Anzeige

Service & Hilfe

Sie können nach Selbsthilfegruppen recherchieren und Ihren Biorhythmus berechnen. Daneben finden Sie einen Ratgeber zu Gesundheitsthemen und Artikel zu Psychologie und Selbsthilfe.

Anzeige
Einschlafen

Wieder besser einschlafen – mit mehr Serotonin

Die bisherige Annahme, wenn man einfach nicht zum Schlafen kommt, fehle es wohl an Melatonin, ist durch neuere Erkenntnisse der Hormonforschung widerlegt: Demnach ist ein Serotoninmangel die Ursache für Einschlafstörungen. Serotonin ist nämlich das Wach- und Schlafkontrollhormon, aus dem sich Melatonin erst aufbaut. Letzteres ist dann dafür da, den bereits schlafenden Menschen tiefer in den Schlaf zu ziehen.

Graue Haare

Warum bekommen Menschen graue Haare?

Graue Haare bekommen manche Menschen schon zwischen 30 und 40, andere erst später ab 50 oder 60 und Dritte, wenn sie sich ständig ärgern müssen und Dauerstreß haben. Warum die Haare im zunehmenden Alter grau werden, galt seit langem als ungelöstes Rätsel. Nun haben Deutsche Biophysiker der Uni Mainz gemeinsam mit Dermatologen der University of Bradford in Großbritannien das Rätsel der grauen Haare gelöst.

Obst

Hilfe bei grippalen Infekten

Bei nasskalten Wetter gerät das Immunsystem leicht aus den Fugen. Die ungewohnte Kälte trifft oft einen unvorbereitet und macht ihn anfällig. Neuere Studien belegen, dass ein Zusammenhang zwischen Kälte und Erkältung besteht. Eine übermäßig lange Kälteeinwirkung schwächt das Immunsystem, führt zu einer Verschlechterung der Durchblutung und lässt damit Krankheitserreger leichter in den Organismus eindringen.

Erdbeer-Joghurt-Schokolade

Tipps für den Schutz der Zähne gegen Karies

Süßigkeiten naschen und trotzdem gesunde Zähne haben, ist der Wunsch vieler Menschen. Denn an vielen Feiertagen spielen Süßigkeiten traditionell eine große Rolle und erfreuen große und besonders kleine Personen. Besonders Kinder sollten einige Regeln beachten, um die Kinderzähne zu schonen. Dann gelingt ein Schutz gegen Karies ohne ständig auf den süßen Genuss zu verzichten zu müssen.

Frau

Leben mit Demenz

Nach Schätzungen leben in Deutschland rund 1,2 Millionen Demenzkranke. Mit der Alterung unserer Gesellschaft wird auch die Zahl der Erkrankungen weiter ansteigen, da der Hauptrisikofaktor für eine Demenz das hohe Lebensalter ist. Als weitere Risikofaktoren gelten Hypertonie, hoher Homocysteinspiegel, Adipositas und Diabetes mellitus. Wie kann mit der Erkrankung umgegangen werden?

Reinigungsmittel

Vergiftungsschutz durch Vorsichtsmaßnahmen

Immer wieder treten Unfälle mit Vergiftungen auf, die aufgrund eines unsachgerechten Umganges mit Wasch- und Reinigungsmitteln geschehen. Die gesundheitlichen Risiken für sich und andere können mit wichtigen Hinweisen minimiert werden. Dringend geraten ist es, Reinigungsmittel und andere Haushaltschemikalien immer im Originalbehälter zu belassen und keinesfalls in andere Behältnisse umzufüllen.

Präsentation

Was hilft gegen Lampenfieber?

Die Hände sind schweißnass, die Stimme stockt, der Mund ist trocken und das Gesicht ist übersät von roten Flecken. In wenigen Minuten soll man bei einer Veranstaltung die Vorzüge des Produktes den Interessenten erläutern. Wäre doch der Vortrag schon vorbei, ist bestimmt eines der größten Wünsche. Mit welchen Ratschlägen gelingt eine lockere und gekonnte Rede?

Kleinkind

Hilfe bei Schluckauf

Kleine Kinder haben es öfters und manchmal auch Erwachsene. Ein Schluckauf kann ganz schön lästig sein und nach einer Weile auch wehtun. Wem ist nicht schon ein „Hicks“ zu den ungünstigsten Zeitpunkten passiert. Was sind die Ursachen und welche Tipps zur Abhilfe gibt es?

Atemnot

Hilfe bei Atemnot

Atemnot kann auf unterschiedlichste, zum Teil ernste Erkrankungen hinweisen, weshalb eine intensive Untersuchung erfolgen sollte. Es bedarf eines erfahrenen Arztes, der in der Lage ist, Therapien aus der Standardmedizin (Schulmedizin) sinnvoll mit Naturheilverfahren zu verbinden. So kann ein Optimum an Therapie erreicht werden.

Haare

Was tun bei Haarausfall?

Es gibt viele Ursachen für den überdurchschnittlich großen Verlust von Haaren, zum Beispiel chronische Krankheiten, Infektionen, hormonelle Umstellungsphasen, Mittel zur Krebsbekämpfung, Stress und Veranlagung. Naturheilverfahren bieten etliche Ansätze, die verschiedenen Formen von Haarausfall zu therapieren.

Berechnen Sie Ihren Biorhythmus

Für die Berechnung Ihres Biorhythmus geben Sie bitte das Geburtsdatum ein: (Jahreszahl bitte vierstellig)

 

Anzeige
Anzeige