Anzeige

Gesund bleiben in der kühleren Jahreszeit

Halskratzen, Husten und Schnupfen hat keiner gern. In den kühleren Monaten ist es besonders wichtig, sich vor Erkältungskrankheiten zu schützen. Einige einfache Verhaltensregeln und Tipps können helfen.

Herbsttag

Der Herbst hat auch seine schönen Momente, doch mit der nasskalten Jahreszeit ist auch die Erkältungszeit da. Unser Immunsystem ist nun besonders gefordert. Gerade der Wechsel zwischen Kälte und Wärme kann den Körper schwächen. Deshalb geht es darum, das Immunsystem zu trainieren, damit es sich am besten an die Gegebenheiten anpassen kann.

Leider treten Erkältungen häufig auf. Erwachsene erkälten sich durchschnittlich etwa zwei- bis viermal pro Jahr. Kinder sind meist doppelt betroffen. Eine Grippeimpfung schützt nicht gegen Erkältungen, da sie nur gegen den Grippevirus wirkt und nicht andere Viren abgewehrt werden.

Unterschiedliche Symptome bei Grippe und Erkältung

Erkältung und Grippe unterscheiden sich dadurch, dass sich bei der Erkältung die Beschwerden nach schleichendem Beginn steigern und meist verändern. Es beginnt mit Halskratzen und am nächsten Tag tritt Schnupfen auf. Eine Grippe tritt meist schlagartig mit Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, Husten und Fieber auf. Eine Grippe tritt gewöhnlich nur in der Grippesaison auf. Diese beginnt meist im Januar und dauert drei bis vier Monate. Im Zweifel bei der Erkrankung sollten Sie einen Arzt befragen. Genauso, falls nach 10 Tagen die Beschwerden weiterhin anhalten.

Anzeige

Einsatz von Hausmittel

Hausmittel können bei einigen Erkältungssymptomen Linderung bringen. Ein Kräutertee kann je nach Zusammensetzung das Schwitzen anregen, beruhigend auf die Atemwege wirken oder bei Husten und Schnupfen zur Linderung der Beschwerden beitragen. Mit einer Salzlösung lassen sich durch eine Nasendusche Schnupfensymptome lindern. Ein Wadenwickel kann hingegen bei Fieber helfen.

Bewegung in der Natur

Ab in die frische Luft heißt es auch im Winterhalbjahr. Mindestens eine halbe Stunde am Tag rausgehen. Lichtmangel trübt in der dunklen Jahreszeit die Laune. Bewegung in der Natur ist nicht nur entspannend, sondern auch eine wirksame Vorbeugungsmaßnahme gegen Erkältungskrankheiten. Bleiben Sie sportlich aktiv im Herbst und Winter. Wer bei schlechtem Wetter nicht raus möchte, kann auch in der Sporthalle, im Fitnessstudio oder daheim sein Trainingsübungen machen.

Bei kühler Witterung möchte man es im Haus warm haben. Doch frische Luft sollte durch Stoßlüften in die beheizten Räume gelassen werden. Aber wichtig dabei, vermeiden Sie einen Durchzug.

Abhärten durch Wechselduschen

Morgendliches Wechselduschen regt die Durchblutung an und stärkt die körperlichen Abwehrkräfte. Beginnen Sie mit einer warmen Dusche. Danach nehmen Sie den Duschkopf und brausen mit kaltem Wasser behutsam von den Füßen aus entlang der Beine bis zum Oberkörper. Mit drei Durchgängen können Sie gut das Immunsystem aktivieren.

Entspannung und Ruhe

Genügend Schlaf und tägliche Ruhephasen gehören ebenfalls zur Erkältungsvorbeugung. Denn körperliche und geistige Erschöpfung macht anfälliger für Erkältungsviren. Halten Sie die Schleimhäute feucht, die durch Heizungsluft besonders beansprucht werden. Täglich ausreichend Tee oder Wasser trinken ist ratsam. Auch eine vernünftige Ernährung stärkt das Immunsystem.

Hände waschen

Erkältungsviren finden sich beispielsweise auf Türklinken, Lichtschalter, Halteschlaufen im Bus und anderen Stellen, bei denen sich viele Menschen auf engem Raum aufhalten. Machen Sie es den Erregern schwer und waschen Sie mehrmals am Tag sorgfältig die Hände. Bereits von anderen Menschen benutze Handtücher sind tabu. Vermeiden Sie in Alltagssituationen, in denen Sie nicht unmittelbar die Hände waschen können, so selten wie möglich in das Gesicht zu fassen, damit die Viren nicht in die Nähe der Atemwege gelangen.

Hautpflege

Der ständige Wechsel zwischen trockener Heizungsluft und niedrigen Außentemperaturen mit kaltem Wind setzt unserer Haut in der kühleren Jahreszeit besonders zu und erfordert eine intensive Hautpflege. Neben der richtigen und ausgewogenen Ernährung und schützender Kleidung, helfen entsprechende Hautpflegeprodukte. Die Lippen brauchen nun besondere Pflege, da ihre Haut nur wenige Talgdrüsen besitzt. Verwenden Sie am besten Lippenpflegestifte mit natürlichen Ölen. Das Gesicht reinigen Sie mit einer milden Reinigungsmilch. Bei trockener Haut verzichten Sie besser auf Peelings. Auch in der kühleren Jahreszeit sollten Sie bei Sonnenschein auf ausreichenden UV-Schutz achten. Bei größere Kälte sollten Sie zum Schutz der Hände Handschuhe tragen.

Anzeige