Anzeige

Feng Shui im Büro

Sitzen Sie mit dem Rücken zur Türe und Ihrem Bürokollegen direkt gegenüber? Dann gerät nach der Feng-Shui-Lehre Ihre Büroharmonie gehörig durcheinander. Gesünder, erfolgreicher und harmonischer leben verspricht die Jahrtausende alte Feng-Shui-Lehre. Nach dem Wohnraum wird nun auch die Geschäftswelt erobert.

Schreibtisch

Feng Shui bedeutet übersetzt "Wind und Wasser". Damit soll das Fließen von Energie, die überall fließt und in allem steckt, verdeutlicht werden. Ziel dieser Lehre ist eine Harmonisierung des Menschen mit seiner Umgebung, die durch eine besondere Gestaltung der Wohn- und Lebensräume erreicht werden soll. Mit Feng Shui kann auch der Büroalltag optimiert werden.

Der richtige Platz für den Schreibtisch

Das sorgfältige Platzieren des Schreibtisches ist von größter Wichtigkeit. Sie sollten niemals mit den Rücken zur Tür sitzen. Die Tür sollte im Blickfeld sein und damit sollten Sie sehen können, wer das Büro betritt. Beim Schreibtisch sollten Sie beachten, dass die Arbeitsplatte nicht zu klein ist. Denn eine großzügige Tischplatte wirkt positiv und anregend sowie befreiend auf den Menschen. Stellen Sie den Schreibtisch auch nicht vor Säulen oder direkt vor die Wand. Im Feng Shui symbolisieren Säulen Hindernisse und Wände eine Barriere. Falls es in einem kleinen Raum nicht anders möglich ist, stellen Sie den Schreibtisch ein paar Zentimeter von der Wand entfernt auf.

Oft lässt es sich nicht vermeiden, dass sich auf einem Schreibtisch Akten, Papiere, Zeitschriften und Bücher ansammeln. Versuchen Sie trotzdem, das Anhäufen von Papierstapeln zu meiden. Wenn die Posteingangsablage voll ist, dann sollten Sie ihn im Abstand von einigen Tagen mindestens einmal durchgehen. Ein Papierstapel der über längere Zeit hinweg unbeachtet daliegt, fördert stagnierendes Chi.

Vermeiden sollten Sie Schreibtischlampen mit spitzen Formen. Besser geeignet sind Lampen mit geschwungenen Formen. Die Wandfläche hinter Ihrem Rücken muss frei bleiben. Somit darf kein Schrank oder Bücherregal dort stehen. Kollegen könnten sonst hinter ihrem Rücken in Akten herumkramen und Unruhe ins Büro und an Ihren Arbeitsplatz herantragen.

Anzeige

Keine gegenüberliegenden Sitzplätze

In einem Gemeinschaftsbüro sollten die Schreibtische nicht direkt gegenüber stehen. Sonst prallen die Energien der Mitarbeiter aufeinander und die Büroatmosphäre wird oft unerträglich feindselig. Lässt sich diese Sitzordnung nicht vermeiden, dann sollten Sie die Computer jeweils seitlich platzieren, dass wenigstens die beiden Mitarbeiter nicht frontal gegenüber sitzen müssen.

Der Energie Raum lassen

Stellen Sie Zimmerpflanzen auf, um den Chi Strom langsamer durch die Tür fließen zu lassen und damit das Feng Shui Ihres Büros zu verbessern. Zimmerpflanzen sind eine Verbindung zur Natur und wirken als Luftreiniger und verbessern das Raumklima. Räume mit Dachschrägen und dunklen Balken sollten vermieden werden, da diese die Stimmung drücken können. Tür und Fenster sollten zudem sich nicht direkt gegenüber befinden. Sonst führt dies zu einem Durchzug der Energie. Auch der entgegengesetzte Fall mit vielen Verwinkelungen im Raum hemmt eher den Energiefluß. Ein Bild, das Wasser zeigt, wirkt ebenfalls positiv, da es die fließende Energie darstellt.

Bevorzugen von runden und ovalen Formen

Bevorzugen Sie runde, natürlich geschwungene Formen. Denn an Kanten entlang beschleunigt das Chi und schneidet schliesslich wie eine Klinge durch den Raum. Runde Formen gelten als kreativitätsfördernd und das Chi fliesst langsam und harmonisch der geschwungenen Form entlang. Für Konferenzen, Ideenfindungen und persönlichen Gesprächen sind Räume mit ovalen und u-förmig angeordneten Tischen besser. Weichen Sie bei Vertragsverhandlungen, die eine schnelle und sachliche Entscheidung benötigen, auf Räume mit rechteckigen Tischen aus. Haben Sie freie Platzwahl am Konferenztisch, dann versuchen Sie den Platz auszuwählen, bei dem Sie nicht mit dem Rücken zum Eingang sitzen.

Zuviel Energie kann auch schaden

Ist das Büro nach der Feng-Shui-Lehre eingerichtet, werden sich die Mitarbeiter i.d.R. wohler fühlen und damit motivierter und erfolgreicher arbeiten. Trotzdem sollte der Raum nicht die Energie stauen, sondern entweichen lassen. Sonst können Sie sich im Raum vor lauter Elan und Energie nicht mehr konzentrieren. Abhilfe schafft regelmäßiges Lüften. Damit sorgen Sie für frischen Wind.

Anzeige