Anzeige

Weltweite Aktionstage zur Sensibilisierung für globale Gesundheitsprobleme

Die Vorbeugung, Erforschung und Behandlung von Erkrankungen soll damit ins öffentliche Bewusstsein gerückt werden.

Zigarette

4. Februar – Welt-Krebs-Tag

Der Weltkrebstag findet jährlich am 4. Februar statt und hat zum Ziel, die Vorbeugung, Erforschung und Behandlung von Krebserkrankungen ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Nach Angaben der Internationalen Vereinigung gegen Krebs (UICC) erkranken jährlich mehr als 12 Millionen Menschen weltweit an Krebs. Für die nächsten Jahre wird mit einer steigenden Tendenz gerechnet. Der Weltkrebstag wurde 2006 von der Union internationale contre le cancer, der Weltgesundheitsorganisation und anderen Organisationen ins Leben gerufen.

2. Donnerstag im März – Weltnierentag

Der Weltnierentag wurde 2006 ins Leben gerufen. Jedes Jahr konzentriert sich die Kampagne auf ein Thema. Weltweit sollen die Häufigkeit und die Auswirkungen von chronischen Nierenerkrankungen und die damit verbundenen gesundheitlichen Probleme reduziert werden.

21. März – Welttag der Menschen mit Down-Syndrom

Jedes Jahr am 21. März werden weltweit Veranstaltungen organisiert, die das öffentliche Bewusstsein für die Problematik des Down-Syndroms steigern sollen. Dieses Datum greift auf das zurück, was für Menschen mit Down-Syndrom charakteristisch ist – das Chromosom 21 liegt bei ihnen dreifach vor.

24. März – Der Welttuberkulosetag

Immer noch sehr viele Menschen sterben heute noch an Tuberkulose. Der 24. März wurde als Gedenktag gewählt, da am 24. März 1882 Robert Koch die Entdeckung des Tuberkulose-Bakteriums bekannt gab. Seit1996 unterstützt die WHO den Welttuberkulosetag.

7. April – Der Weltgesundheitstag

Als weltweiter Aktionstag für ein vorrangiges Gesundheitsproblem wird Jahr für Jahr der 7. April begangen. Die WHO erinnert an diesem Tag an ihre Gründung im Jahre 1948.

11. April – Welt-Parkinsontag

Der Welt-Parkinsontag erinnert an den Geburtstag des englischen Arztes James Parkinson, der 1817 erstmals die Symptome der Krankheit in einem Buch beschrieb. Mit Unterstützung der Weltgesundheitsorganisation WHO startete die European Parkinsons Disease Association 1997 mit dem Parkinsontag. Rund zwei Millionen Menschen sind weltweit von der Krankheit betroffen, in Deutschland wird die Zahl der Betroffenen laut der Deutschen Parkinson Vereinigung auf 240.000 - 280.000 Patienten geschätzt. Die Parkinson-Krankheit ist durch Verlangsamung der Bewegungsabläufe, eine erhöhte Muskelsteifheit sowie Zittern gekennzeichnet.

Ende April – Internationaler Tag gegen Lärm

Lärm beeinträchtigt die Lebensqualität, ist ein Gesundheitsrisiko und kann zu Konzentrationsmangel und eingeschränkter Leistungsfähigkeit führen. Das Datum ist am „International Noise Awareness Day“ in den USA orientiert, um die Aktion weltweit am selben Tag durchzuführen.

Anzeige

25. April – Der Welt-Malaria-Tag

Malaria bedroht mehr als 3 Mrd. Menschen. Von der WHO wurde 2007 der 25. April als Weltmalariatag beschlossen.

12. Mai: Internationaler CFS-Tag

Nach Schätzungen des Bundesgesundheitsministeriums leiden in Deutschland zirka 300.000 Menschen an Myalgischer Encephalomyelitis, auch bekannt unter Chronic Fatigue Syndrome. Anzeichen des Chronischen Erschöpfungssyndroms sind Kopfschmerzen, nicht erholsamer Schlaf, Depressionen und Schwindelgefühl. Die Ursache der Erkrankung ist eine Schwächung des Immunsystems.

15. Mai: Internationaler Tag der Familie

Der Internationale Tag der Familie wurde 1993 durch eine Resolution der UN-Generalversammlung geschaffen, um an die Bedeutung der Familie als grundlegende Einheit der Gesellschaft zu erinnern und die öffentliche Unterstützung für Familien zu verstärken.

3. Wochenende im Mai – Welt-Zöliakie-Tag Zöliakie ist eine chronische Erkrankung des Dünndarms, die auf einer lebenslangen Unverträglichkeit gegenüber dem Klebereiweiß Gluten beruht. Gluten kommt vor allem in den Getreidearten Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste und Hafer vor. Der Welt-Zöliakie-Tag wurde von der Dachorganisation der Europäischen Zöliakie-Gesellschaften ins Leben gerufen. Vorrangiges Ziel des Aktionstages ist es die Zöliakie, deren Symptome und die notwendige glutenfreie Ernährung in der Öffentlichkeit bekannter zu machen.

31. Mai – Der Welt-Nichtraucher-Tag

Der Weltnichtrauchertag wurde 1987 von der WHO 1987 beschlossen. In Deutschland koordinieren die Deutsche Krebshilfe e.V. und das Aktionsbündnis Nichtrauchen die Aktivitäten gegen den blauen Dunst.

5. Juni: Internationaler Tag der Umwelt

In Erinnerung an die Eröffnung der UN-Konferenz zum Schutz der Umwelt am 5. Juni 1972 in Stockholm haben die Vereinten Nationen diesen Tag zum jährlichen „Tag der Umwelt“ erklärt.

14. Juni – Der Weltblutspendetag

Der Blutspendetag wird jährlich am Geburtstag von Karl Landsteiner, dem Entdecker der Blutgruppen, begangen. Die unterstützenden Organisationen setzen sich weltweit für Blutspenden auf freiwilliger und unentgeltlicher Basis ein.

26. Juni – Der Weltdrogentag

Der internationale Tag gegen Drogenmissbrauch und unerlaubten Suchtstoffverkehr findet jährlich am 26. Juni statt. Der Aktionstag ist gegen den Missbrauch von Drogen gerichtet.

28. Juli – Welt-Hepatitis-Tag

Schätzungsweise 500 Millionen Menschen weltweit haben entweder Hepatitis B oder Hepatitis C. Der Welt-Hepatitis-Tag verfolgt das Ziel der globalen Sensibilisierung der Bevölkerung zu den Themen Hepatitis B und Hepatitis C und zur Ermutigung von Prävention, Diagnose und Behandlung.

10. September – Der Welt-Suizid-Präventionstag

Nach Meinung der WHO stellt Suizid eines der größten Gesundheitsprobleme weltweit dar. Zum ersten Mal wurde 2003 ein Aktionstag ausgerufen, an dem Veranstaltungen zur Suizidprävention stattfinden.

21. September: Welt-Alzheimertag

Seit 1994 finden am 21. September in aller Welt vielfältige Aktivitäten zu Alzheimer statt, um die Öffentlichkeit auf die Situation der Alzheimer-Kranken und ihrer Angehörigen aufmerksam zu machen. Nach Schätzungen sind weltweit etwa 35 Millionen Menschen von Demenzerkrankungen betroffen.

Letzter Sonntag im September

Der Internationale Tag der Gehörlosen wurde 1951 von der World Federation of the Deaf (WFD - Weltverband der Gehörlosen) ins Leben gerufen. Der Tag der Gehörlosen will auf die Situation der gehörlosen Menschen aufmerksam machen und für die Gebärdensprache werben.

Letzter Samstag oder Sonntag im September – Der Weltherztag

Der weltweit initiierte Jahrestag macht auf die Ausbreitung von Herz- und Kreislauferkrankungen aufmerksam. Herz-Kreislauferkrankungen sind weltweit die Todesursache Nummer 1.

10. Oktober – Internationaler Tag der seelischen Gesundheit

Der internationaler Tag der seelischen Gesundheit findet am 10. Oktober statt. Er wurde 1992 durch die World Federation for Mental Healthmit mit Unterstützung der Weltgesundheitsorganisation ins Leben gerufen. Seelische Belastungen und daraus resultierende psychische Erkrankungen haben in den letzten Jahren stetig zugenommen.

12. Oktober – Welt-Rheumatag

Für Rheuma gibt es kein einheitliches Krankheitsbild. Etwa neun Millionen Menschen sind an der entzündlichen Erkrankung der Gelenke, der Wirbelsäule oder an einer rheumatischen Systemerkrankung erkrankt. Der Welt-Rheuma-Tag findet am 12. Oktober statt und verfolgt das Ziel, die Anliegen rheumakranker Menschen an diesem Tag in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken. Der Welt-Rheuma-Tag wurde 1996 von der Arthritis and Rheumatism International initiiert, der internationalen Vereinigung von Selbsthilfeverbänden Rheumabetroffener.

20. Oktober – Welt-Osteoporosetag

Osteoporose ist die am weitesten verbreitete Knochenerkrankung im Alter. Der Welt-Osteoporose-Tag wurde 1996 von der National Osteoporosis Society (NOS) in England ins Leben gerufen.

22. Oktober – Welttag des Stotterns

Den Aktionstag gibt es seit 1998 und wurde weltweit von Verbänden der Betroffenen und Fachleuten ins Leben gerufen. Dieser Tag soll auf die Probleme und Bedürfnisse stotternder Menschen aufmerksam machen und Betroffene ermutigen offensiv mit ihrer Erkrankung umzugehen. Nach Schätzungen haben über 800.000 Menschen in Deutschland ein Stotterproblem.

28. Oktober – Der Welt-Polio-Tag

Der Welt-Polio-Tag findet jährlich am 28. Oktober statt, dem Geburtstag von Jonas Salk, der in den 50er-Jahren den ersten wirksamen und sicheren Polio-Impfstoff entwickelt hat.

29. Oktober – Welt-Psoriasis Tag

Dieser Tag wurde ins Leben gerufen, um alljährlich die chronische Erkrankung ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken. Die Psoriasis oder Schuppenflechte ist eine Krankheit, die in typischen Fällen als Hautkrankheit auftritt, die sich im Wesentlichen durch stark schuppende, punktförmige bis handtellergroße Hautstellen sowie Veränderungen an den Nägeln zeigt.

14. November – Der Weltdiabetestag

Der Weltdiabetestag wurde 1991 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der International Diabetes Federation (IDF) 1991 eingeführt. Seit 2007 ist der Weltdiabetestag ein offizieller Tag der Vereinten Nationen und soll auf die steigende Verbreitung des Diabetes mellitus aufmerksam zu machen.

21. November – Welt COPD-Tag

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung bezeichnet als Sammelbegriff eine Gruppe von Krankheiten der Lunge, die durch Husten, vermehrten Auswurf und Atemnot bei Belastung gekennzeichnet sind.

1. Dezember – Der Welt-Aids-Tag

Der Welt-Aids-Tag wurde von der WHO 1988 beschlossen. Am 1. Dezember erinnern verschiedenste Organisationen an das Thema AIDS und rufen dazu auf, aktiv zu werden und Solidarität mit HIV-Infizierten und AIDS-Kranken zu zeigen.

3. Dezember – Internationaler Tag der Menschen mit Behinderungen

Seit 1992 rufen die Vereinten Nationen (UN) den 3. Dezember zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen aus. Der Tag macht mit weltweiten Aktionen darauf aufmerksam, dass Menschen mit Behinderungen die volle Teilnahme am Leben und eine Gleichstellung erreichen sollen.

Anzeige