Anzeige

Mit der Thalasso-Therapie die heilsamen Kräfte des Meerwassers erleben

Die Thalasso-Therapie hilft beim Entschlacken und Abnehmen und regeneriert den gestressten Körper und Geist.

Strand

Thalasso ist abgeleitet von thalassa, dem griechischen Wort für Meer und wurde bereits im Griechenland der Antike als Heil- und Lebenselement erkannt. Ursprünglich setzte man die Thalasso-Therapie bei Gelenks- und Rheumaerkrankungen ein. Heute wird damit die Behandlung von Krankheiten mit kaltem oder erwärmtem Meerwasser, Meeresluft, Sand, Schlick und Algen bezeichnet. Sie ist ein bewährtes Mittel zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens. Sie wird eingesetzt zum Abbau von Stress, bei Cellulite, Hautproblemen, Übergewicht, Schlafstörungen, zum Entschlacken, bei Rheuma und Rückenverspannungen.

Wichtige Spurenelementen in Algen und Meeres-Sedimenten

Ob schwimmen im salzigen Meerwasser, den rauen Wind auf der Haut spüren, den Körper mit Schlick und Algen verwöhnen – all das ist Thalasso. Nach Meinung von Experten sind in den Algen und den Meeres-Sedimenten alle die vom Menschen benötigten Mineralien, Spurenelemente, Vitamine und auch Aminosäuren enthalten. Da durch falsche Ernährung und ungesunden Lebenswandel der Mensch nicht alle Stoffe und Vitamine erhält, die der Körper benötigt, sind Bäder mit Meersalz und natriumfreie Algenpackungen bewährte Anwendungen für die Zuführung von bestimmten Spurenelementen.

Eine wesentliche Erkenntnis ist die Tatsache, dass die Haut bei Körpertemperatur Inhaltstoffe der Meerwasser/Algenprodukte optimal aufnimmt. Durch die Remineralisierung des Körpers wird auch das Körpergewebe und die Haut straffer. Thalasso ist jedoch nicht für jeden geeignet. Bei Erkrankungen, wie beispielsweise Blutdruck oder Kreislaufschwäche, sollten auf keinen Fall ohne vorherige ärztliche Beratung die Methode anwendet werden. Zu Beginn jeder Thalasso-Kur wird eine medizinische Untersuchung durchgeführt. Danach wird ein individueller Behandlungsplan aus verschiedenen Anwendungen erstellt, in denen Meerwasser, Meeresschlamm, Meeresalgen und Meeresluft kombiniert werden. In Deutschland gibt es Thalasso-Einrichtungen an der Ostsee und an der Nordsee.

Anzeige

Wellnessanwendung und medizinische Behandlungsmethode

Thalasso kann sowohl Wellness als auch eine therapeutische, medizinische Behandlungsmethode sein. Um diesem Anspruch zu genügen, hat der Europäische Heilbäderverband folgende Kriterien für die Thalassotherapie festgesetzt:

  • Es gibt ein therapeutisches Konzept für definierte Indikationen (Heilanzeigen) unter ärztlicher Betreuung.
  • Der Behandlungsort liegt direkt am Meer, in unmittelbarem Einfluss des Meeresklimas (maximal 300 Meter vom Meer entfernt).
  • Meerwasser steht zum Inhalieren und/oder Baden zur Verfügung.
  • Es werden Anwendungen mit Meeresprodukten wie Algen und Schlick angeboten.
  • Einsatz der Heliotherapie: Primär wird die natürliche Sonnenstrahlung genutzt, bei ungünstigen Wetterverhältnissen künstliche UV-Strahlen.
  • Ausgedehnte Freiluftaufenthalte in allergenarmer und sauberer Seeluft, bevorzugt in der ufernahen Zone, fließen in das Thalasso-Konzept mit ein.
  • Es werden begleitende gesundheitsfördernde Maßnahmen wie Entspannung, Ernährungsumstellung und körperliche Aktivität angeboten.
  • Es müssen mindestens ein Badearzt, Masseur, Therapeut und Sportlehrer verfügbar sein.
Anzeige