Anzeige

Was ist Detox?

Detox ist in aller Munde und ein Megatrend. Das Wort Detox kommt aus dem englischen Wort für Entgiftung. Durch eine gesunde Ernährung und Entspannungsübungen sollen dabei die körpereigenen Entgiftungssysteme unterstützt werden, um Schadstoffe auszuscheiden und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Wir zeigen auf, wie es funktioniert und welche wichtigen Detox-Kuren es gibt.

Gemüse

Detox ist seit einigen Jahren ein Trend und viele Menschen wollen die Entgiftung des Körpers angehen, damit sie wieder mehr Energie und Wohlbefinden haben. Der Begriff kommt vom englischen Wort Detoxification und bedeutet Entgiftung. Egal ob mit der täglichen Ernährung, durch verschmutzte Luft oder im Alltag durch den Kontakt mit Reinigungsmittel, Kosmetika und Chemikalien, nimmt man Stoffe auf, die in höherer Konzentration den Körper besonders belasten. Hierbei soll mit Detox der Körper von den Folgen ungesunder Ernährung, Stress und Umwelt-Schadstoffen bewußt gereinigt werden. Unter dem Begriff werden verschiedene Diäten, Kuren, Tees und Nahrungsergänzungsmittel angeboten. Aktuell gibt es allerdings keine aussagekräftigen wissenschaftlichen Studien, die eine konkrete reinigende Wirkung belegen.

Anzeige

Detox-Kuren

Fasten ist eine Auszeit für den Organismus. Eine bekannte Form ist Basenfasten. Dabei wird der Körper entsäuert und über den Darm von Giftstoffen befreit, um den Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen, der durch die hohe Aufnahme von säurebildenden Lebensmitteln gestört wird. Säurebildende Lebensmittel sind alle tierischen Eiweiße aus Fleisch, Fisch, Schalentieren, Ei, Milch und Milchprodukten, alle Getreidearten, Gebäck, Zucker, Süßigkeiten, Kaffee, und Alkohol. Auf diese Lebensmittel wird eine Woche lang verzichtet. Auf den Tisch kommen Lebensmittel, die basisch verstoffwechselt werden. Dazu zählen Obst, Gemüse, Kräuter, Pilze, Samen und Kerne, Keimlinge und einige Nüsse. Sehr wichtig für die erfolgreiche Entsäuerung ist viel Flüssigkeit. Täglich sollten ein bis zwei Liter Wasser und Kräutertee getrunken werden. Eine Detoxkur kann durch Anwendungen wie Massagen und Bäder begleitet werden. Daneben können Sauna, Yoga und Spaziergänge an der frischen Luft die entgiftende Wirkung verstärken. Basenfasten sollte in der Regel nicht länger als eine Woche durchgeführt werden.

Eine weitere bekannte Kur ist Fasten nach Buchinger. Bei dieser Trinkkur kann der Organismus durch die Aufnahme von viel Wasser, Tees, Brühe & Säften entgiften und regenerieren. Unterstützend werden entgiftende Leberwickel, Regeneration und moderate Aktivitäten, wie Yoga oder Walking, während der Kurwoche eingesetzt.

Die F.X. Mayr-Kur hat das Ziel der Sanierung des Darms. Bekannt wurde die Therapie unter dem Namen Milch-Semmel-Kur, da verstärkt Milch und trockene Semmel als Kost eingesetzt wurden. Die heute angebotene F.-X.-Mayr-Kur ist eine Weiterentwicklung mit einem wesentlich breiterem Nahrungsangebot. Die Säulen der Mayr-Kur sind dabei Schonung (Entlastung und Regeneration der Verdauung), Säuberung (durch Glauersalz und Bittersalz), Schulung (bewusstes und gründliches Kauen) und der Substitution (Vorbeugen einer Mangelernährung).

Naturreiner Löss als Heilerde kann den Körper beim täglichen Entgiften und auch bei Detox- und Fastenkuren unterstützen. Bei der inneren Reinigung bindet Heilerde Schadstoffe und Umweltgifte aus der Nahrung und hilft, diese auszuleiten. Zudem baut sie als mineralischer Katalysator freie Radikale aus der Nahrung ab. Auch äußerlich angewendet hilft Heilerde bei der Entgiftung über die Haut. Sie bindet Feinstaub und belastende Umweltschadstoffe. Zugleich wird die Durchblutung der Haut verbessert.

Zurück in die Steinzeit bei der Ernährung geht man als Anhänger der Paleo-Diät. Sie orientiert sich an der ursprünglichen Ernährung der Jäger und Sammler und entspricht dem Wunsch nach einer möglichst natürlichen Ernährungsweise. Auf dem Speiseplan stehen ausschließlich Gemüse, Obst, Wurzeln, Nüsse und Samen, Fleisch und Fisch, Eier sowie ausgewählte Fette. Nicht erlaubt sind Getreideprodukte, Hülsenfrüchte und Milcherzeugnisse.

Tipps und Regeln für das Detox

  • Ausreichende Flüssigkeitszufuhr: Trinken Sie während der Detox-Kur genug. Am besten ist Wasser oder Kräutertee, um mit rund täglich zwei Liter die Schadstoffe schnell ausspülen zu können.
  • Viel Bewegung: Am besten regelmäßig an der frischen Luft, damit der Stoffwechsel mit Sauerstoff und Bewegung angeregt und die Giftstoffe aus dem Körper abtransportiert werden. Wenn Sie beim Sport ins Schwitzen kommen, fördern Sie das Entgiften über die Haut.
  • Gesundes Essen: Achten Sie auf die Auswahl und Qualität der Nahrungsmittel, wie auch die Zubereitung der Speisen. Optimal für den Körper und seine Reinigungsprozesse sind Obst, Gemüse und Getreide. Reduzieren Sie belastende Zusätze in der Nahrungsaufnahme, wie Geschmacksverstärker und Stabilisatoren. Genussmittel wie Zucker, Nikotin und Alkohol sollten Sie möglichst vermeiden.
  • Massagen und Yoga: Die Haut trägt einen wesentlichen Beitrag zum Entgiften und Ausleiten von Schadstoffen aus dem Körper bei. Fördern Sie durch Massagen und Yogaübungen die Durchblutung und den Stoffwechsel.
  • Meiden von Giftstoffen in Kleidung: Achten Sie beim Kauf der Bekleidung auf die Qualität und Inhaltsstoffe. Es gibt tausende von verschiedenen Farbstoffen zum Färben und Bedrucken von Textilien. Einige von ihnen enthalten giftige Substanzen. Achten Sie auf das Kleingedruckte im Label des Kleidungsstücks. Daneben ist es empfehlenswert, das Stück vor dem Tragen zu waschen.
  • Giftstoffe in Räumen: Lüften Sie die Wohnung und am Arbeitsplatz immer gut durch, um den Kontakt mit Innenraumbelastungen, wie Schimmelpilzen, chemischen Schadstoffen, Asbest- und Mineralfasern zu minimieren.
Anzeige