Anzeige

Schutz vor Grippeviren

Besonders in der kälteren Jahreszeit ist Husten, Heiserkeit, Erkältung und Grippe ein Dauerthema. Viren und Bakterien lauern überall, schnell hat man sich angesteckt. Es gibt einige vorbeugende Maßnahmen als sinnvolle Prophylaxe.

Niesen

Unabhängig ob Sie sich gegen die Grippe impfen lassen, ist eine erhöhte Vorsicht in vielen Gebieten wichtig, damit Sie vor unnötigen Viren-Attacken geschützt sind. Natürlich macht eine vollständige Isolierung vom Alltags- und Gesellschaftsleben keinen Sinn oder ist auch durch berufliche Verpflichtungen nicht möglich. Den Erkältungsviren kann man nicht immer aus dem Weg gehen.

Es gibt jedoch eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen, die ohne großen Aufwand das persönliche Ansteckungsrisiko senken. Anstatt übertriebener Panik sollte eher umsichtiges Vorgehen im Alltag und erhöhte Vorsicht gegeben sein.

Verwenden von Papiertaschentücher

Waschen Sie sich nach jedem Husten oder Niesen die Hände und verwenden Sie Einmaltaschentücher. Diese sollten nach Benutzung sofort im Müll entsorgt werden, da sonst eine hohe Ansteckungsgefahr durch herumliegende Papiertaschentücher für andere Personen besteht. Fassen Sie sich nicht mit den Händen an Nase, Mund und Augen und ermöglichen den Viren einen Eintritt in den Körper über die Schleimhäute.

Anzeige

Händeschütteln vermeiden

Besonders im Berufsleben ist das Händeschütteln sehr gebräuchlich. Vermindern Sie jedoch das Risiko der Tröpfcheninfektion durch Händeschütteln und engen Kontakt zu anderen Personen. Gelingt dies nicht, sollten Sie regelmäßig, mindestens vier bis fünf Mal am Tag, die Hände gründlich waschen. Möglichst sollte man vermeiden, das eigene Gesicht zu berühren. Die Krankheitserreger werden vor allem über die Schleimhäute in Mund und Nase übertragen.

Geben Sie auf die trockenen Hände genügend Flüssigseife. Danach waschen Sie die Hände mindestens 20 Sekunden lang gründlich mit Wasser. Vergessen Sie nicht die Fingerzwischenräume und den Handrücken. Anschließend spülen Sie die Hände mit reichlich Wasser ab. Die Hände sollten Sie danach sorgfältig abtrocknen, am besten mit einem Papierhandtuch. Die Benutzung von Desinfektionsmittel für die Hände macht ebenfalls Sinn.

Keine Menschenansammlungen

Menschenansammlungen in Theatern, Stadien, Konzerthäusern oder Kinos bergen ein höheres Infektionsrisiko. Vermeiden Sie deshalb möglichst solche größeren Menschenansammlungen. Falls das nicht möglichst ist, ermöglicht ein handtaschengroßes Desinfektionsmittel die Desinfektion der Hände an jedem Ort und zu jeder Zeit und sorgt für einen gewissen Schutz.

Stärkung des Immunsystems

Langfristig ist ein robustes Immunsystem für die Grippevorbeugung sehr wichtig. Es bieten sich Saunabesuche, Wechselbäder und regelmäßige Bewegung an. Warum machen Sie nicht einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft? Das beugt nicht nur Erkältungen vor, sondern macht auch den Kopf frei. Regelmäßiges Lüften sorgt nicht nur für mehr belebenden Sauerstoff im Raum, sondern auch für eine geringere Virenkonzentration.

Sorgen Sie für ausreichend Schlaf und reduzieren Sie den beruflichen und privaten Stress. Wichtig ist auch eine ausgewogene, vitaminreiche und fettarme Ernährung. Frisches Obst und Gemüse sind vor allem in der Erkältungszeit unverzichtbar.

Wichtig: Verspüren Sie Grippesymptome, sollten Sie Ihren Hausarzt konsultieren.

Anzeige