Anzeige

Den Augenblick genießen

Einfach den Augenblick genießen! Das hört sich einfach an, doch vielen Menschen fällt es schwer. Entweder kreisen die Gedanken über anstehende Arbeiten oder es fällt schwer den Augenblick mit allen seinen schönen Glücksmomenten zu genießen und zu entspannen. Wie kann man den augenblicklichen Moment genießen?

Riesenseifenblase

Im Alltag haben wir uns sehr daran gewöhnt, meist mit den Gedanken ganz woanders zu sein. Anstatt den Augenblick zu erleben und zu genießen, denken wir über Vergangenes nach oder planen schon die nächsten Stunden und Tage. Hektik, Pflichten, Zeitdruck und Optimierungswahn lassen oft wenig Freiraum für das Genießen der „kleinen Dinge des Lebens“. Das kann zu einer permanenten Anspannung und einer Unzufriedenheit führen. Tritt dann ein unerwartetes Ereignis oder ein Schicksalsschlag ein, kann es das Leben ins Ungleichgewicht bringen und Sicherheiten, Umstände und Gefühle komplett über den Haufen werfen. Dann wird uns erst bewusst, dass wir viel zu lange und zu oft Gedanken über gestern und morgen gemacht haben. Das Hier und Jetzt ist dabei zu kurz gekommen. Mit einigen Tipps gelingt es, das Leben jetzt zu genießen und nicht immer auf morgen zu warten.

Anzeige

Achtsamkeit praktizieren und heute Leben

  • Beginnen Sie mit Achtsamkeitsübungen und planen Sie am besten täglich ein paar Minuten Zeit fest ein. Viele Übungen zur Achtsamkeit lassen sich in den Alltag einbauen und können die Konzentrationsfähigkeit, die Genussfähigkeit und auch die Stimmung günstig beeinflussen.
  • Machen Sie es wie der Altersforscher und Buchautor Prof. Dr. Sven Voelpel. Vor dem Schlafen sollten Sie sich an die fünf schönsten Dinge des Tages erinnern.
  • Versuchen Sie bewusst loszulassen und nicht über die Vergangenheit ständig zu grübeln. Akzeptieren Sie den Augenblick so, wie er ist.
  • Lenken Sie den Blick auf das Jetzt. Schauen Sie sich um. In der Umgebung gibt es viele schöne Dinge zu entdecken. Das kann eine schöne Blume im Park, ein freundliches Gesicht auf der Straße, ein Besuch eines Freundes, eine Tasse Tee oder das Rascheln der Blätter im Herbst sein. Genießen Sie mit allen Sinnen.
  • Schenken Sie die Aufmerksamkeit kleinen Dingen, die auf den ersten Blick möglicherweise unscheinbar wirken. Gerade die Natur bietet viele spannende und interessante Entdeckungen. Nehmen Sie auch Dinge wahr, als würden Sie diese zum ersten Mal im Leben betrachten.
  • Verschieben Sie die Erfüllung Ihrer Träume nicht auf später. Glücksmomente können Sie selbst erzeugen und aktiv gestalten und sind nicht nur auf den Konsum ausgelegt.
  • Investieren Sie in Meditationsübungen, um den Fokus auf den aktuellen Moment zu legen, ohne Ablenkungen und Störungen. Atemübungen sind ebenfalls wichtig, um im Hier und Jetzt anzukommen.

„Das größte Glück steckt oft in den kleinsten Dingen des Lebens.“
Hängematte
Anzeige