Anzeige

Gesund bleiben an heißen Sommertagen

Heiße Tage und Sonne satt. Wer möchte das nicht im Sommer haben und jede freie Minute an der frischen Luft verbringen. Besonders während den Urlaubstagen. Mit ein paar Tipps bewahren Sie einen kühlen Kopf, auch wenn das Thermometer über 30 Grad steigt.

Abkühlung im Schwabinger Bach

Für viele Menschen ist der Sommer eine schöne Zeit mit vielen tollen Gefühlen. An heißen Sommertagen möchte man gerne barfuß am Strand entlanglaufen oder am Badesee die Seele baumeln lassen. In ein saftiges Stück Wassermelone beissen oder im Schatten eines Baumes im Garten dösen oder ein leckeres Eis in der Eisdiele genießen. An heißen Tagen sind auch kühle Tipps wichtig, damit Sie nicht an Kopfschmerzen, Schweißausbrüchen, Schwindelgefühl und Schlaflosigkeit leiden.

Hitze draußen lassen

Damit die Wohnung schön kühl bleibt, lassen Sie am besten tagsüber die Fenster geschlossen und die Jalousien herunter. Am frühen Morgen und nachts öffnen Sie die Fenster, damit die kühle Luft in die Räume strömen kann. Wer tagsüber sich im Raum aufhält, kann sich mit einem Ventilator behelfen. Vermeiden Sie Durchzug, denn wer verschwitzt ist, kann sich damit erkälten.

Mit Wasser abkühlen

Bei hohen Temperaturen hilft eine kleine Wanne oder ein Eimer mit kaltem Wasser. Füße rein und schnell sorgt es für eine Abkühlung. Sie können auch als Erfrischung zwischendurch ein kaltes Armbad nehmen. Zuerst den linken und dann den rechten Arm für etwa 20 Sekunden in ein Waschbecken mit kaltem Wasser tauchen. Die Arme dabei leicht bewegen. Auch möglich: Wasser über das Handgelenk laufen lassen.

Anzeige

Sonnenschutz

Sonnen ist erlaubt, solange man sich an die Schutzmaßnahmen hält. Setzen Sie sich möglichst nicht der prallen Mittagshitze aus. Schützen Sie sich mit ausreichendem Sonnenschutz vor der Sonne. Nehmen Sie ruhig einen hohen Lichtschutzfaktor. Sparen Sie auch im Schatten nicht an Sonnencreme. Nach dem Schwimmen muss man sich neu eincremen, denn viele Sonnencremes sind zwar wasserabweisend, aber nicht wasserfest. Durch das erneute Cremen verlängert man den Schutz jedoch keinesfalls um zusätzliche Zeit. Hilfreich ist ein Hut oder eine Mütze. Dies schützt vor der Sonne und einem Hitzschlag, wie auch die Haare, die sonst schnell austrocknen und stumpf werden.

Ausreichend trinken

Trinken Sie bei der Sommerhitze ausreichend. Das hält den Kreislauf stabil und unterstützt das Schwitzen. Doch am besten keine großen Mengen Alkohol, da dieser gefäßerweiternd ist. Neben Wasser und Mineralwasser sind hierzu auch ungesüßte Kräuter- oder Früchtetees sowie stark verdünnte Fruchtsäfte geeignet. Wieviel man pro Tag trinken soll, ist abhängig vom Gesundheitszustand, Alter und der Tätigkeit. Empfehlenswert sind lauwarme Getränke, denn bei zu kalten Getränken empfindet der Körper dies als Temperaturschock und steckt Energie in die körpereigene Klimaanlage. Dadurch kommen wir ins Schwitzen.

Leicht essen

An heißen Tagen sollten leicht verdauliche Speisen auf den Tisch kommen. Empfehlenswert sind Salate, Gemüse, Fisch und Obst. Dann wird der Körper bei der Verdauung weniger belastet. Wichtig: Essen Sie nicht zu scharf! Das kann zu schlimmen Schweißausbrüchen führen.

Luftige Kleidung

Tragen Sie luftige und helle Kleidung. Empfehlenswert ist auch atmungsaktive Kleidung. Sie transportiert den Schweiß von der Haut. Vermeiden Sie eng anliegende Sachen ebenso wie synthetische Materialien. Ziehen Sie sich bequeme Schuhe an.

Lauwarm duschen

Eine lauwarme Dusche ist besser als eine kalte Brause, da sonst der Körper meist noch mehr schwitzt. Trocknen Sie sich nach dem Duschen nicht komplett ab. Das Wasser verdunstet auf der Haut und bringt zusätzliche Abkühlung.

Anzeige