Anzeige

Tipps für ein tolles Weihnachtsfest

Die Erwartungen an die Weihnachtszeit sind groß – es sollen die schönsten und friedlichsten Tage des Jahres werden. Daneben beginnt kurz vorher für viele Menschen die Suche nach dem passenden Geschenk für Freunde und Familie. Mit welchen Tipps kann man am besten die Advents- und Weihnachtszeit stressfrei genießen?

Weihnachtsgeschenk

Die Ansprüche auf das Weihnachtsfest sind enorm hoch: an die Vorbereitung, das Festessen, die passenden Geschenke und die schönen und ruhigen Stunden im Kreise der Familie. Anstatt einer ruhigen Zeit mit dem Wunsch nach konfliktfreier Harmonie gibt es oft Hektik, Stress und Streit. Wie wappnet man sich gegen Stress und erlebt die besinnliche Zeit wirklich entspannt?

Advents- und Weihnachtsstress vermeiden: Weniger ist mehr

Die Advents- und Weihnachtszeit geht auch ohne Stress. Vermeiden Sie die Erwartung, das aktuelle Weihnachtsfest noch schöner und harmonischer zu machen als in den letzten Jahren. Setzen Sie Ihre Erwartungshaltung an ein perfekt organisiertes und glatt ablaufendes Weihnachtsfest herunter. Besprechen Sie am besten frühzeitig die individuellen Wünsche und Vorstellungen der Familienmitglieder und den Ablauf. Lassen Sie die notwendige Gelassenheit zu.

Anzeige

Weihnachtsgeschenke mal anders

Weihnachten rückt Tag um Tag näher und es beginnt wieder die Suche nach dem passenden Geschenk für den Partner, Freunde und Familie. Eigentlich wollte man sich schon vor Monaten Gedanken über die besonderen Geschenke machen, die den persönlichen Geschmack treffen und ebenso individuell sein sollten. Doch das hat wieder nicht geklappt und es wird zeitlich eng bis zum Fest. Warum also nicht mit dem gegenseitigen Schenken aufhören? Oder nur noch die Kinder bekommen ein Geschenk?

Wichtiger als der Wert des Geschenkes ist, dass der Beschenkte sich wirklich darüber freut. Anstelle üblicher Weihnachtsgeschenke wie Bücher, Schals und Gutscheinen könnten selbstgemachte Kleinigkeiten oder Erlebnisse eine vielleicht gelungenere Überraschung sein. Beispiele dafür sind selbstgemachte Marmeladen, Kekse, Schmuck oder eine Einladung zu einem selbstgekochten Essen oder einer gemeinsamen Wanderung. Ein guter Tipp könnten auch Dinge sein, die wirklich gebraucht werden oder die sich verbrauchen.

Verzicht auf übliche Traditionen

Manche Traditionen darf man an Weihnachten kritisch hinterfragen. Muss es wie die letzten Jahre beim Essen eine Gans oder Ente sein? Überlegen Sie gemeinsam im Vorfeld, ob es nicht mal ein weniger arbeitsintensives Menü sein darf. Befreien Sie sich von der Last, möglichst sehr viele verschiedene Speisen an den Feiertagen aufzutischen. Damit die komplette Familie Zeit hat, um gemütlich zusammen zu sitzen, plaudern und das Essen zu genießen, gehen Sie doch einmal auswärts essen oder lassen sich einmal ein Essen kommen.

Streit und Konflikte vermeiden

Weihnachten ist ein Fest der Familie und bringt daher diese und meist auch Verwandte gemeinsam an einen Tisch. Während des Jahres gingen die Parteien meist eigene Wege und nun sitzen alle auf engstem Raum zusammen. In solchen Situationen steckt viel Streitpotenzial, besonders wenn schon länger unterschwellige Konflikte am Brodeln sind. Deshalb besser bereits im Vorfeld vertrauliche Gespräche suchen und vorhandene Konflikte und Probleme besprechen und ausräumen. Planen Sie für die einzelnen Personen Rückzugsmöglichkeiten ein. Nicht jede Minute müssen alle gemeinsam verbringen.

Anzeige