Anzeige

Service & Hilfe

Sie können nach Selbsthilfegruppen recherchieren und Ihren Biorhythmus berechnen. Daneben finden Sie einen Ratgeber zu Gesundheitsthemen und Artikel zu Psychologie und Selbsthilfe.

Anzeigen
Bettlaken

Tipps bei Asthma

Millionen Menschen in Deutschland haben eine Allergie auf Hausstaubmilben. Sie leiden nachts unter Schnupfen, Husten oder Atemnot und wachen am Morgen mit einer verstopften Nase auf. Um die Milbenbelastung im Bett zu reduzieren, empfehlen die Experten, die gesamte Bettwäsche regelmäßig bei 60 Grad Celsius zu waschen und die Matratzen einmal jährlich reinigen zu lassen.

im Wasser treiben lassen

Rückenbeschwerden: Hilfreiche Tipps dagegen

Rückenschmerzen sind ein weit verbreitetes Leiden: Etwa der Hälfte aller Bundesbürger zieht es gelegentlich im Kreuz, fast vier Millionen plagen sich täglich mit Rückenproblemen. Neben reinen medizinischen Ursachen wie Entzündungen oder Unfallfolgen stehen Bewegungsmangel und einseitige Belastung oder ungünstige Körperhaltung an erster Stelle. Wir beschreiben mögliche Ursachen und geben Tipps.

Gemüse

Denken Sie sich schlank

Die einen können essen was sie wollen, die anderen brauchen das Essen nur anzuschauen und werden davon dick. Die Natur kann manchmal schon etwas ungerecht sein. Dauerhaft schlank sein – hängt es von den Genen und dem Stoffwechsel, von Diätprogrammen oder von sonstigen Methoden ab. Kann man sich wirklich schlank denken?

Raum

Farben und Symbole im Wohnbereich

Immer mehr Menschen verspühren das Bedürfnis, sich innerhalb ihres Wohnraumes eine entspannende und vitalisierende Umgebung zu schaffen. Wertvolle Tipps hierzu kann Feng Shui, die chinesische Lehre vom Leben in Harmonie mit der Natur, geben. Jeder Mensch kann durch bestimmte Farben und Symbole die Lebensenergie Chi in seinem ganz persönlichen Wohn- und Arbeitsraum zum Fließen bringen.

erschöpft

Welche Warnsignale gibt es beim Burn-out-Syndrom?

Erschöpft und ausgebrannt – so lautet die Diagnose bei Patienten, die unter dem sogenannten Burn-out-Syndrom leiden. Dahinter verbirgt sich ein Problem, das zumeist durch Belastungen am Arbeitsplatz verursacht wird. Wir sagen, welches erste Anzeichen für das sogenannte Burn-out-Syndrom sind und was Betroffene dagegen tun können.

Blutdruck messen

Alptraum Herzinfarkt: Risiken erkennen und vorbeugen

Herzinfarkt zählt zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um die Folge einer Herz-Kreislauf-Erkrankung. Bestimmte Faktoren begünstigen die Entstehung eines Infarktes. Wir nennen diese Faktoren und geben Tipps zur Vorbeugung.

Mobiltelefon

Manager und Gesundheit

Die Gesundheit jeder vierten Führungskraft in Deutschland ist nach Expertenuntersuchungen gefährdet. In den meisten Fällen kommt es zu Herz-Kreislauferkrankungen. Aber auch Beschwerden des Gelenk- und Wirbelsäulenapparates sowie psychische Erkrankungen können Folgen hoher Belastung sein. Wir geben Tipps für einen gesünderen Umgang mit Streß.

kein Mundgeruch

Richtige Pflege hilft gegenüber Mundgeruch

Mundgeruch ist für viele Menschen ein unangenehmes Problem. Die Ursachen dafür liegen häufig in der Mundhöhle. Speisereste setzen sich dort und an den Zähnen ab und zersetzen sich. Durch den Zersetzungsprozeß bilden sich sogenannte Sulfide, die für den üblen Geruch verantwortlich sind. Schlechter Atem kann aber auch aufgrund von Nasen-Rachenraum-Erkrankungen oder Magen- und Verdauungsbeschwerden auftreten.

Richtige Zahnpflege

Richtige Zahnpflege

Sie sind in aller Munde – die Zähne. Und dort sollten sie möglichst ein Leben lang bleiben. Durch mangelhafte Pflege allerdings bieten sie Kariesbakterien eine hervorragende Angriffsfläche. Karies greift den Zahnschmelz an, wenn die Zähne nicht rechtzeitig und gründlich von Belägen und Plaque befreit werden. Lesen Sie unsere Tipps, wie eine gesunde Zahnpflege aussehen sollte.

Hamburger

Diabetes-Symptome rechtzeitig erkennen

Volkskrankheit Diabetes. Sieben Millionen Deutsche leiden an der Stoffwechselstörung, die auch Zuckerkrankheit genannt wird. Nach Schätzungen wissen weitere drei Millionen nicht, dass sie ebenfalls von der Krankheit betroffen sind. Wir zeigen Symptome auf und geben Tipps zur Vorbeugung.

Berechnen Sie Ihren Biorhythmus

Für die Berechnung Ihres Biorhythmus geben Sie bitte das Geburtsdatum ein: (Jahreszahl bitte vierstellig)

 

Anzeigen
Anzeigen