Anzeige

Natürliche Wellnesskosmetik mit Milchprodukten

Viele halten Milchprodukte für unentbehrlich im Sinne einer ausgewogenen Ernährung. Andere befinden die Milch für schlichtweg überflüssig. Manche Menschen verwenden Milchprodukte sogar für die äußerliche Kosmetik. Wie mit Milchprodukten mehr Wellness in den Alltag gebracht werden kann, zeigen die Tipps im Artikel.

Milch

Joghurt, Butter, Käse, Milchshakes, Latte Macchiato – Milchprodukte füllen die Supermarktregale und versorgen den Körper mit wichtigen Nährstoffen wie Vitaminen, Mineralstoffen und Eiweiß. Doch Milch kann für manche Menschen ein Problem sein. Nach Schätzungen leiden etwa 15 Prozent der Deutschen unter einer Milchzuckerunverträglichkeit und müssen auf Milchprodukte verzichten. Die Unverträglichkeit für Milchzucker (Laktose) beruht auf einem Mangel an dem Enzym Laktase. Unangenehme Folgen sind Blähungen, Krämpfe und Durchfall nach dem Verzehr von Milchprodukten.

Neuerdings ist Milch als Grundnahrungsmittel umstritten. Auf der einen Seite wird von gesunden und wichtigen Inhaltsstoffen gesprochen und auf der anderen Seite vor möglichen Nebenwirkungen und Folgeschäden gewarnt. Darüber hinaus werden Milchprodukte für die äußere natürliche Kosmetik verwendet. Gründe dafür sind die Inhaltsstoffe, da Milchfett den natürlichen Schutzmantel der Haut unterstützen kann. Daneben hat Milcheiweiß eine beruhigende Wirkung auf die Haut und schützt vor deren Austrocknung.

Anzeige

Selbstgemachte Cremes und Masken

Als Basis für selbstgemachte Cremes und Masken dienen Quark, Joghurt und Sahne. Bei der Zubereitung sollte entsprechend der Rezepte auf die Reihenfolge der Zutaten geachtet werden, denn nicht alle Substanzen lassen sich gleichmäßig miteinander mischen. Doch spätestens beim Auftragen auf die Haut verbinden sie sich durch die Körperwärme.

Da die Cremes und Masken aus Milchprodukten keine Konservierungsstoffe enthalten, sollten angerührte Produkte zügig verbraucht werden, um die Inhaltsstoffe voll auszunutzen und der Haut ein besonderes Frischegefühl zu verleihen. In verschlossenen Behältern ist die Milchkosmetik im Kühlschrank bis zu einer Woche haltbar und kann wahlweise für Entspannung oder Erfrischung sorgen.

Joghurt-Feuchtigkeits-Emulsion

Reichlich Feuchtigkeit für trockene Winterhaut schenkt eine Joghurt-Emulsion. Nehmen Sie einen Esslöffel Magerjoghurt mit einem Tropfen Obstessig und verrühren Sie dies mit einem Eiweiß. Tragen Sie die Emulsion gleichmäßig auf die Gesichtshaut auf und lassen Sie es je nach Empfinden einwirken. Erst mit lauwarmem, dann mit kaltem Wasser nehmen Sie die Emulsion wieder ab.

Honig-Quark-Maske

Ein wahrer Genuss für die Haut und besonders gut gegen Fettglanz ist die Honig-Quark-Maske. Dazu 1 EL Magerquark, 1 TL Honig und 1 TL Zitronensaft mit 2 TL Frischmilch verquirlen. Bei Gesichtsmasken sollte die Augenpartie stets großzügig ausgespart bleiben und die Einwirkzeit nicht mehr als 10 Minuten betragen.

Molke-Bad

Das Molke-Bad macht rissige Haut zart und beruhigt bei Hautunreinheiten. Geben Sie einfach 2-3 Liter Molke in das Badewasser und verwöhnen Sie damit Ihre gesamte Haut.

Anzeige