 20 Minuten langsam ab. Die Anwendung führt zu einer besseren Durchblutung und Straffung der Haut.

Molkekur

Molke, das wässrige Restprodukt bei der Butter- und Käseherstellung, hat außer Fett alle wichtigen Vitalstoffe der Milch. Ideal als Trinkkur, eignet es sich auch zur äußerlichen Anwendung. Die Molke hat eine entschlackende Wirkung und ist gleichzeitig sehr vitamin- und nährstoffreich.

Moorbad

Ein heißes Moorbad sorgt für eine langanhaltende Wärmewirkung des Körpers. Neben der Entspannung werden somit auch Schmerzen gelindert. Moorbäder werden in vielen Kurorten angeboten, lassen sich aber auch zu Hause in der Badewanne zubereiten.

Ozontherapie

Das medizinische Ozon wird aus reinem Sauerstoff hergestellt. Es ist dreiwertiger Sauerstoff und wirkt toxisch auf die Lungen. Deshalb kann Ozon nur unter Umgehung der Atemwege verabreicht werden. Angewendet wird die Therapie bei Durchblutungsstörungen des Gehirns, Hörsturz, Tinnitus, Immunschwäche, bakteriellen oder viralen Erkrankungen, Arthrosen, Gicht, Rheuma und Allergien. Außerdem wird die Ozontherapie bei der Nachbehandlung von Schlaganfällen, zur zusätzlichen Therapie bei Krebserkrankungen, bei Altersbeschwerden, Umweltbelastungen und in der Sportmedizin verwendet.

Peeling

Peeling steht für das Entfernen und Abrubbeln überschüssiger Hornschüppchen von Gesicht und Körper mit Hilfe von körnigen Pasten, Meersalz oder elektrischen Bürsten. Die Folgen sind eine Verminderung von Hautunreinheiten und bessere Aufnahmefähigkeit für Pflegesubstanzen.

Physikalische Therapie

Zur Physikalischen Therapie gehören Massagen aller Art, Unterwassermassagen, Elektrotherapie, Heil-und Sportgymnastik und auch Wickel-und Packungstherapien.

Anzeige

Physiotherapie

Unter Physiotherapie werden alle Behandlungsarten mit naturgegebenen Mitteln, wie beispielsweise Licht, Luft, Wasser, Wärme, Kälte, Krankengymnastik, Massagen und Heilquellen zusammengefasst.

Phyto-Therapie

Bei der Phyto-Therapie werden pflanzliche Extrakte, ätherische Öle, Phytoplankton und Algen zu wohltuenden, therapeutischen Zwecken verwendet.

Pizichil

Pizichil ist ein ayurvedisches, königliches Ölbad. Die Behandlung beginnt mit einer Ganzkörpermassage, die mit angewärmtem Öl durchgeführt wird. Im Anschluss daran wird der Körper synchron auf beiden Seiten mit bis zu 45°C warmem Öl begossen, wobei die streichende Hand der Therapeuten dem Ölstrahl folgt. Eine langsame Erwärmung des Körpers führt nach einiger Zeit zu einer Schweißreaktion. Schadstoffe werden dabei ausgeleitet.

Polardusche

Ein Dampfbad, bei dem zuvor Heilerde, Kreide oder Algen auf die Haut aufgetragen werden.

Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen

Entspannungsmethode, bei der ein Wechsel zwischen aktiver Muskelanspannung und Muskelentspannung stressbedingte Beschwerden, Verspannungen, Nervosität oder auch Schlafstörungen und Schmerz lindert und damit sich positiv auf den gesamten Körper auswirkt.

Psammotherapie

Überwärmungsbehandlung durch Anwendung des von der Sonne aufgeheizten Sandes, in den der Patient eingepackt wird. Wird bei rheumatischen Erkrankungen und Ergüssen angewendet. Die Behandlung mit heißem Sand hat hierbei eine lange medizinische Tradition. Ortsgebundene Sandbäder an den Küsten des Mittelmeeres sind unter dem Begriff „Psammotherapie“ seit alters her bekannt und bewährt.

Qi Gong

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist Qi Gong die Lebensenergie. Wörtlich übersetzt heißt es so viel wie Arbeit am Qi (oder Chi = Lebensenergie). Durch bewusstes Atmen, Meditations- und Bewegungsübungen und Lenkung der Vorstellungskraft werden die Energieströme im Körper harmonisiert. Krankheiten werden so vorgebeugt und das körperliche und geistige Leistungsvermögen gesteigert.

Reflexzonenmassage

Stimulation von Nervenpunkten (Reflexzonen) an Händen und Füßen, die Verbindungen zu Organe und Muskeln haben. Dadurch werden die Organe gestärkt und besser durchblutet.

Reiki

Japanische Heilkunst, bei der durch Handauflegung die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert werden sollen. Der Reiki-Meister überträgt durch das Handauflegen auf bestimmte Körperteile Energien für die Selbstheilung.

Relaxarium

Relaxarium ist ein Ruheraum zum Abschalten. Oft sind im Raum ätherische Öle als Duft zu finden.

Rolfing

Rolfing ist eine manuelle Behandlung der Bindegewebsstrukturen des Körpers unter Einbeziehung des Phänomens menschlicher Bewegung. Die Bezeichnung „Rolfing“ geht auf die Begründerin, Dr. Ida Rolf, zurück. Ziel des Rolfing ist es, in der Grundsequenz von zehn Rolfingbehandlungen, den Körperbau neu zu strukturieren und effektive Bewegungsmuster zu lehren um damit eine mühelose Aufrichtung zu ermöglichen.

Römisch-Irisches Bad

In einem Rhythmus werden etwa zwei Stunden lang Dampf- und Wasserbäder in verschiedenen Temperaturen durchlaufen. Zum Abschluss wird in ein kaltes Tauchbecken eingetaucht und anschließend in Leinentücher gehüllt mindestens 30 Minuten im Ruheraum entspannt.

Rückenschule

Eine falsche Haltung, falsches Heben, Sitzen und Tragen führen zu Schädigungen an der Wirbelsäule und den Strukturen der Rückenmuskulatur. Abhilfe schafft das spezielle Training der Haltungsschule, bei dem alltägliche Bewegungsabläufe mit Therapeuten auf verschiedenste Art und Weise einstudiert werden und die Rückenmuskulatur durch Dehnung und Kräftigung gestärkt wird.

Sand-Lichtbad

Ein spezieller Tipp gegen Kälte und regnerische Tage ist das Sand-Lichtbad. Dabei wird ein künstlicher Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang simuliert. Den Lauf der Sonne erlebt man in einem abgeschlossenen Raum mit ausgelegtem beheizbaren Sandboden und Palmen.

Sauerstoffbehandlung

Durch eine Sauerstoffbehandlung werden die Stoffwechselfunktionen der Haut gesteigert. Die Elastizität und Spannkraft der Haut werden erheblich verbessert, die Hautfunktion aktiviert und die Zellteilung und Zellerneuerung angeregt.

Sauerstofftherapie

Unter einer Sauerstofftherapie können zwei unterschiedliche Therapien verstanden werden. Zum einen kann es die Inhalation von Sauerstoff bei einer schlechten Lungenfunktion sein, andererseits ist dies auch ein anderer Name für die Ozontherapie. Eine Anwendungsmöglichkeit ist auch ein Sauerstoff-Bad.

Saugpumpenmassage

Ist eine Kombination aus Massage und Schröpfen und dient der Hautstraffung und dem Fettabbau.

Saunarium

Mit 60 Grad Wärme ist es eher die sanfte Sauna und besonders für Menschen geeignet, für die eine finnische Variante zu heiß ist.

Schottisches Bad

Eine Ganzkörper-Massage mit Meersalz, die desinfiziert und Reizungen und Entzündungen der Haut vorbeugt. Nach der Behandlung werden zur Pflege verschiedene ätherische Öle aufgetragen.

Schroth-Kur

Die Schroth-Kur kann in die Gruppe der Fastenkuren eingeordnet werden. Aber auch bei Schleimhautentzündungen, allergischen Hauterkrankungen und Rheuma wird sie angewendet. Sie sollte wegen der sehr einseitigen Ernährungsform nur unter ärztlicher Kontrolle und kurzfristig angewendet werden. Die Kostform geht auf den schlesischen Naturheilkundler Johann Schroth (1798 - 1855) zurück. Trockentage mit einem Verbot von Flüssigkeitszufuhr und Trinktage wechseln miteinander ab. An den Trinktagen kann neben Kräutertees auch alkoholarmer Wein genossen werden. Damit soll einem Vitaminmangel während der Kur vorgebeugt werden. Die Schrothkur dient der Entwässerung und Entschlackung des Körpers sowie zur Senkung der Blutfettwerte bzw. Eiweißüberschüsse. Ein Gewichtsverlust ist eine angenehme Begleiterscheinung.

Anzeige

Shiatsu

Japanische Massagetechnik („shi“ = Finger, „atsu“ = Druck) zur Stimulation von Energiepunkten, mit der Muskeln gelockert, Blockaden gelöst und Gesundheitsprobleme behoben werden können. Der Energiefluss im Körper wird wiederhergestellt. Diese japanische Druckmassage basiert auf der chinesischen Akupunktur.

Solebad

Im Solebad sind 6-30% Kochsalz gelöst. Warme Salzbäder lösen schädliche Stoffe aus der Haut, fördern die Schweißabgabe und wirken durchblutungsfördernd. Sie werden bei rheumatischen Beschwerden, Hautkrankheiten und Stoffwechselerkrankungen angewendet.

Spa

Initialen der lateinischen Wörter „sanus per aquam“ (gesund durch das Wasser). Die wohltuende Kraft des Wassers nutzen Wellnesszentren, Kliniken, Kurbäder und Gesundheitshotels. Die klassische finnische Sauna gehört genauso dazu wie entspannende Dampfbäder, sprudelnde Whirlpools und prickelnde Perlduschen.

Spinning

Spinning oder Spin Biking bezeichnet das Fahren auf einem speziellen, mit Verstellschrauben und Anschnallmechanismus ausgestatteten Fahrrad. Spinning wird meistens in Fitnessstudios in der Gruppe und zu lauter Musik ausgeübt.

Stanger-Bad

Bei einem Vollbad wird elektrischer Gleichstrom zu Heilzwecken genutzt. Es kommt dabei zu einer Entspannung der Muskulatur durch Wärme und Auftrieb.

Tai-Chi

Tai Chi ist ein wesentlicher Bestandteil der TCM und lässt sich auch als meditative Heilgymnastik bezeichnen. Die Bewegungsabläufe erinnern zum Teil an Tanz, zum Teil an eine Form des asiatischen Kampfsportes. Wichtig bei allen Übungen sind das richtige Atmen, meditative Konzentration und eine ausgeglichene Balance. Das Ziel von Tai-Chi ist, die Balance sämtlicher Energien des Körpers wieder herzustellen und halten zu können. Dadurch werden Blockaden gelöst und das Herzkreislaufsystem angeregt. Durch die hohe Konzentration zur Ausübung der Bewegungen erhält das Nervensystem positive Impulse und Ausgeglichenheit stellt sich ein.

Tanztherapie

Tanztherapie ist ein körperpsychotherapeutisches Verfahren, das in den 40er Jahren in den USA von Tänzerinnen entwickelt wurde. In der Tanztherapie werden alltägliche Bewegungen zur Förderung der emotionalen und körperlichen Integration eines Menschen eingesetzt. Ziel ist es sich selbst wieder als Einheit wahrzunehmen und anhand der eigenen Bewegung Muster und Eingrenzungen zu erkennen.

Tecaldarium

Das Tecaldarium ist ein klassisches römisches Schwitzbad, in dem man sich bekleidet ca. 45 - 60 Minuten aufhält.

Tepidarium

Ein Tepidarium ist ein Wärmeraum, in dem Bänke und Liegen, aber auch Wände und Boden beheizt sind. Die Lufttemperatur beträgt etwa 38 bis 40 Grad.

Thai-Massage

Die Thai-Massage besteht aus passiven, dem Yoga entnommenen Streckpositionen und Dehnbewegungen, Gelenkmobilisationen und Druckpunktmassagen. Sie dauert 1,5 bis 3 Stunden.

Thalasso-Therapie

Thalasso kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet Meer. Diese Behandlungsart setzt auf die straffende und aktivierende Wirkung von Meerwasseranwendungen und Algenpackungen. Ergänzung findet sie durch eine speziell angereicherte Ernährung und Reichung von Kräutertees, wodurch der Körper entschlackt wird. Bäder aus Meersalz, Algen und Mineralien straffen das Bindegewebe und schwemmen Schlackenstoffe und Gifte besser aus. Kreislauf, Stoffwechsel und Schilddrüse werden stimuliert und die körpereigene Abwehrkräfte erhöht.

Thermalheilbad

Heilwasser, dessen Temperatur an der Quelle über 20°C bleibt. Thermalwasser ist reich an Mineralstoffen wie Natrium-Chlorid, Magnesium oder Jod und hat somit eine hohe therapeutische Wirkung. Die Wärme des Wassers wirkt schmerzstillend und entzündungshemmend. Beliebt bei rheumatischen Erkrankungen.

Thermotherapie

Ein Verfahren, das mittels Wärme die Durchblutung fördert und so Schmerzen lindert. Die Wärmezuführung zum Körper kann mit Hilfe von Licht-, Infrarot- oder Ultraviolettstrahlung erfolgen. Ebenfalls möglich ist dies durch Heizkissen oder Wickel. Zur Thermotherapie gehört auch die Kältetherapie, die bei Muskelspannungen und Schmerzen zum Einsatz kommt. Wärme- und Kältetherapie werden vielfach als vorbereitende und ergänzende Maßnahmen für die weitere physiotherapeutische Behandlung eingesetzt.

Tiefenwärme

Tiefenwärme ist eine Wärmeanwendung zur Lösung von muskulärer Verspannungen. Die Tiefenwärme regt die Schweißproduktion des Organismus an, fördert die Blutzirkulation und erhöht die Verbrennung von Kalorien.

Traditionelle Chinesische Medizin

Der Ursprung der Traditionellen Chinesische Medizin (TCM) liegt ca. 5000 Jahre zurück. TCM schließt intensive Körperbeobachtung, Akupunktur, Moxibustion, Ernährung und Behandlung mit Wirkstoffen aus dem Tier- und Pflanzenreich ein. Alles im Leben steht hierbei in stetiger Beziehung zueinander, sobald eine Störung auftritt gerät das Gleichgewicht ins Wanken und die Disharmonie beginnt. TCM sieht den Menschen stets als Bestandteil des Ganzen und führt jegliche Störung in Form von Krankheiten zurück zu der Ursache, um von dort aus das Gleichgewicht wieder herzustellen.

Trennkost

Getrennter Verzehr von Eiweiß und Kohlehydraten, wobei beide Gruppen mit neutralen Lebensmittel wie Früchte, Gemüse, Salat, Fette kombiniert werden dürfen. Diese Trennung dient der Vorbeugung und Behandlung von Stoffwechsel- und Verdauungsstörungen.

Trinkkur

Diese Therapie beruht sich auf das als Getränk benutzte Thermalwasser. Sie erleichtert und regt die funktionelle Regeneration des Körpers an, der oft von der Abnutzung des modernen Lebens verändert wird. Wirksam für Leber-, Verdauungssystem-, Darm-, Stoffwechselkrankheiten. Nach einer sorgfältigen Untersuchung wird die für den Patienten geeignetste Wassersorte festgestellt und einen Kurbogen mit Mengen und Häufigkeit ausgefüllt. Trinkkuren haben eine lange Tradition in der Heilkunde.

Türkisches Bad

Traditionelles türkisches Dampfbad, das streng nach Geschlechtern trennt. Luftfeuchtigkeit von 100% und eine Temperatur von ca. 45 °C, exotische Aromen, Bürsten- und Ganzkörpermassagen sorgen für Wohlgefühl der besonderen Art. Eine spezielle Massagetechnik verspricht totale Entspannung.

Anzeige

Ultraschall-Behandlung

Durch kreisende Bewegungen des Ultraschallgeräts auf der Haut wird der Abtransport der Schlacken und des überflüssigen Fetts im Gewebe unterstützt.

Vapozon

Tiefenreinigung der Haut durch Bedampfung (warmer Dampf wird auf das Gesicht gepustet), wobei die obere Hornschicht erweicht wird und sich die Poren öffnen können. Eine ähnliche Wirkungsweise haben warme Kompressen. Das Vapozon findet sich in vielen Kosmetik- und Schönheitsstudios.

Vino-Therapie

Die Therapie stammt aus Frankreich und wirkt positiv auf Kreislauf, Durchblutung, Immunsystem und Fettstoffwechsel. Kaltgepresstes Traubenkernöl wird in Form von Bädern, Massagen oder Wickeln angewendet.

Walking

Eine Mischung aus Spazierengehen, Wandern und Laufen. Walking zählt zu den Ausdauersportarten und dient der Durchblutung des gesamten Körpers, ist gelenkschonend und verbessert das körperliche und seelische Wohlbefinden. Besonders günstig wirkt sich das Walken auf das Venensystem aus, auch als Vorsorge für Krampfadern und Besenreiser.

Water Balancing

Getragen und massiert von fachkundigen Händen schwebt man schwerelos im 38°C warmen Wasser. Der Körper wird gestreckt, gedehnt und gelockert. Die Tiefenentspannung harmonisiert Körper, Geist und Seele. Durch einfühlsame, rhythmische Bewegungen wird der Körper geschmeidig und erfährt Geborgenheit und Urvertrauen.

Wellnarium

Infrarotkabine mit etwa 60°C. Dient der Entspannung und Durchblutung.

Wellness

Wortschöpfung des amerikanischen Sozialmediziners Dr. Halber L. Dunn aus dem Jahr 1959. Das aus den beiden Begriffen „wellbeing“ und „fitness“ zusammengesetzte Wort bezeichnet in seinem Konzept für menschliches Wohlergehen einen Zustand großer persönlicher Zufriedenheit. Körper, Geist und Seele sollen in Einklang gebracht werden.

Whirlpool

Ein Whirlpool ist ein kleines rundes Becken (Bassin) mit warmen Wasser, das angesaugt und unter hohem Druck als Sprudelwasser unterhalb der Wasseroberfläche zuströmt. Der gleiche Effekt wird auch mit Druckluft erzeugt.

Wickel

Bei den Wickeln wird Öl oder Salbe auf den Körper aufgetragen, mit Folien oder Bandagen in spezieller Technik umwickelt und in wärmende Decken gehüllt. Damit wird das Schwitzen, Entgiften und Entschlacken gefördert. Die Ziele sind Umfangreduzierung, Gewichtsverlust und eine Verringerung der Cellulite.

Wirbelsäulengymnastik

Dient der Verbesserung der Körperhaltung und zur Stärkung der Rückenmuskulatur. Erfolgt durch spezielle Dehnungs-, Spannungs- und Kraftübungen.

Yoga

Die altindische Ganzheitslehre dient der Entspannung und umfasst eine Reihe geistiger und körperlicher Übungen. Es gibt viele verschiedene Formen des Yoga, oft mit einer eigenen Philosophie und Praxis.

Zen Therapie

Im japanischen Buddhismus bedeutet Zen „Selbstversenkung“. Durch Meditation lernt der Anwender, sich selbst so zu sehen und zu akzeptieren, wie man selber ist.

Zilgrei

Zilgrei ist eine Methode der Komplementärmedizin. Sanfte und effektive Selbsthilfemethode zur Linderung von Schmerzen im Bewegungsapparat. Besteht aus einfachen Übungen aus dem Bereich der Atmungs-, Haltungs- und Bewegungstherapie.

Anzeige